Adelsmayr "außerhalb von Österreich nicht sicher"

09.11.2012 | 15:56 |   (DiePresse.com)

Noch ist kein schriftliches Urteil gegen den Bad Ischler angekommen. Der in Dubai verurteilte Arzt bleibt sicherheitshalber voerst in Österreich.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Vor knapp drei Wochen ist der oberösterreichische Mediziner Eugen Adelsmayr in Abwesenheit in Dubai erstinstanzlich und noch nicht rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein schriftliches Urteil gegen den 53-Jährigen gibt es noch nicht. Diese Woche hatte der Bad Ischler einen Gesprächstermin im Außenministerium. "Es wurde mir dringend davon abgeraten, Österreich zu verlassen", sagte er im Gespräch mit der Austria Presse Agentur.

Mehr zum Thema:

Außenamts-Sprecher Martin Weiss relativierte dies: "Wir haben darauf hingewiesen, dass es einen gewissen Unsicherheitsbereich gibt und eine Ausreise aus Österreich ein Problem sein könnte."

Der Mediziner ist sich jedenfalls sicher: "Ich bin außerhalb von Österreich seit Jänner nicht sicher." Anfang des Jahres starb die Frau des Mediziners, seither war er nicht mehr in den Emiraten und nahm auch an den restlichen Verhandlungen nicht mehr teil.

Warten auf Berufung

Derzeit heißt es für den Mediziner abwarten. Erst wenn das Urteil gegen ihn schriftlich ausgefolgt ist, beginnt die Berufungsfrist der Staatsanwaltschaft, die in ihrer Anklage die Todesstrafe gegen den Oberösterreicher gefordert hatte, zu laufen. Die Oberstaatsanwaltschaft kann binnen 30 Tagen berufen.

Adelsmayr selbst kann das nicht - das Ergreifen von Rechtsmitteln aus dem Ausland ist nicht möglich. Allerdings werde er es dennoch versuchen und ein Berufungsschreiben einreichen. "Es ist ein Paradoxon - ich werde in Abwesenheit verurteilt, kann aber nicht in Abwesenheit berufen", sagte er.

Sein Fall war auch im Europaparlament in Straßburg bereits Thema. Der FPÖ-Europaabgeordnete und Chef der europäischen Rechtspartei "European Alliance for Freedom" (EAF), Franz Obermayr, hat auch eine schriftliche Anfrage an die Kommission gerichtet. Darin will Obermayr unter anderem wissen, ob es ein Rechtsmittel gegen einen internationalen Haftbefehl gibt und wenn ja, ob die Kommission gegebenenfalls entsprechende rechtliche Schritte einleiten wird. Die Antwort ist allerdings noch ausständig.

Fall könnte in Österreich behandelt werden

Sollte das Urteil Rechtskraft erlangen und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) einen internationalen Haftbefehl ausstellen, ist es möglich, dass der Fall in Österreich ausjudiziert wird. Dabei kann das Verfahren gegen den Bad Ischler eingestellt werden oder mit Freispruch enden. "Für den Schengenraum entfaltet die österreichische Entscheidung dann eine Sperrwirkung", erläuterte der für Strafrecht zuständige Sektionschef im Justizministerium, Christian Pilnacek. Dadurch wäre Adelsmayr zumindest in der EU sicher.

Der Mediziner will aber auf jeden Fall weiterkämpfen und seine Unschuld beweisen. "Es gibt in Europa keine Strukturen für meine Rehabilitation", sagte er. "Ich versuche es aber auf allen Ebenen weiter."

Laut Adelsmayr gibt es neben dem internationalen Haftbefehl noch die Möglichkeit, dass die VAE an einzelne Länder einen Auslieferungsantrag stellen. "Dann kann ich mich nicht darauf verlassen, dass mich nicht irgendein europäisches Land ausliefert."

Dem Arzt und einem Mitangeklagten war vorgeworfen worden, im Jänner 2009 im Rashid-Hospital in Dubai bei einem Patienten mit hoher Querschnittläsion durch Unterlassung der Hilfeleistung sowie Morphin dessen Tod herbeigeführt zu haben. Drei Fachgutachten zugunsten des Mediziners blieben in der Verhandlung unberücksichtigt.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

9 Kommentare
halvarvonflake
10.11.2012 17:38
2

diese Arabischen dreivierteldiktaturen

unterdruecken, misshandeln und verurteilen serienweise viele ihrwr hunderttausenden sklavengastarbeiter (hausmaedchen usw.)
uber die steht nix in der zeitung.

die sind den hochbezahlten gastarbeitern, wie aerzten, ingenieuren auch wurscht, weil ja die marie stimmt.

erwischt es dann sie, tun sie verwundert, wie es dort zugeht und dass es auch europaeer treffen kann.

na sowas.

hoffe tlich hat der cash bis dahin gestimmt.

ja, so ist es dort.

privatcommander
10.11.2012 12:43
1

denkt daran,......

egal wie Schuldig oder Unschuldig, DENKT DARAN, wieviel Ärzte allein in Österreich Patienten im wahrsten Sinne vernichten. Und wer sich wehrt,- DENKT DARAN,- der wird dann von Stadt/Land und oder Rep. Österreich auch noch finanziell vernichtet. Ein Prozess kaum zu gewinnen ist. DENKT DARAN,....Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Es trifft keinen falschen.

Antworten Danielle Durand
10.11.2012 13:52
1

Sie klingen ja genau so seriös

wie das Gericht in Dubai.

Auf dieses SSKM-Niveau sollten wir uns nicht hinunter begeben.

Antworten Antworten privatcommander
10.11.2012 17:06
1

Re: Sie klingen ja genau so seriös

warum WIR wenn sie ganz allein mit ihrer Meinung stehen ?

Antworten Antworten holzer22
10.11.2012 15:46
2

Re: Sie klingen ja genau so seriös

Wie kommen Sie darauf daß das Gericht in Dubai unseriös ist? Möchten Sie vielleicht österr. Gerichte als seriös bezeichnen? Lachhaft. Fakt ist, in vielen Ländern wird Rechtssprechung der Bezeichnung nach abgehandelt. Und, die hießige Öffentlichkeit kennt ausschließlich Herrn Adelsmayers Version. Der beteuert weinerlich wie arm er doch sei. Alles andere wird von Schreiberlingen je nach Lust und Laune interprediert. Also abwarten. Auch in Dubai wird niemand zum Jux mit Lebenslang bestraft.

Glosar
09.11.2012 20:16
2

" Darin will Obermayr unter anderem wissen, ob es ein Rechtsmittel gegen einen internationalen Haftbefehl gibt"... NEIN es gibt nicht. Was es gibt ist Auslieferungsantrag. Österreich sagt "Nein" (wird sind zu schön dafür!). Dann wird ein internationaler Haftbefehl erlassen. Europol, Interpol, DHS, usw. (es sind insgesammt 176 Länder beteiligt!) schreiben seinen Namen auf allen Listen. Sobald er irgendwo erwischt wird, dann wird er festgenommen, der Fall wird überprüft (das dauert schon eine Weile!), dann wird er nach Dubai überstellt, der Rest bleibt gleich!


Glosar
09.11.2012 20:12
0

"Es ist ein Paradoxon - ich werde in Abwesenheit verurteilt, kann aber nicht in Abwesenheit berufen", tja das hat man wenn sich vorm prozess drückt!!! das gleiche würde auch in österreich sein, wenn jemand das tut was er getan hat also mein mitleid hält sich hier in grenzen!!!


jimmybravo
09.11.2012 17:17
10

wer sich mit hunden ins bett legt....


rafuse
09.11.2012 16:13
15

Wahnsinn!

Das muss man sich einmal vorstellen!!

Größten Respekt, Herr Adelsmayer. Durchhalten!

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    15°
    Steiermark
    12°
    Oberösterreich
    12°
    Tirol
    12°
    Salzburg
    Burgenland
    15°
    Kärnten
    12°
    Vorarlberg
    12°
    Niederösterreich
    12°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden