Borneo: Zehn Zwergelefanten vermutlich vergiftet

29.01.2013 | 16:31 |   (DiePresse.com)

In der Wildnis von Borneo leben nur noch knapp 2000 der vom Aussterben bedrohten Zwergelefanten. Nun wurden zehn der Tiere tot gefunden.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zehn im malaysischen Teil der Insel Borneo tot aufgefundene Zwergelefanten sind vermutlich vergiftet worden. Das teilte die Tierschutzbehörde des Bundesstaats Sabah am Dienstag mit. In der Wildnis von Borneo leben nur noch knapp 2000 der vom Aussterben bedrohten Zwergelefanten. Ihr natürlicher Lebensraum verkleinert sich zunehmend durch Rodungen der Wälder.

Die Tierschutzbehörde veröffentlichte Fotos der toten Tiere - darunter von einem Elefantenjungen, das seine tote Mutter mit dem Rüssel liebkost.

(c) REUTERS/Sabah Wildlife Department/Handout

vergrößern

Eine Einsatzgruppe, an der auch die Naturschutzorganisation WWF beteiligt ist, soll die Vorfälle nun aufklären. Sabahs Umweltminister Masidi Manjun kündigte harte Strafen an, sollte sich der Verdacht bestätigen und die Täter gefunden werden.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Sterben fuer den Biosprit

Aus Palmoel.

Sexismus!

"ZwergelefantInnen" muss es heißen!

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    14:00
    Wien
    30°
    Steiermark
    29°
    Oberösterreich
    29°
    Tirol
    22°
    Salzburg
    33°
    Burgenland
    30°
    Kärnten
    29°
    Vorarlberg
    29°
    Niederösterreich
    22°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden