Brandanschläge auf drei Kirchen in Amstetten

23.12.2012 | 18:23 |   (DiePresse.com)

Die Feuerwehr musste am Sonntag zur Klosterkirche, Stadtpfarrkirche und Herz Jesu-Kirche ausrücken. Die Brände konnten rasch gelöscht werden. Die Ermittlungen gehen "ganz klar" in Richtung Brandstiftung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

In der niederösterreichischen Bezirksstadt Amstetten sind am Sonntagvormittag Brandanschläge auf drei Kirchen verübt worden. Die Flammen wurden in allen Fällen rasch gelöscht. Verletzt wurde niemand. Kriminalisten haben die Ermittlungen aufgenommen. Für Hinweise, die zur Ausforschung des Täters oder der Täter führen, sind 5000 Euro Belohnung ausgesetzt. Von einem möglichen Verdächtigen gibt es eine Personenbeschreibung.

Die erste Alarmierung wegen eines Brandes war gegen 9.40 Uhr erfolgt, teilten Philipp Gutlederer vom Bezirks- und Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando mit. In der Klosterkirche, dem Primäreinsatzort, schlugen bereits Flammen aus zwei Fenstern, als die Löschtrupps eintrafen. Offensichtlich war ein Beichtstuhl angezündet worden, der ebenso abbrannte wie fünf Bankreihen. Die Rauchentwicklung sei massiv gewesen, so Resperger. Die Flammen selbst seien nach etwa zehn Minuten gelöscht gewesen. Vier Fenster barsten. Um das Gotteshaus wieder rauchfrei zu machen, wurden Druckbelüfter eingesetzt.

APA Klosterkirche in Amstetten

vergrößern

Während der Einsatz lief, gingen weitere Notrufmeldungen ein. In der nahen Stadtpfarrkirche dürfte laut Resperger die Erntedankkrone angezündet worden sein. Auch dort gab es starke Rauchentwicklung. Es wurden in der Folge ebenfalls Druckbelüfter eingesetzt. In der Herz Jesu-Kirche habe es im Eingangsbereich geglost. Letztlich standen fünf Feuerwehren mit 93 Mann im Einsatz, sagte Bezirkskommando-Sprecher Gutlederer.

Die Ermittlungen gingen "ganz klar" in Richtung Brandstiftung, sagte Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt, das mit Beamten des Bundeskriminalamtes und örtlichen Kräften ermittelt. An den Brandorten kamen auch Hunde zum Einsatz. Sämtliche Kirchen in Amstetten würden in den kommenden Tagen verstärkt überwacht, so Rosenbaum.

Verdächtiger machte betrunkenen Eindruck

APA Zeugen gaben an, einen möglichen Verdächtigen im Nahbereich einer der Kirchen gesehen zu haben. Der Mann soll 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und von sportlicher Statur sein. Er habe einen betrunkenen Eindruck gemacht. Die weitere Personsbeschreibung: Dünklere, kurze Haare, bekleidet u.a. mit einer schwarzen Daunenjacke, Skaterjean und weißen Turnschuhen.

Die Diözese St. Pölten reagierte betroffen auf die Brandanschläge. Sprecher Eduard Habsburg-Lothringen betonte laut "Kathpress", dass es "keine Hinweise für eine politisch motivierte Tat" gäbe. Die Kirche erhoffe sich "rasche Aufklärung".

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

450 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8 9 10

"Noch keine heiße Spur"

Kann also gar nicht so arg gebrannt haben.

Beim Täter tippe ich auf einen Angehörigen

der "linken, autonomen Szene".

Wenn reflexartig nach dem Brandanschlag eines türkischen Jugendlichen auf den Wiener Neustädter Dom ein Moslem verdächtigt wird und sich dann der Verdacht auf eine Person mit "urösterreichischem" Vornamen richtet, hat der Täter gleich doppelt gewonnen: 1) durch den Anschlag selbst und 2) durch den "Beweis", dass "alle" Österreicher spontan ausländerfeindlich sind, d.h. "Nazis" sind.

Deshalb tippe ich auf "linke Szene".

Immerhin als der zwanzig wichtigste Aritkel zurzeit gereiht

Ob das bei einer Moschee auch so "wichtig" gewesen wäre?

Re: Immerhin als der zwanzig wichtigste Aritkel zurzeit gereiht

moscheen sind orte des friedens und der andacht, daher..

34

neugierig

neugierig bin ich echt, WER und WARUM das passierte und OB wir erfahren WER es war oder ob das unter den teppich gekehrt wird...

nur zur erinnerung:



als der junge (migrationshintergründige) mann im wiener neustädter dom zündelte und einen millionenschaden verursachte, gabs ein paar monate bedingt...

Niemals vergessen!

Der Wiener Neustädter Dom, im romanischen Baustil begonnen und in gotischem fortgesetzt, ist ein erstrangiges Denkmal der österreichischen Geschichte und Kultur.
Wir werden das Schweigen der rot-schwarzen Behörden zu diesem Anschlag niemals vergessen.

Re: Niemals vergessen!

Sowas wie den Wr.Neustädter Dom gibt es hundertfach in Mitteleuropa.
Ist kulturhistorisch also Massenware wie chinesisches Spielzeugs.

Re: Re: Niemals vergessen!

:-)

Re: Re: Niemals vergessen!

Schon lange keinen solchen Blödsinn gelesen. Zu lange beim Punschstand gewesen?

Egal wer es war

Eine Grenze wurde jedenfalls überschritten. Das MUSS spürbare Konsequenzen haben.

Re: Egal wer es war

JAwohl!
Wir leiden eh schon alle unter Ihren Kommentaren!

Wo sind die Lichterketten von Nachbar in Not für die Katholiken?


Wenns um Einheimisches geht, geht das Licht aus!


Ausloten was sich die dummer Christen gefallen lassen

1. Der Wr. Neustädter Friedhof wird angezündet

2. Der gleiche Brandstifter legt den Kirchenbrand im Wiener Neustädter Dom (wir sagen nicht woher der Brandstifter ursprünglich kommt und welche Religion er hat)

3. "Dolce & Afghaner" urinieren vor die Karlskirche und verhöhnen unsere Fahne und unser Land

4. Die Votivkirche wird besetzt

5. Die Kirchen in Amstetten werden angezündet

Macht Euch auf einen österreichischen Frühling gefasst.

Re: Ausloten was sich die dummer Christen gefallen lassen

Sollte wohl heissen:
"Arabischer Frühling" in Österreich.

Re: Ausloten was sich die dummer Christen gefallen lassen

"Macht Euch auf einen österreichischen Frühling gefasst."

Der kommt jedes Jahr auch ohne euch!

Geistig. ..

... hab ich mich von diesem Land schon lange versbschiedet.

Re: Geistig. ..

Wäre es nicht so besser?: Von den Politikern, welche das Schicksal dieses Landes lenken. Es gäbe ein Gegenmittel:
gezielter wählen.

Re: Geistig. ..

das kann ich gut verstehen, und doch gibt es viele rechtschaffene Menschen hier, die wir aufklären und mental unterstützen müssen gegen die Plünderer und Vaganten.

Re: Geistig. ..

Nicht nur von diesem Land!


Re: Angriff auf Kirche in Nigeria

wie oft soll ich es ihnen noch sagen diese propaganda zeitungen sind keinen pfifferling wert .
immer mehr reporter kündigen weil sie diese lügen satt haben und sie posten diesen müll noch immer fröhlich im netz herum.
das ist doch wirklich sehr armselig von ihnen.
jeder vernünftige mensch informiert sich im netz, man braucht nicht viel nur google und tippt mal spiegel lügen, rtl lügen ,bild lügen ein und dann ist man doch wirklich schlauer.
aber anscheinend gibt es immer noch genügend schafe die dem falschen schäfer folgen.

Re: Re: Angriff auf Kirche in Nigeria

scheni,
wenn alles nur Lüge ist, warum konsumieren Sie dann diese Medien alle?
Sich viele Stunden nur mit Lügen zu befassen, ist doch sinnlos........!
Folge Sie lieber ihrem "Schäfer" zurück in die Steinzeit!

Re: Re: Re: Angriff auf Kirche in Nigeria

wer noch immer blind den medien vertaut und alles glaubt ohne zu hinterfragen dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
diese menschen leben wieder in der steinzeit und das ist ja auch so gewollt-
nur leider gibt es sehr viel ignoranz und menschen die das immer noch nicht wahrhaben wollen, so wie sie.
haben sie schon mal etwas von google gehört da kommen unzählige treffer zu einem thema , da kann man dann sehr gut vergleiche anstellen und vielleicht sogar themen aus anderen blickwinkeln betrachten.
sie wissen anscheinend noch immer nicht wer die wölfe im schafspelz sind.
traurig aber wahr.

Re: Re: Re: Re: Angriff auf Kirche in Nigeria

Sicher muss vieles in den Medien hinterfragt werden, aber deshalb ist noch nicht alles Lüge!

 
12 3 4 5 6 7 8 9 10

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    10:00
    Wien
    22°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    16°
    Salzburg
    18°
    Burgenland
    22°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    16°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden