Schnee: Ostösterreich droht erneutes Verkehrschaos

16.01.2013 | 19:59 |   (DiePresse.com)

Flughafen Wien, Wiener Linien und ÖBB sehen sich gut gerüstet für den nahenden Schneefall. Der ÖAMTC befürchtet Probleme auf Hauptverbindungen.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Ostösterreich bereitet sich auf jede Menge Neuschnee vor - und der könnte vor allem auf den Straßen und Bahnverbindungen für Verzögerungen sorgen. Dennoch zeigten sich Wiener Linien, ÖBB und Flughafen Wien zuversichtlich, ein drohendes Chaos abwenden bzw. im Ernstfall einigermaßen reibungslos bewältigen zu können. Der ÖAMTC befürchtete am Mittwoch dennoch gröbere Probleme, vor allem auf den Hauptverbindungen.

Die Meteorologen prognostizieren 20 bis 50 Zentimeter Schneefall, der in der Nacht auf Donnerstag dem Süden und Osten des Landes eine Neuschneedecke bringen wird. Der ÖAMTC rät daher allen Autofahrern: "Zeitgerecht aufstehen, Auto vom Schnee befreien, also nicht nur Sehschlitze freischaufeln und entsprechend rechtzeitig aufbrechen. Verzögerungen bis zu einer Stunde sind locker drinnen - aber nur, wenn nichts passiert", warnte ein Sprecher des Clubs. Der Tipp, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen sei "gewagt", denn die hätten schließlich das selbe Problem.

Rechtzeitig informieren

Deshalb die Empfehlung des ÖAMTC: Verkehrssituation vorab im Internet checken und sich informieren. Mit Verzögerungen sei auf allen Einfallstraßen nach Wien zu rechnen, vor allem dort, wo es Steigungsstrecken gibt. "Bei starkem Verkehr kommen die Räumfahrzeuge auch nicht mehr durch." Gefährlich bzw. zeitintensiv könnte sich die Fahrt auch auf der Wiener Außenringautobahn (A21), auf der Semmering-Schnellstraße (S6), auf der Südautobahn (A2) im Wechselgebiet und auf der Ostautobahn (A4) gestalten. Auf der Donauuferautobahn in Niederösterreich, auf der A5 sowie auf der S2 könnten noch Schneeverwehungen hinzukommen. Daher gelte: "Unbedingt Tempo reduzieren - und: immer besser langsam als zu schnell fahren."

Auch am Flughafen Wien in Schwechat ist man für heftigen Schneefall gerüstet. "Wir waren in den vergangenen Jahren einer der wenigen Airports in Europa, der immer durchgehend offen war. Die Herausforderungen sind zwar beträchtlich, aber wir sind gut organisiert", betonte Flughafen-Sprecher Peter Kleemann im APA-Gespräch. Rund 500 Mitarbeiter sind im Schichtdienst damit beschäftigt, Vorfeld und Landebahnen zu räumen sowie Flugzeuge zu enteisen. Dennoch sind Verzögerungen nicht auszuschließen. "Wir müssen natürlich damit rechnen, weil wir ja auch abhängig sind von anderen Flughäfen. Wir empfehlen den Passagieren jedenfalls, sich im Vorfeld über die Starts ihrer Flüge zu informieren", sagte Kleemann.

Räumfahrzeuge einsatzbereit

In der Bundeshauptstadt stehen für die über 100 Kilometer Straßenbahnschienen 42 Schienenschneepflüge bereit, dazu sollten rund 1000 Weichenheizungen jede Menge zu tun bekommen. "Bei viel Individualverkehr stoßen diese Heizungen aber auch an ihre Grenzen, deshalb gibt es auch für sie einen speziellen Reinigungsdienst", so Wiener-Linien-Sprecherin Anna Reich. "Doch trotz bester Vorbereitungen kann es natürlich zu längeren Wartezeiten kommen, weil etwa Falschparker bei viel Schnee schon ein Problem sind." Davor warnt auch der ÖAMTC die Autofahrer: Knapp 270 Euro (Anonymverfügung + Kosten für den Feuerwehreinsatz) kann es nämlich kosten, wenn ein nicht ordentlich am Fahrbahnrand geparktes Fahrzeug die Straßenbahn behindert.

Die ÖBB scheinen sich vorm großen Schneeansturm ebenfalls nicht sonderlich zu fürchten. Schichtbetrieb im Streckendienst, Räumfahrzeuge wie Schneeschleudern und Großschneepflüge sowie 10.000 Weichenheizungen stehen im Einsatz. Garantien für verzögerungsfreie Fahrten gebe es aber nicht, schließlich müsse man damit rechnen, dass Bäume auf die Gleise stürzen. Für solche Fälle stünde jedoch genügend Personal zur Verfügung, um "Blockaden" dieser Art so rasch wie möglich zu entfernen.

Chaos in Kärnten

Der heftige Schneefall hat am Mittwochabend auch in Kärnten für starke Verkehrsbehinderungen gesorgt. Sowohl auf der Südautobahn A2 als auch auf der Tauernautobahn A11 kam es zu Staus, vor allem bei Autobahnauffahrten, wo immer wieder Fahrzeuge hängen blieben. In Karnburg bei Klagenfurt rutschte ein mit Schülern besetzter Omnibus in die Leitschienen, dabei gab es aber keine Verletzte. Auf höher gelegenen Bergstraßen gab es ohne Schneeketten kein Weiterkommen.

Für die Nachtstunden war ein Nachlassen der Niederschläge prognostiziert, für Donnerstag sagten die Meteorologen überhaupt trockenes Wetter für das südlichste Bundesland voraus.

(APA)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
24 Kommentare
Giuseppe Verdi
17.01.2013 01:34
0

warum schneit es nicht mal im juli zur hauptreisezeit?


kanel
17.01.2013 00:39
3

Hat schon angefangen

RJ 363 fährt über die Altbau-Westbahn nach Wien. Sage und schreibe 25 Minuten Verspätung! Is nächste Mal fährt wieder das Auto!

Peter123
16.01.2013 22:27
9

Viel Spass mit Weiss und Grüsse aus Schweden!

Wir haben hier in Schweden seit Ende November durchgehend Schnee auf Strassen und (!) Gehwegen - salzfrei!!! (Autobahnen und Schnellstrassen in der Südhälfte Schwedens ausgenommen). Trotzdem fließt der Verkehr wie gewöhnlich, jeder ist Schnee gewohnt und es ist obendrauf einfach ein optisch herrlich schönes Winterbild! Wo ist das Problem?

Steckt hinter den österreichischen Zuständen vielleicht auch ein gehöriges Mass an wirtschaftlichen Interessen z.B. Salinen, Autoreifen, KfZ Wirtschaft (gepökelte Autos korrodieren schneller), Rechtsanwälte, Versicherungen, Räumdienste, Strassenmeistereien,....???

Antworten rene prassee
17.01.2013 06:32
0

Re: Viel Spass mit Weiss und Grüsse aus Schweden!

schnee ist böse

FJS4ever
16.01.2013 21:24
6

Infrastruktur?

das problem ist nicht das wetter, sondern die hoffnungslos überlasteten autobahnen, die schon bei wettertechnisch optimalen bedingungen aus dem letzten loch pfeifen!!!

kommt es dann noch zu so einem unvorhersehbaren katastrophenszenario wie Schnee im Winter dann stürzt das kommunistenkartenhaus ein.

Freundschaft Dorli!

offspring
16.01.2013 20:43
3

Schneefall im Jänner

Schneefall im Jänner?So eine Frechheit;)

Antworten Andy C.
16.01.2013 21:34
3

Re: Schneefall im Jänner

Wir wollen GRÜN auch im Winter anstatt im Rathaus! Ha ha ha!!!

cs745
16.01.2013 19:53
1

und wer sorgt für das chaos

die dummen ohne winterreifen

Antworten rene prassee
17.01.2013 06:33
2

Re: und wer sorgt für das chaos

gute autofahrer brauchen keine spezialreifen

Antworten Antworten lumpazivagabundus
17.01.2013 06:41
1

Re: Re: und wer sorgt für das chaos

Genau! Den "gute Autofahrer" beeinflussen allein durch ihre Willenskraft und ihr unbegründet aufgeblasenes Ego physikalische Gesetzmäßigkeiten wie Reibung, Trägheit und dergleichen!
Möge die Macht mit Dir sein!

Andy C.
16.01.2013 19:25
2

FRAGE:

Seit wann ist im Winter mit Schneefall zu rechnen? Immer schon? Genau! Und bis HEUTE ist man nicht in der Lage, sich darauf entsprechend vorzubereiten?????

LeFonque
16.01.2013 18:17
11

Chaos, usw.

Chaos, Ausnahmezustand, Angst, Gefahr, Mega,... mit superlativen und ähnlichem weiß die heimische Presse immer gewandt umzugehen.... ;)

rene prassee
16.01.2013 16:01
7

bundesheereinsatz

wo bleiben unsere wehrpflichtigen Schaufler

cmoss
16.01.2013 15:53
3

Wenn er die Straßenbahn behindert,

hätte er das wohl auch ohne Schnee getan .....

me25
16.01.2013 15:52
15

schnee im winter

das liegt sicherlich am klimawandel...

sirgerald
16.01.2013 15:05
6

Wien kann offensichtlich in Folge der geringen Höhenlage

mit Schnee nicht richtig umgehen. Höher gelegene Städte, z.B. München sind häufiger mit Schneesituationen konfrontiert. Ich bin schon neugierig ob wir morgen wieder "überrascht" sein werden.

Alien
16.01.2013 14:30
5

270 Euro?

Ich kenne jemanden, der gerade eine Rechnung von 316 Euro für das Versetzten einer Vespa in der Seilergasse bekommen hat. Und dort fahren weder Bus noch Straßenbahn durch...

halvarvonflake
16.01.2013 14:03
5

mal sehen ob doe schnellbahnstammstrecke in wien auch gut geruestet ist;-))

die letzen dutzend schneefaelle waren doe ganz schön verdattert....

EvE_
16.01.2013 13:43
10

Verkehrschaos?

Das hängt wohl hauptsächlich davon ab, ob sich unter den Autofahrern inzwischen herumgesprochen hat, dass man Mitte Januar irgendwie mit Wintereinbruch rechnen muss und Sommerreifen vielleicht doch nicht das Wahre sind wenn auf den Strassen 10 Zentimeter Schnee liegt....

viechbaderin
16.01.2013 13:38
16

HUCH!

Wie kann das passieren???? im JÄNNER?????

Antworten viechbaderin
16.01.2013 20:58
1

Re: HUCH!

danke für das rote Stricherl!!!

Rocco Siffredi
16.01.2013 13:09
16

Gott sei Dank bin ich arbeitslos und muss mir den ganzen Trubel mit...

...Eis kratzen, im Stau stehen etc. antun. Da steh ich lieber gemütlich um 10 Uhr auf und hol mir ein Frühstück vom Bäcker - danach lese ich in meiner wohligen Stube die Pr**e.

Antworten halvarvonflake
16.01.2013 14:04
9

Re: Gott sei Dank bin ich arbeitslos und muss mir den ganzen Trubel mit...

bitte was meinen sie mit pr**e? lernt man das im ams kurs?
sie sind ja kryptischer als bernd das br*t

Antworten kanel
16.01.2013 13:27
24

Re: Gott sei Dank bin ich arbeitslos und muss mir den ganzen Trubel mit...

Njo, recht haben's. Österreich macht's ja möglich.
Ich würd mich nach 10 Tagen vermutlich aufhängen, aber manche haben sich besser im Griff.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    18:00
    Wien
    20°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    21°
    Salzburg
    19°
    Burgenland
    20°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    21°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden