Amazonas: Regierung feiert niedrige Abholzungsrate

28.11.2012 | 08:34 |   (DiePresse.com)

Brasiliens Umweltministerin berichtet, dass es im Amazonas-Gebiet zuletzt die "geringste Abholzungsrate in der Geschichte" gegeben habe.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Im brasilianischen Amazonas-Gebiet ist die Regenwaldabholzung nach Angaben der Regierung auf den niedrigsten Stand seit 1988 gesunken. Von August 2011 bis Juli dieses Jahres wurden 4656 Quadratkilometer Regenwald zerstört, was etwa der Größe Zyperns entspricht. Damit wurden um 27 Prozent weniger abgeholzt, als im vergleichbaren Zeitraum zwischen 2010 und 2011 (6418 Quadratkilometer), wie Umweltministerin Izabella Teixeira am Dienstag in Brasilia mitteilte. "Das ist geringste Abholzungsrate in der Geschichte", sagte die Politikerin.

"Ich wage zu sagen, dass dies auf der Erde die einzige gute Umweltnachricht in diesem Jahr hinsichtlich des Klimawandels ist. Mit Blick auf die Verpflichtungen auf unsere freiwilligen Ziele zur Reduktion der (Co2-)Emissionen machen wir ziemliche Fortschritte", betonte Teixeira weiter. Brasilien hat sich als Ziel gesetzt, bis 2020 die Abholzungsrate auf jährlich 3900 Quadratkilometer zu verringern.

Die Daten beruhen auf Auswertungen von Satelliten-Beobachtungen, mit denen 1988 begonnen wurde. Nur in drei Bundesstaaten - Tocantins, Amazonas und Acre - wurden nach diesen Angaben steigende Raten registriert. Das brasilianische Amazonas-Gebiet umfasst insgesamt neun Bundesstaaten ganz oder teilweise.

(APA/dpa)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
3 Kommentare
arDaga
29.11.2012 12:08
0

Bildungsmisere und Wald(menschen)vernichtung

Brasilianische Statistiken sind zu leseverstehn wie ein pantagruel'scher Jean Rabelais. Bloss nicht so lustig. Denn meistens Fürchterliches verschleiernd. Im Übrigen zeigt die Aussage der Ministerin, was mit der Invasion der Portugiesen begann: die chronische Bildungsmisere, die uns alle regiert. Die "Geschichte" begann wann exakt? Mit dem Eintreffen der chinesichen Eunuchenadmiräle?Mit Cabral? Mit dem ersten Brailowirtschaftswunder a là "Fortschritt & Ordnung"- Zucker über alles - aus Blut, Schweiss und Tränen der Indigenen und Afrikanischen Verbrauchsmenschenmassen? Mit Pedro I., oder dem Nazifreund Getúlio? Mit Korruptions- und Lügenboldkaiser Lula?
Oder gabs gar auch Geschichte VOR all dem? Mit dem Land in Harmonie mit seinen ursprünglichen Menschen. Ohne jedwede Kommerz-Abholzung...

Herzliche Nachdenkgrüsse aus Brasilostan!

Dagobert
28.11.2012 11:58
0

Frage

Meinen die die offizielle, oder die inoffizielle Abholzungsrate?

Peter aus Brasilien
28.11.2012 11:42
0

Glaubt keiner Staatlichen Statistik!

Wen die brasilianische Regierung eine gute Nachricht braucht werden die Statistiken immer manipuliert.
So war es immer und wird immer so bleiben.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    19:00
    Wien
    27°
    Steiermark
    25°
    Oberösterreich
    25°
    Tirol
    21°
    Salzburg
    17°
    Burgenland
    27°
    Kärnten
    25°
    Vorarlberg
    25°
    Niederösterreich
    21°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden