Riesiges Ozonloch über der Arktis beunruhigt Forscher

02.10.2011 | 20:28 |   (DiePresse.com)

Das Ozonloch sei binnen zwei Wochen über Osteuropa bis in die Mongolei hinweggezogen. Menschen wurden hohen Strahlungen von ultraviolettem Licht ausgesetzt.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein riesiges Ozonloch über der Arktis beunruhigt Wissenschafter weltweit. Erstmals sei die Ozonschicht so weit zurückgegangen, dass von einem Ozonloch am Nordpol gesprochen werden könne, heißt es in einer am Sonntag im britischen Wissenschaftsmagazin "Nature" veröffentlichten Studie.

Das Loch von der fünffachen Größe Deutschlands habe sich aufgrund ungewöhnlicher Kälte am Nordpol gebildet und sei binnen zwei Wochen über Osteuropa, Russland und die Mongolei hinweggezogen. Dabei seien Menschen bisweilen hohen Strahlungen von ultraviolettem Licht ausgesetzt gewesen.

Ein Ozonloch über der nördlichen Polkappe könnte so wie im Süden der Erdkugel auch in der nördlichen Erdhälfte Gefahren für Pflanzen und Tiere bedeuten. Das Ozon absorbiert in der Stratosphäre das ultraviolette Licht. Der Mangel an Ozon, der durch freigesetzte Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), aber vor allem durch extreme Kälte hervorgerufen wird, setzt alle Lebewesen auf der Erde verstärkt dem ultravioletten Licht aus und führt beim Menschen zu Hautkrebs.

Insgesamt ist der Rückgang der Ozonschicht über dem Südpol größer als in der Arktis, weil dort die Temperaturen sehr viel niedriger sind.

 

(Ag.)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

23 Kommentare

Im Würm-Glazial

war das Ozonloch über der Arktis bis Europa über Sibirien bis N-Amerika noch viel größer.

Polare Kälte-Hochdruck-Gebiete im Winter schaffen eben massiv Ozonlöcher!

was ist mit dem magnetfeld der erde

das wird ja auch schwaecher oder?

Re: was ist mit dem magnetfeld der erde

Meinens die Anomalie im Atlantik östlich von Brasilien?

Re: Re: was ist mit dem magnetfeld der erde

na angeblich gibts ja einen sprung des nordpols & suedpols, der schon ein paar jahre ueberfaellig ist - waehrenddessen wird auch das magnetfeld der erde schwaecher und faengt daher weniger gammestrahlung von der sonne ab, was uns ordentlich aufheizt oder so aehnlich

Gast: iona
03.10.2011 20:37
0

kann man durch das loch besser in den himmel sehen?


Gast: Ösi
03.10.2011 18:49
0

Na, wieder mal die volle Aufregung! Kennt denn keiner die Sonnencreme?

Hat jetzt die Hysterie einen Nachfolger für die ole Atomindustrie gefunden?

lg
Ösenpower

Gast: Ein Ätzer
03.10.2011 11:13
1

Wenn's die Kälte verursacht, ...

..., dann Heizkanonen an die Pole!

Antworten Gast: Gastastast
03.10.2011 11:37
1

Re: Wenn's die Kälte verursacht, ...

Laut Greenpeace hilft auch Autofahren und Schwerindustrie auf lange Zeit gegen die Kälte! ;)

Gast: wansuk
03.10.2011 10:44
2

ozelotschicht

ich hab mir schon grosse sorgen gemacht das es ausgestorben ist.
na gott sei dank ist es wieder da. dann werden wir von der erderwaermung etwas ruhe haben.
das waldsterben geht mir aber schon sehr ab.
mfg

Fukushima Reloaded

Im Osten geht die Sonne auf.
Im Westen seit Jahrmillionen unter.

Re: Fukushima Reloaded

Nach El Ninjo:

kommt nun El Nippon-jo ?

Gast: fu hu
03.10.2011 01:35
1

na super daß wir das heute schon erfahren. wo ist das loch jetzt?

und wo wandert es hin?
in osteuropa war es doch gar nicht so kalt.

Gast: düsi
02.10.2011 23:53
1

Schadstoffe in der Luft? Na und! Ich will fliegen, um die ganze Welt, jedes Jahr drei mal. Und das um einen Pappenstiel!

is mein Recht!!!

Antworten Gast: check
03.10.2011 07:41
5

Re: Schadstoffe in der Luft? Na und! Ich will fliegen, um die ganze Welt, jedes Jahr drei mal. Und das um einen Pappenstiel!

Das stecken sie aber in einem gutumweltlichen Dilemma: brauchen wir jetzt mehr Schadstoffe, damit diese "außergewöhnliche Abkühlung" nicht Ozonlöcher erzeugt? Oder weniger Schadstoffe, damit sich das Klima abkühlt und erst recht Ozonlöcher erzeugt?

Ich denke am Besten wird sein wir schalten erst mal unsere sauberen und sicheren Kernkraftwerke ab und erzeugen den Strom mittels Kohle, oder?

:-)

wurden die betroffenen Menschen gewarnt?

ist ja nett, daß man jetzt erfährt, daß seit zwei Wochen das Loch über die Nordhalbkugel zieht - aber wissen es die betroffenen Menschen?

Re: wurden die betroffenen Menschen gewarnt?

Das würde nur Panik erzeugen, also lieber in Unkenntnis lassen! ^^

Gast: amc312
02.10.2011 22:55
5

Na wo is die Erderwärmung wenn man sie mal braucht?


Re: Na wo is die Erderwärmung wenn man sie mal braucht?

Die war leider an der Schweine- und Vogelgrippe erkrankt. Aber Merkel und Fekter wissen, wie wir das Ozonloch schließen können: einfach ein paar hundert Millionen Euro rauf schießen. Funktioniert doch bei Finanzlöchern anderer Staaten auch prächtig.

Gast: MönchMaier
02.10.2011 22:17
1

UV-Brille?

****mann. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie am besten Ihren Optiker :-)

Gast: b754
02.10.2011 20:47
0

jetzt kommt doch dieses ozonloch tatsächlich wieder zurück

und alle haben geglaubt wir können ruhig so weitermachen tja so kann man sich täuschen

Antworten Gast: Gastastast
02.10.2011 23:11
4

Re: jetzt kommt doch dieses ozonloch tatsächlich wieder zurück

Lesen bildet. Im obenstehenden Artikel steht ganz klar "aufgrund ungewöhnlicher Kälte".

Antworten Antworten Gast: bran
03.10.2011 07:53
2

Richtigstellung - Chlor wird genauso benötigt

Ihre leider schwachsinnige Aussage kann man so nicht stehen lassen. Nachdenken und Nachlesen ist genauso wichtig.

Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist auch der Anteil an Chlor sehr hoch, dieses kommt etwa aus der Verbindung FCKW. Zum Enstehen eines solchen Ozonlochs braucht es beide Faktoren - die Kälte und Chlor. Letzteres ist kaum natürlichen Ursprungs.

Nachlesen können Sie das zum Beispiel im Presse Artikel vom 08.04.2011 zu diesem Thema.
diepresse.com/home/science/648942/Ozonloch-ueber-Arktis-koennte-hoehere-UVStrahlung-bringen

Re: Richtigstellung - Chlor wird genauso benötigt

Dampft nicht 700 mal mehr Chlor aus dem Meer aus, als in Spitzenzeiten (wird jetzt nach dem Verbot ja wohl weit geringer sein) durch das FCKW in die Athmosphäre gebracht wurde?
http://www.eike-klima-energie.eu/lesezeichen-anzeige/wie-das-maerchen-vom-gefaehrlichen-ozonloch-entstand-die-vorlage-fuer-das-kyotoprotokoll/

Aber Hauptsache Dupont hat das FCKW-Ersatzmittel, welches man VOR dem Ozonloch schon schon fix und fertig und stelbstverständlich auch patentiert hatte, gut verkauft... ;-)

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    14°
    Steiermark
    14°
    Oberösterreich
    14°
    Tirol
    11°
    Salzburg
    12°
    Burgenland
    14°
    Kärnten
    14°
    Vorarlberg
    14°
    Niederösterreich
    11°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden