Graz: Mit Karton-Händen gegen straffreies Pograpschen

27.11.2012 | 12:54 |   (DiePresse.com)

Frauen protestieren in Graz mit Karton-Grapsch-Händen gegen die Belästigung ohne Konsequenzen. Anlass war ein Fall im Oktober.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Ein "Po-Grapscher" hatte Anfang Oktober in der Grazer Innenstadt eine Frau belästigt und attackiert. Die Gesetzeslage, die das nicht als sexuelle Belästigung einstuft, hat mittlerweile heftige Diskussionen ausgelöst und für Protestaktionen gesorgt: Aktivistinnen, darunter die unabhängige Frauenbeauftragte der Stadt Graz, Maggie Jansenberger, "bedrängten" am Montag mit Kartonhänden männliche Passanten, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. In Schreiben an Justizministerin Beatrix Karl (ÖVP) und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) wird eine Verschärfung des Strafrechts gefordert.

Mehr zum Thema:

An dem "Flashmob" in der Herrengasse waren rund 25 Frauen beteiligt, die mit selbst gebastelten Papphänden männliche Passanten am Hinterteil berührten, um zu demonstrieren, wie unangenehm eine solche "Belästigung" sein kann. "Die Männer, die ich symbolisch am Hinterteil berührt habe, haben sich entweder weggedreht oder sind ohne Kommentar weitergegangen. Die Reaktionen sind für mich Zeichen, dass das unangenehm ist", so Jansenberger.

"Gleichstellungsesetz schärfer als Strafrecht"

Laut Jansenberger ist das Gleichstellungsgesetz viel schärfer als das Strafrecht. "In ersterem gilt - z. B. am Arbeitsplatz - bereits der Griff auf das Knie als Belästigung. Dass der Po da im Strafrecht nicht dazu zählen soll, da lehrt alleine schon die Alltagserfahrung etwas anderes." Passanten seien auch gefragt worden, ob sie es in Ordnung finden, dass so ein sexueller Übergriff im öffentlichen Raum straffrei bleibe. Da seien einige überrascht gewesen, dass das entsprechende Gesetz den Po nicht als "Tatbestand" miteinbezieht, sondern "nur" Brüste und Genitalien. Ein Verfahren gegen den Grapscher wurde von der Staatsanwaltschaft jedenfalls nicht eingeleitet bzw. eingestellt.

Nicht von allen Seiten wurde die Aktion, an der neben der Frauenbeauftragten u.a. Yvonne Seidler von Hazissa von der Fachstelle für Prävention gegen Gewalt und Verena Vlach von der Beratungsstelle Tara beteiligt waren, umfassend begrüßt. Ein Passant findet die Aktion gegenüber dem ORF Steiermark übertrieben.

Jansenberger und ihre Mitstreiterinnen wollen in dieser Woche ein Schreiben an die Ministerinnen richten, in dem sie eine Änderung bzw. Angleichung des Strafrechts an das Gleichstellungsgesetz fordern. Auslöser für die Proteste war der Übergriff eines alkoholisierten 37-jährigen, der einer 42-jährigen Radfahrerin bei einer Ampel nach anzüglichen Bemerkungen auf das Hinterteil gegriffen hatte. Die Frau versetzte dem Mann, der ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs war, eine Ohrfeige, er schlug ihr mit der Faust auf den Fahrradhelm. Wenige Tage später wurde der Verdächtige von der Polizei ausgeforscht. In der Zwischenzeit hatte er noch zwei weitere Frauen auf ähnliche Weise belästigt.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

  • Sexuelle Belästigung ist Alltag

    Bild:  c BilderBox BilderBox com Erwin Wodicka Ein Mann fasst einer Frau auf das Gesäß. Die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein, weil keine geschlechtliche Handlung vorliegt. Für Sozialarbeiterin Verena Vlach ein Skandal - und dennoch wenig überraschend.

  • Frau aufs Gesäß gefasst: Polizei ermittelt

    Symbolbild / Bild:  c Www BilderBox com Www BilderBox com Die Staatsanwaltschaft sah keine sexuelle Belästigung. Nun ermittelt die Polizei wegen Anstandsverletzung. Justizministerin Karl kündigt unterdessen höhere Strafen für Sexualstraftäter an.

  • Ist Pograbschen sexuelle Belästigung?

    Symbolbild / Bild: (c) Erwin Wodicka - wodicka@aon.at (Erwin Wodicka) Ein Mann fasst einer Frau in Graz am hellichten Tag auf das Gesäß und wird angezeigt. Die Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren ein. Begründung: Eine geschlechtliche Handlung habe nicht stattgefunden.

  • Der Griff über die Grenze

    Sexuelle Belästigung muss nicht immer mit Sex zu tun haben. Selbst Worte reichen.

Mehr aus dem Web

16 Kommentare

so ganz diskret wird dabei verschwiegen

aus welcher ecke der welt diese popograpscher kommen. im aktuellen fall bräuchte die frau ministerin und kolleginnen nur das polizeiprotokoll zu lesen um ross und reiter zu nennen...

Re: Woher der besagte kommt?

Afghanistan.

zusammengefasst

ein (notgeiler, gaanz lustiger) typ begrapscht eine frau und fängt sich dafür eine ein, worauf er mit der faust zuschlägt.

soweit alles kein problem in österreich. das ganze wird publik, was macht der typ? na jetzt hat er ja einen offiziellen freibrief für seine grapscherei, gemma, glei no zwoa!

wie gehts weiter? flashmob. a brieferl an die frau ministerin. a bissal schimpfen am stammtisch. MAN MUSS SICH SCHÄMEN, ÖSTERREICHER ZU SEIN!

wenn ein männliches wesen

bislang am straßenrand für passantInnen sichtbar seine kleine notdurft verrichtete , war dies gewiss eine polizeilich strafbare "anstandsverletzung" .
---"genau" (nämlich nach ansicht der grazer feminaktivistinnen ) genommen und bislang "skandalöserweise" von der justiz ignoriert berührt er aber dabei sein (noch dazu entblößtes !!!)
glied , nimmt demnach so eine GESCHLECHTLICHE HANDLUNG AN SICH SELBST VOR und belästigt auf diese weise die passant(insbesondere wohl)Innen ------ sowas "MUSS" doch künftig von der justiz geahndet werden ! wie kommen die ihr gesäß als GESCHLECHTSTEIL züchtig mit stoff bedeckenden passantInnen dazu, derart sexuell belästigt zu werden ?
also wenn schon, denn schon !!
aber: wenns vielleicht doch auf die KNACKIGKEIT des "popos " ankommen sollte ?....dann vielleicht auch auf die beschaffenheit des von seinem besitzer angefassten (in dieser eigenschaft zumindest bisher unbestrittenen)GESCHLECHTSTEILS ???
OmG .;-)

Grüninen?

?

Wir Frauen müssen uns einmal einer Frage stellen. Entweder von Männern am Hintern fassen lassen oder im Leichenschauhaus mitMesserstichen, eingeschlagenem Kopf oder durchsiebt mit Kugel nie wieder aufwachen.

Einen anderen Ausgang bieten uns die Männer nicht.
Okay, einen gibt es noch!
Devotund unterwürfig zu Putzen, zu Waschen, zu Bügel, sich Vögeln zu lassen, den Herrn der Schöpfung durchzufüttern und im Bett auch die Mutter sein!

Re: Wir Frauen müssen uns einmal einer Frage stellen. Entweder von Männern am Hintern fassen lassen oder im Leichenschauhaus mitMesserstichen, eingeschlagenem Kopf oder durchsiebt mit Kugel nie wieder aufwachen.

Das, teile ich Ihnen in aller Kürze mit:
1.Ihr PSEUDO schreiben Sie seit Jahren unbelehrbar-FALSCH!!
Das heißt nämlich: poenitentiam agite, falsch abschreiben taugt nichts!
2.Was ist erbärmlicher: IHR IQ, ODER IHR DEUTSCH?! Und,
3.Was immer Sie sind, EINE FRAU ZU 100% SICHER NICHT!

Re: Wir Frauen müssen uns einmal einer Frage stellen. Entweder von Männern am Hintern fassen lassen oder im Leichenschauhaus mitMesserstichen, eingeschlagenem Kopf oder durchsiebt mit Kugel nie wieder aufwachen.

ihre trollpostings sind wirklich schlecht, bemühen sie sich gefälligst etwas mehr authentisch zu wirken.

8 1

Kollegin klopft gerne

Kenne einen Mann der darauf aufmerksam machen wollte, dass ihm eine Kollegin gern auf den Po geklopft hat.

Frau hat ihm geraten, er solle doch stolz darauf sein?

Re: Kollegin klopft gerne

ja er ist doch ein mann, dem gefällt das doch eh!

Re: Kollegin klopft gerne

Der hat sicher vorm Tressen gearbeitet und nur Spesenrechnungen heimh´gebracht.
Wie sonst soll man einem sitzenden Beamtenfurzer sonst am Hintern fassen können?
Na?

0 3

Re: Re: Kollegin klopft gerne

Rechtschreiben ist aber schon sehr schwer!

Re: Re: Re: Kollegin klopft gerne

Ach ja!
Das mit dem "MEkel-Minus" vulgo Rotsricherl haben ich vergessen.
Bittehauen Sie Ihre Frau oder Kinder deswegen nicht.
(sondern nur wegen dem schlechten Wetter)

Re: Re: Re: Kollegin klopft gerne

Nööö!
"DER" Computer kann mit meinen Gedanken nicht Schritt halten!
"Der" wenn Sie das als Mann überhaupt verstehen können ohne einer Frau die Fr... zu polieren!

"die männer.......... sind weitergegangen"

----ist `s wirklich möglich , dass diese triebgesteuerten wesen bemerkt haben , dass die berührung ihres allerwertesten nicht sexuell motiviert war ?
p.s.:
wer bisher geGlaubt hat, das gesäß sei nur beim Klauben das HÖCHSTE , wird nun von feministinnen einen besseren belehrt werden ! bravo ;-)

2 3

In der Zwischenzeit...

... hat er noch 2 weitere Frauen ebenso belästigt?? WIE KANN MAN DIESEN MANN STOPPEN??? Nach einer - dann aber wirklich zu belangenden - Vergewaltigung? Muß erst eine Frau so eine Erfahrung machen??? Deprimierende Rechtslage...

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    08:00
    Wien
    22°
    Steiermark
    21°
    Oberösterreich
    21°
    Tirol
    17°
    Salzburg
    18°
    Burgenland
    22°
    Kärnten
    21°
    Vorarlberg
    21°
    Niederösterreich
    17°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden