Klimaforscher: „Vahrenholt schießt aus der Hüfte“

09.02.2012 | 18:24 |   (Die Presse)

Mojib Latif, Klimatologe in Kiel, nimmt zu den Attacken Stellung: Es gebe beim UNO-Klimabeirat IPCC Grauzonen, aber nicht in der Wissenschaft. Die bleibt bei Erwärmung – mit vorübergehender Pause.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Die Presse: Herr Vahrenholt fährt einen Angriff auf den UNO-Klimabeirat IPCC. In seiner Konzentration auf CO2 wische der alles Missliebige vom Tisch, etwa, dass es seit 1998 nicht wärmer wurde.

Mojib Latif: Nichts wird vom Tisch gewischt. Ich habe selbst 2008 prognostiziert, dass bis 2015 keine Erwärmung kommt. Es liegt am Schwanken von Meeresströmungen.

Aber Sie sind nicht der IPCC.

Im eigentlichen Sinn gibt es den nicht. Das sind Wissenschaftler, die Berichte schreiben.

 

Vahrenholts Vorwurf geht dahin, dass es neben Forschern auch Abteilungen für die Öffentlichkeitsarbeit gibt und dort etwa Greenpeace mitschreibt.

Da hat er teilweise recht, es gibt Grauzonen beim IPCC. Aber nicht in der Wissenschaft. Die beruht auf Physik, und da sitzen nicht irgendwelche Leute von Greenpeace am Tisch. Vahrenholt verwischt das sehr geschickt. Er nimmt die Grauzonen zum Anlass, die naturwissenschaftliche Arbeit niederzumachen.

Aber er liest ja die wissenschaftlichen Arbeiten und kommt deshalb auf die Sonne als Klimakraft.

Schauen Sie einfach die Kurven an! Bei der Temperatur gab es in den letzten 40 Jahren eine massive Erwärmung, etwa 0,4 Grad. Das CO2 ist kontinuierlich gestiegen. Und die Sonne? Sie ist schwächer geworden. Wie soll denn das eine massive Erwärmung bringen?

Vahrenholt erklärt es so: Der abgeflaute Sonnenwind lässt mehr kosmische Strahlung zur Erde, die bildet Kondensationskerne für Wolken.

An denen gibt es aber keinerlei Mangel. Es gibt so viele Kondensationskerne, dass es völlig irrelevant ist, ob durch die kosmische Strahlung ein paar dazukommen.

Zurück zur bisherigen Erwärmung, 0,8 Grad seit 100 Jahren. Für Vahrenholt kommt die Hälfte von der Sonne. Und beim IPCC kommt alles vom CO2?

Nein, das hat der IPCC nie gesagt, er ist sehr vorsichtig und sagt, dass etwa die Hälfte der Erwärmung anthropogen ist.

Dann sagt er das Gleiche wie Vahrenholt?

Ja, das ist es ja, was mich wahnsinnig macht: Da wird ein Popanz aufgebaut und dann genüsslich zerrissen.

Was halten Sie von Vahrenholts Prognose: Abkühlung bis 2035 um 0,2, 0,3 Grad?

Das ist aus der hohlen Hand, und Papier ist geduldig. Aber man kann es jetzt auch nicht widerlegen. Es muss jeder selbst entscheiden, wem er glaubt. Herrn Vahrenholt, der als RWE-Mitarbeiter auch nicht uneigennützig ist und dessen Kernbotschaft für die Energiewirtschaft maßgeschneidert ist: Wir haben Zeit, können weitermachen wie bisher.

Aber er zeigt doch, dass wir Zeit haben.

Nein, er rechnet ja keine Klimamodelle, er schießt aus der Hüfte, macht Plausibilitätsberechnungen – gewissermaßen auf dem Bierdeckel. Will man damit aufwiegen, was tausende Wissenschaftler seit 40 Jahren rechnen? Das sind ja keine Scharlatane. jl

Auf einen Blick

Mojib Latif, 1954 in Hamburg als Sohn pakistanischer Einwanderer geboren, ist Meteorologe und Ozeanograf am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften der Universität Kiel. Bekannt wurde er der breiten Öffentlichkeit als Klimaforscher. 2008 fand er eine Erklärung dafür, warum die Erwärmung seit 1998 Pause macht: Es liege an periodisch schwankenden Meeresströmungen. [IFM-Geomar]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.02.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

11 Kommentare

?????????

wo hat denn der supergscheite Latif prognostiziert, dass es bis 2015 nicht wärmer wird?
Und vor allem, wie hat er das prognostiziert, am Stammtisch, in der Umkleidekabine oder beim Kaffe mit einem IPCC-Partner?

Oder hat er bloß die Temperaturen der Jahre 2000 - 2008 gesehen und sofort per Studie festgehalten: Es wird nicht wärmer ...bis ca. 2015 ...+/- 100%

Gast: D.O.G
12.02.2012 01:54
1

Nix geändert

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein

Mojib Latif tut sich ja immer wieder als Verfechter des vom Menschen gemachten Klimawandels hervor!

Dass der IPCC aus "Wissenschaftlern, die Berichte schreiben" besteht, ist unrichtig. Dort haben Politiker das Sagen, die ihre CO2-Propaganda machen. Alles "beruht auf Physik" ist richtig. Deshalb haben die vom IPCC mit der "Untersuchung des vom Menschen gemachten Klimawandels" beauftragten Wissenschaftler im Berichtsteil "The Physical Science Basis" alle Arbeiten darüber zusammengetragen. In diesen 845 Seiten muss man allerdings eine Erwähnung der anthropogenen Emissionen suchen wie eine Stecknadel im Heuhaufen.

Man findet schließlich, dass Wasserdampf für 60% des Treibhauseffektes verantwortlich ist. Der Anteil der fossilen Brennstoffe errechnet sich nur zu 0,7 %! Das geht in den Schwankungen des Wasserdampf- und Ozongehaltes der Troposphäre völlig unter und kann nie einen Einfluss auf den Klimawandel haben!

Man erfährt auch, dass die Klimamodelle den Klimawandel bis 1975 ganz ohne Berücksichtigung der vom Menschen verursachten Emissionen richtig berechnet haben. Nur für die 3 Jahrzehnte von 1975 bis 2005 stimmten die Modelle nicht. Den Fehler konnte man durch die Annahme, dass der Mensch schuld ist, ausgleichen. Es wird aber auch deutlich gesagt, dass man aus Zeiträumen unter 50 Jahren gar keine Schlüsse ziehen kann.

Wie man sieht, gibt es im ganzen letzten Bericht des IPCC überhaupt keinen wissenschaftlichen Beweis, dass das menschliche CO2 beim Klima irgendetwas bewirkt. Der ganze CO2-Hype ist nichts als Politpropaganda ohne wissenschaftliche Grundlage!


Gast: HB
10.02.2012 09:07
1

Mojib Latif

"Das sind Wissenschaftler, die Berichte schreiben. Da hat er teilweise recht, es gibt Grauzonen beim IPCC. Aber nicht in der Wissenschaft. Die beruht auf Physik, und da sitzen nicht irgendwelche Leute von Greenpeace am Tisch."

Da gab es z.B. den Herrn Phil Jones, der die Daten derart manipuliert hat, um der Weltöffentlichkeit einen Klimawandel vorzugaukeln, den es in dieser Form nicht gibt. Siehe dazu auch einen Bericht im Tagesspiegel:

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/portraet-phil-jones-klimaforscher-klimaskeptiker-reden-totalen-unfug/1642648.html" target="_blank">http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/portraet-phil-jones-klimaforscher-klimaskeptiker-reden-totalen-unfug/1642648.html

Gast: Blankenstein Husar
10.02.2012 02:13
2

Sofort raus aus dem Kyoto-Vertrag und Einstellung aller Zahlungen!


Ob nun der eine Wissenschafter recht hat oder der andere ist eine rein akademische Frage, die sich wohl erst in 30 Jahren beantworten läßt.

Faktum ist jedenfalls, daß das CO2 nicht das geringste mit dem Klima zu tun hat.

Dennoch wird mit dieser Lüge unendlich viel Geld verdient und Österreich sowie österreichische Unternehmen zahlen auch die CO2 Deppensteuer mit "CO2-Zertifikaten".

Die CO2-Klimalügner sollen endlich sehen, wo sie bleiben.

Um das geht es....

Antworten Gast: Richtige Maßnahmen
10.02.2012 09:09
1

Re: Sofort raus aus dem Kyoto-Vertrag und Einstellung aller Zahlungen!

Kyoto ist sowohl in umweltpolitischer als auch wirtschaftlicher Sicht schlecht für Österreich. Nicht nur, dass wir Geld vernichten (Sparpotential, anstatt Bürger abzuzocken), lagern wir Arbeitsplätze und somit auch Wirtschaftskraft und Wertschöpfung nach Ostasien aus.

Man sollte nicht vergessen, dass die Produktion einer Tonne Stahl in Ostasien die doppelten CO2-Emissionen hat wie in Österreich, was auch schlecht für die Umwelt ist.

Re: Sofort raus aus dem Kyoto-Vertrag und Einstellung aller Zahlungen!

du hoffst vermutlich jeden tag, dass es dein letzter ist.
denn du kannst es wohl nicht erwarten, im paradies auf leonardo da vinci und andere genies zu treffen, die sich vor dir auf den boden werfen und dir ob deiner genialität die füße küssen.

lass dich therapieren, dein größenwahn nimmt absurde formen an!

Mojib Latif ... das ist doch der ...

der vor 10 Jahren im Spiegel geschrieben hat:

"Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben."

Fakt ist: Nichts genaues weiß man nicht. Das System Erdklima ist komplex, sehr komplex. Und die Klimamodelle im Vergleich dazu ebenfalls "auf Bierdeckeln entworfen" - um in seinem Bild zu bleiben.

Re: Mojib Latif ... das ist doch der ...

Details dazu kann man übrigens hier finden:

http://meinermeinung.wordpress.com/2012/02/09/randnotiz-wir-frieren-weil-es-warmer-wird/

Jetzt kennen wir diese tollen Diagramme seit recht langer Zeit

und mit keinem dieser Diagramme wurde vorhergesagt, dass es eine Zeit geben wird, in der sich die Erde doch nicht erwärmt, obwohl sie sich erwärmt. Wie etwas wärmer werden soll, das im Schnitt (durch Messdaten belegt) nicht wärmer wird, das ist wohl schwer zu erklären. Meeresströmungen sind wohl eher ein billiges Feigenblatt. Da forscht man seit Jahrzehnten und baut sündteure Klimamodelle, die alle eine KONTINUIERLICHE Erwärmung berechnet hatten und jetzt wird es aber (momentan) seit 1998 gar nicht wärmer. Das führt jetzt nicht dazu, dass man an den Modellen zweifelt, nein, man lässt sich einfach irgendwelche Argumente einfallen die das erklären sollen. Damit will ich nicht sagen, dass sich das Klima nicht verändert. Ich will damit nur klar machen wie nutzlos diese Rechenmodelle sind, wenn sie nicht mal 10 Jahre rechnen können. Wer bitte schenkt dann allen Ernstes noch diesen Modellen glauben, die angeblich 100 Jahre in die Zukunft rechnen können? Sie haben nicht mal 10 Jahre vorausberechnet. Da wird doch alles hin und her gedreht wie es gerade passt. Die Rechenmodelle sind nutzlos. Der Klimawandel findet statt, so wie er in der Erdgeschichte schon immer statt gefunden hat. Nur kann noch immer kein Mensch dieser Erde auf wissenschaftlicher Basis (Wiederholbarkeit, Nachprüfbarkeit) die Zusammenhänge belegen. Alles Spekulation und Glaubensfragen. Kein einziger echter Beweis, der den Zusammenhang mit CO2 belegen kann.

Gast: nestbeschmutzer
09.02.2012 19:10
4

unmöglich...

"Will man damit aufwiegen, was tausende Wissenschaftler seit 40 Jahren rechnen? Das sind ja keine Scharlatane."
Nein, aber von den Schreckensmendlungen haben die Burschen ganz gut verdient... so mal nebenbei....
Ich traue keinem mehr. Höhere Temperaturen erzeugen mehr CO2. diese Kausalität ist jedem Physiker und Chemiker wegen der Löslichkeit in Wasser und Boden klar. Und nicht umgekehrt. Aber was hat das mit adrophogenen CO2 zu tun? Nix!!!
Und auf Grund dieser windigen Tatsachen sollen wir Billionen $ / € umverteilen? Wie idiotisch sind wir noch? Gehts noch?????

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    10:00
    Wien
    16°
    Steiermark
    20°
    Oberösterreich
    20°
    Tirol
    17°
    Salzburg
    22°
    Burgenland
    16°
    Kärnten
    20°
    Vorarlberg
    20°
    Niederösterreich
    17°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden