Weiße Weihnachten adé: Bis zu 15 Grad zur Bescherung

Die Chance auf weiße Weihnachten ist deutlich gesunken. Neue Prognosen sehen am Heiligen Abend im gesamten Alpenraum milde Temperaturen. Die Kaltluft wird nach Osten verdrängt.

Schließen
Symbolbild. – REUTERS

So einig sich die Wettermodelle waren, dass der Heilige Abend und auch der Christtag in Ostösterreich Dauerfrost und einen Hauch von Neuschnee bringen könnten, so einig sind sich die Wettermodelle nun, dass sich im Laufe des Sonntags in ganz Österreich die milde Luft durchsetzen wird. "Das Kältehoch wird deutlich schwächer gerechnet als es noch in den gestrigen Modellberechnungen der Fall war", sagt Roland Reiter, Meteorologe beim Wetterdienst UBIMET, am Donnerstag.

Starkregen und Neuschnee

Die milde Luft bahnt sich dabei in zwei Schritten ihren Weg nach Österreich. Am Donnerstagabend erreicht eine erste Warmfront die westlichen Landesteile, im Laufe des Freitags breiten sich Regen und Schneefall bis ins westliche Niederösterreich aus. Während die Schneefallgrenze im Westen bis auf 1000 Meter ansteigt, fällt im Osten bis in tiefe Lagen herab Schnee. Vor allem vom Tiroler Unterland bis ins Salzkammergut muss man mit einigen Zentimetern Neuschnee rechnen.

Viel Regen und Schnee am Sonntag

Deutlich mehr Regen und Schnee zeichnet sich am vierten Adventsonntag ab. Vom Tiroler Unterland bis nach Niederösterreich sowie im Nordburgenland regnet und schneit es teilweise stark, wobei die Schneefallgrenze meist rasch auf über 1500 Meter ansteigt. Etwas hartnäckiger hält sich die Kaltluft in Wien, Niederösterreich und dem Nordburgenland, hier kann es am Sonntagvormittag vorübergehend kräftig schneien, wobei durchaus in wenigen Stunden fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee zusammenkommen können. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 1 und 10 Grad, wobei es im Westen am mildesten wird.

Bis zu 15 Grad zur Bescherung

Am Heiligen Abend setzt sich generell milde Luft durch, außergewöhnlich warm mit Höchstwerten von bis zu 15 Grad wird es bei zeitweiligem Sonnenschein im Westen. Sonst hält sich in den Niederungen des Ostens und Südens verbreitet Hochnebel und stellenweise kann es auch etwas nieseln bei Werten zumeist um 5 Grad. „Stellenweise können sich zwar vom Sonntagsschnee noch ein paar Reste halten, aber ob wenige Zentimeter Matsch zur Weihnachtsstimmung beitragen werden, sei dahingestelt", so der Meteorologe. Garantiert weiße Weihnachten gibt es somit einmal mehr nur auf den Bergen.

(ubimet/red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Weiße Weihnachten adé: Bis zu 15 Grad zur Bescherung

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen