Mysteriöses Tiersterben an der Küste von Peru

Nach dem Delfin- und Vogelsterben sind nun tausende verendete Krebse am Pucusana Strand nahe der Stadt Lima entdeckt worden. Das peruanische Ministerium für Industrie und Fischerei ermittelt.

Schließen
Mysteriöses Tiersterben an der Küste von Peru – REUTERS/Stringer

Nach dem mysteriösen Sterben hunderter Delfine und Vögel an der peruanischen Küste sind dort auch tausende verendete Krebse entdeckt worden. Wie die peruanische Marine am Freitag (Ortszeit) mitteilte, handelte es sich um eine kleine Krebsart mit Tieren von bis zu drei Zentimetern Länge. Sie wurden demnach am Pucusana Strand rund 60 Kilometer südlich der Hauptstadt Lima entdeckt.

Das peruanische Ministerium für Industrie und Fischerei leitete eine Untersuchung ein, es sei aber noch zu früh, um sich zu möglichen Gründen zu äußern.

Zwischen Februar und April waren an der Küste bereits rund 900 tote Delfine angespült und tausende verendete Vögel, vor allem Pelikane, entdeckt worden. Auch dafür ist die Ursache noch unklar. Die Behörden vermuten aber, dass erhöhte Wassertemperaturen im Pazifik für das Tiersterben verantwortlich sein könnten.

(APA/AFP)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.