Tierschutzverein fordert Alkoholverbot für Jäger

04.12.2012 | 10:14 |   (DiePresse.com)

Der österreichische Tierschutzverein will gesetzliche Regelungen. Der Jägerverband ist dagegen. Erst am Montag wurde erneut ein Jäger angeschossen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Schon wieder ist es in Österreich zu einem Jagdunfall gekommen: In Purkersdorf (Bezirk Wien-Umgebung) wurde am Montagnachmittag ein 54-jähriger Jäger angeschossen. Zu dem Vorfall kam es nach Angaben der Polizei gegen 16 Uhr im Zuge einer Wildschweinjagd. Der Jagdpächter wurde an der Schulter verletzt und musste von der Feuerwehr geborgen und in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallursache ist noch unklar. Der Österreichische Tierschutzverein fordert nach einer Reihe von Jagdunfällen in der jüngsten Vergangenheit gesetzliche Maßnahmen, um diese zu verhindern. Unter anderem auf der Agenda: Eine 0,0-Promille-Vorschrift für Jäger.

Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein hat im Ö1-Morgenjournal am Dienstag ihre Forderung nach einem Alkoholverbot für Jäger erneuert. Der Generalsekretär der Generalstelle der Landesjagdverbände, Peter Lebersorger, sieht dafür keinen Grund: "Dort, wo Menschen zusammentreffen, wird es auch da und dort Fehlleistungen geben", sagt Lebersorger auf Ö1. Den Tee mit Rum vor einer Treibjagd zu verbieten, weil ja sonst die 0,0-Promille-Grenze überschritten wäre, hält Lebersorger für "überzogen". Es gebe ohnehin einen Jagdaufseher, der dafür verantwortlich ist, dass "unverlässliche Menschen an der Jagd gehindert werden."

"Kontrolle von Freunden reicht nicht"

Eine Kontrolle, die Koster nicht nachvollziehen kann. "Wenn sich Leute, die befreundet sind, gegenseitig kontrollieren, reicht das nicht." Der Österreichische Tierschutzverband fordert daher einen verpflichtenden Alkotest nach Jagdunfällen. Da aber auch übermütige Jungjäger bzw. seeschwache ältere Jäger als Gefahrenpotential gesehen werden, stehen auch eine psychologische Überprüfung von angehenden Jägern und eine regelmäßige Augenkontrolle bei Jägern ab einem Alter von 50 Jahren auf der Wunschliste der Tierschützer.

Die Diskussion ausgelöst haben mehrere Jagdunfälle in der jüngeren Vergangenheit. So schoss sich erst Mitte November ein Jäger im Weinviertel mit einer Schrotflinte selbst in die Hand, Ende des Monats traf ein 46 Jahre alter Weidmann in St. Florian bei Linz statt einen Hasen einen 68-jährigen Kollegen. Ebenfalls im November ereigneten sich zwei weitere Unfälle in Oberösterreich: Bei einer Wildschweinjagd im Bezirk Rohrbach war statt der beabsichtigten Jagdbeute ein Fohlen erwischt worden, das daraufhin eingeschläfert werden musste. Bei einer Treibjagd im Bezirk Braunau wurde ein Spaziergänger von einigen Schrotkugeln getroffen und leicht verletzt.

(Red./APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

154 Kommentare
 
12 3 4

Niemand ist mit 0.4 Promille Alkohol besoffen!

Man darf sogar mit 0.4 autofahren.

Von besoffen kann also nicht die Rede sein - ausser bei unseren ach so fairen Medien.

Und was ist mit einem Alkoholverbot für Wildtiere ...

... immerhin torkeln die nach dem Genuss vergorener Früchte ja manchmal auch herum und erschweren dem Jäger die Jagd ;-)

für die regelnung dass schützen die menschen anschießen sich einem alkoholtest unterziehen braucht es den Tierschutzverband?

spinn ich? da rennen angsoffene bewaffnete durch wald und wiesen und es gibt keine handhabe dagegen?

RegulierungswutInnen


.. und irgendwann wird der Heger verpflichtet, die Wildsau zu Tode zu streicheln.

Wenn jemand mit bekennenden Alkoholikern zum Jagen geht, riskiert er auch mehr. No risk, no fun !

".. und irgendwann wird der Heger verpflichtet, die Wildsau zu Tode zu streicheln."

Wieso?! Treffen sie nüchtern nicht?

JA- sie dürfen die Sau erschiessen
NEIN- sie sollten dabei nicht besoffen sein

Man sieht schon in ihrem Kommentar, dass manche die Jagd nicht vom Alkohol unterscheiden können.

Solange dem Waidmann das Suafen beim Autofahren nicht verbietet, dann ist die Welt noch in Ordnung!

Bitteschön, es ist doch uralte Tradition, dass die Leberwerte der Jäger katastrophal schlecht sind. Da haben die ein Gewohnheitsrecht drauf!
Kann man diesen Pflichtschulabbrechern nicht mehr nehmen!

Re: Solange dem Waidmann das Suafen beim Autofahren nicht verbietet, dann ist die Welt noch in Ordnung!

Meine Leberwerte sind hervorragend, und die Pflichtschule hab ich auch nicht abgebrochen.

Solche generellen *lustigen* Verunglimpfungen sind einfach dumm.

Weidmannsheil!


Man weiss nicht

wie das passiert ist.

Ist der Getroffene vielleicht gar in die Schusslinie gelaufen? Dort wo er NICHTS zu suchen hatte?

Sososososo......es laufen ja auch der Polizei immer wieder Kinder in die Feuerlinie, obwohl sie dort nichts zu suchen haben!

Sie wollen sicher auch das Beispiel Kremser Supermarktnichtvergessen zu erwähnen, stimmts?

Re: Sososososo......es laufen ja auch der Polizei immer wieder Kinder in die Feuerlinie, obwohl sie dort nichts zu suchen haben!

14 jährige haben auch nachts um 2 h absolut NICHTS im Supermarkt zu tun!

Die Polizei aber schon.

Re: Re: Sososososo......es laufen ja auch der Polizei immer wieder Kinder in die Feuerlinie, obwohl sie dort nichts zu suchen haben!

Leberkässemmeln gibts um 2 im Supermarkt auch nicht.

die gute alte zeit ...

"Im Wald, im grünen Walde,
Da steht ein Försterhaus|
Da schauet jeden Morgen,
So frisch und frei von Sorgen,
des Försters Töchterlein heraus
Taralala, taralala,
Des Försters Töchterlein ganz frisch heraus,
Taralala, taralala,
Des Försters Töchterlein heraus.

Lore, Lore, Lore, Lore,
Schön sind die Mädchen
Von siebzehn, achtzehn Jahr.
Lore, Lore, Lore, Lore,
Schöne Mädchen gibt es überall
Und kommt der Frühling in das Tal,
Grüß mir die Lore noch einmal
ade, ade, ade.

Der Förster und die Tochter,
Die schossen beide gut.
Der Förster schoß das Hirschlein,
Die Tochter traf das Bürschlein
Tief in das junge Herz hinein.

Steh ich auf Bergeshöhen,
Schau über Täler hin
Dann sehe ich so gerne
Aus weiter Ferne,
Das Haus der jungen Försterin.
..."

Tee mit Rum

koennen sich die Waidmaenner nach der Jagd vergoennen, wenn die Waffen wieder unter Verschluss sind. Null Promille daher generell fuer Personen, die mit einer Waffe unterwegs sind oder sie auch nur in die Hand nehmen, dazu ein aerztliches Attest, aber nicht erst ab 50!


Re: Tee mit Rum

So ist es auch bei jeder Jagd gewesen bei der ich in den letzten Wochen war.

Alkohol gibt es kaum mehr bei Jagden.
Auch nachher ist es erstaunlich zahm, die Leute müssen ja noch heimfahren.

Jäger können bestimmt mit Alkohol besser schießen als die Türschützer


Re: Jäger können bestimmt mit Alkohol besser schießen als die Türschützer

Ja ganz sicher sogar,weil ohne alkohol treffen sie e nur die treiber!!

sometimes thruth is stranger than fiction.

Der Generalsekretär der Generalstelle der Landesjagdverbände, Peter Lebersorger,....

:-)

treffen sich zwei jäger.

Alkoholverbot für Jäger?

Meine Jagdkollegen einmal ausgenommen, aber mal ehrlich, so viele Therapieplätze um diesen Entzug zu bewältigen, wird Österreich nie haben.

Eins schnall ich nicht:

Was spricht gegen eine Alkoholkontrolle nach Jagdunfällen?!

Ich möchte nicht das "Schwammerl suchen" zu einer tödlichen Extremsportart wird.

Zumindest eine Ausnahme aus der Krankenversicherung

für solche Fehlschüsse wäre schon ein Anfang. Es ist nicht einzusehen warum für solchen Leichtsinn und Mutwilligkeit die Allgemeinheit aufkommen soll. (Wie für viele andere Dinge auch: Rauchen, Saufen, Fahrlässigkeit, Extremsportarten).

Jagen hat wenig Beitrag zur Gesamtwirtschaft, eher im Gegenteil wenn man sich die Mensdorff-Pouillysche Gesellschaften ansieht.

Re: Zumindest eine Ausnahme aus der Krankenversicherung

Das nennt sich Solidaritätsprinzip.
Ich bin kein Freund des Jagdsports und doch zahle ich lieber für ein paar verletzte Jäger mit, als ein dermaßen wichtiges Gut aufzugeben.

Re: Re: Zumindest eine Ausnahme aus der Krankenversicherung

Welche Solidarität. Sind die Besoffenen Jäger und dann deren Opfer solidarisch mit der zahlenden Bevölkerung. Oder Personen die ein Grossteil Ihres Lebens mit Gewalt Rauchen, Fressen und Saufen (da bleiben halt nur solche Ausdrücke) und dann teure Behandlungen auf Kosten der Allgemeinheit wegen Ihres Lebenswandels brauchen?

Ist das solidarisch? Unfälle oder Unglücke sehe ich alle ein. Mutwilligkeit und Fahrlässigkeit nicht.

Re: Re: Re: Zumindest eine Ausnahme aus der Krankenversicherung

Woher wissen Sie daß das Mutwilligkeit und Fahrlässigkeit war und kein Unfall oder Unglück?

Wenn Sie sich schon Pächter der Wahrheit nennen...

Re: Re: Re: Zumindest eine Ausnahme aus der Krankenversicherung

Woher wissen Sie daß das Mutwilligkeit und Fahrlässigkeit war und kein Unfall oder Unglück?

Wenn Sie sich schon Pächter der Wahrheit nennen...

 
12 3 4

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    04:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden