Einer statt hundert: Neuer EU-Führerschein startet

18.01.2013 | 13:38 |   (DiePresse.com)

Bis 2033 will Verkehrskommissar Kallas alle EU-Führerscheine gegen die einheitlichen Karten tauschen. Das neue Modell wird befristet.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

In der EU werden ab morgigem Samstag alle neuen Führerscheine in Form einer Plastik-Scheckkarte in einem europäischen Standardformat und mit effektiven Sicherheitsmerkmalen ausgestellt. Dieser neue europäische Führerschein wird schrittweise mehr als 100 unterschiedlichen Papier- und Plastikmodelle ablösen, die derzeit noch bei mehr als 300 Millionen Autolenkern in der EU gebräuchlich sind.

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas erklärte am Freitag in Brüssel, angesichts der unterschiedlichen Formulare mit teils völlig veralteten Lichtbildern, unklaren Klassen, für welche die Fahrerlaubnis gilt und leichten Fälschungsmöglichkeiten sei ein einheitliches Dokument für die Zukunft notwendig. "Gefälschte Führerscheine sind gewissermaßen eine Lizenz zum Töten, und darum brauchen wir Führerscheine, die leicht zu lesen und zu verstehen, aber sehr schwer zu fälschen sind", betonte der Kommissar.

Wechsel nicht sofort notwendig

Niemand müsse aber auf der Stelle seine bestehenden Führerscheine gegen neue wechseln, versicherte Kallas. Das neue Format werde aber spätestens bis 2033 flächendeckend in Kraft sein - bis dahin müsse auch alle alten Scheine umgetauscht und erneuert sein. Der europäische Führerschein kann angepasst werden, um je nach Entscheidung der einzelnen Mitgliedstaaten nationale Symbole aufzunehmen. Eine Harmonisierung von Strafen sei aber keine vorgesehen.

Die Maßnahme ist Teil eines umfangreichen Pakets - der dritten EU-Führerscheinrichtlinie -, dessen Umsetzung zu mehr Freizügigkeit sowie zur Eindämmung des Führerscheinbetrugs und zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit beitragen soll. Ferner wird gleichzeitig ein europäisches Datenaustauschsystem eingerichtet, um den Austausch von Informationen zwischen nationalen Behörden zu erleichtern. Dadurch werden Verwaltungsverfahren für Führerscheine beim Umzug von Bürgern in einen anderen Mitgliedstaat vereinfacht. Das System wird auch wesentlich dazu beitragen, "Führerscheintourismus" und Fälschungen zu bekämpfen. So wird es leichter, das strengere Verbot durchzusetzen, wonach EU-Länder Personen, deren Führerschein in einem anderen Staat der Union entzogen wurde, keine Fahrlizenz ausgestellt werden darf.

Regelmäßige Erneuerung

Um den Kampf gegen Fälschungen zu verstärkten, ist die regelmäßige Erneuerung der Führerscheine in der EU vorgesehen. Nach den neuen Vorschriften müssen die Führerscheine für PKW- und Motorradfahrer je nach Land alle 10-15 Jahre erneuert werden. Für Bus- und LKW-Fahrer ist alle fünf Jahre eine Erneuerung sowie eine ärztliche Untersuchung vorgesehen. Grundsätzlich geht es nur um eine administrative Erneuerung ohne zusätzliche Prüfung.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden in dem Maßnahmenpaket auch die Führerscheine für die PS-stärksten Krafträder von derzeit 21 auf 24 Jahre angehoben.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

49 Kommentare
 
12

Wie immer!!!

außer Geldmacherei steckt da doch sowieso nichts hinter

2033 gibts mehr keine Führerscheine, da vernetzt sich das Amtskappl mit meinem Bürgerkappl und mein ganzes Daten- und Strafregister ist im Beamtenkopf ...


Ich würd Führerscheine überhaupt erst an Pensionisten ausgeben, alles, was da vorher herumfährt, ist für 99,9% der Unfälle verantwortlich!


bis

'33 gibts eh keine Eu mehr bzw man kann sich kein auto mehr leisten von daher wirds mein rosa Lappen locker weiter im geldbörserl aushalten :-)

Re: bis

Traurig .. aber äußerst realistische Darstellung der Entwicklung.

Der Liter Diesel wird 2033 ca. 7 Euro kosten, das zur Verfügung stehende Einkommen pro Kopf und Monat etwa bei 1600 Euro liegen.

Und das ist weniger als heute .. und ja, die Inflation kommt noch dazu, die Kaufkraft wird entsprechend gering sein und für wichtigeres draufgehen als ein Auto.

Sozusagen Straßenbahn mit Krautsuppen, einmal Fleisch am Sonntag und eventuell Internet.

Und das war die optimistische Variante.


Es ist doch

EIN trugschluss dass ab 2033 alle FS gleich wären.

dagegen spricht schon das es unzählige Unterschiede weiterhin geben wird.

So beinhaltet im Gegensatz zu uns, die Klasse B ein einigen Ländern 1b ohne zusätzliche Prüfung bzw. Ausbildung. In anderen Ländern wiederum ist 1b eine völlig eigenständige Klasse mit Ausbildung und Prüfung (bei uns 7 zusätzliche Fahrstunden).

Und das ist nur ein Unterschied es gibt noch zahlreiche andere.

Im Endeffekt werden sich wieder um die 100 Unterschiede insgesamt ergeben.


Re: Es ist doch

Sie meinen mit Sicherheit die Führerscheinklasse B1 Dreiradler bis brutto 500 kg. (Klasse B besteht aus B1 und B). Für einige wird es wohl noch schwieriger zu verstehen bei den vielen Untergruppen von E (Anhänger >750 kg). Übrigens, die EU-Vorgaben gelten nur fürs Aussehen des F-Scheins, nicht den Erwerbsweg. Würde eh nix ändern an allen denen, die fahren, als hätten sie den Schein am Flohmarkt gekauft oder gar gestohlen. - Wir brauchen uns nur die Vogelschutzrichtlinie, die älteste Richtlinie der EU, anzusehen. In wieweit wird diese in Ö. und unseren 8 angrenzenden Nachbarländern zu 100 % umgesetzt?!? lol

endlich

nur haben sie leider die ärztliche untersuchung auch beim pkw schein vergessen, denn bei manchen fzg lenkern wundere ich mich wie die noch ein fzg lenken können!

Re: endlich

Auch die Überprüfung der fachlichen Befähigung haben Sie vergessen! Das würde dann auch so manche Umweltprobleme lösen, da viele ihren Schein verlieren würden...

Re: endlich

Wetten? Ab 2033 haben Sie keinen Schein mehr bzw nach Ihrem Arztbesuch nur noch bedingt. Z.B. fahren nur bei Tageslicht innerhalb eines Radius von 30 km.

Re: Re: endlich

ich muss schon alle 5 jahre zum arzt damit mir mein lkw schein bleibt!

Re: endlich

hoffentlich gibt es noch ein Umdenken bei der eu und sie schreiben eine medizinische tauglichkeitsuntersuchung verpflichtend in Zukunft vor beim verlängern denn was da halbblind und taub manchmal herumfährt zum Teil mit der Reaktionsfähigkeit einer Schnecke ist schon sehr bedenklich.

Re: Re: endlich

Wenn Sie selbst halbblind und taub sind, werden Sie das auch anders sehen. Deswegen fahren die auch noch.

Ein Wahnsinn...

...wie Leute zu rebellieren beginnen, wenn Sie alle 10 Jahre mit einer ~60€ Ausgabe konfrontiert werden. Einfach Lächerlich.

Re: Ein Wahnsinn...

eine erneuerung des fs wegen verlustes kostet €53, die erneuerung wegen der ablaufdaten kodtet €11

Re: Ein Wahnsinn...

wenn es nicht sein muss weil es Augenscheinlich nur zur Füllung der EU Kassen dient, dann rebelliere ich, ja.

Re: Re: Ein Wahnsinn...

Es ist völlig egal ob du die Gebühr bar zahlst oder durch irgendeine Steuer aufs Aug gedrückt bekommst. Ein führerschein wird sich in keinem falle von selbst ausstellen und produzieren.

Re: Re: Re: Ein Wahnsinn...

ja eh... aber warum alle paar Jahre wieder?

Re: Re: Re: Re: Ein Wahnsinn...

Damit man die Leute am Führerschein wieder erkennt. Mit 60 werden Sie sicher nicht mehr wie 16 aussehen. Allerdings wäre die neue Regelung in Verbindung mit einer Überprüfung ob der Fahrer überhaupt noch fahrtauglich ist sinnvoller. Bei manchen Leuten (meistens Pensionisten) muss man ja schon um sein Leben fürchten wenn die unterwegs sind.

Re: Re: Re: Re: Re: Ein Wahnsinn...

"Damit man die Leute am Führerschein wieder erkennt. "

Nein.

Damit man ihnen das Geld aus den Taschen zieht.

Und den ganz Blöden unter ihnen redet man dann ein: "Damit man die Leute am Führerschein wieder erkennt".

Klarsicht

wer jetzt noch nicht kapiert, dass es um die scheibchenweise Etablierung der EUdSSR geht, dem ist wahrlich nicht mehr zu helfen. Ziel ist der verarmte, verdummte Einheitseuropäer.

Re: Klarsicht

Ich würd sie gerne mal in die echte UdSSR zurückschicken......sie würden um eine Rückkehr in die EU betteln

Re: Klarsicht

Leider sind es viel zuviele, die es noch nicht kapiert haben ! (die lassen sich lieber vom Thema pro und kontra Wehrpflicht abkenken ...)

Einheitswahn

Von Tag zu Tag ärgere ich mehr über die EU.

Alles soll vereinheitlicht werden. Ja, ich bin dafür, z.B. bei Strom und Anschlüssen, da ist es eine Erleichterung. Kompatibilität bei Geräten. Das erspart uns eine Menge.

Aber, ob man in einem Land Marmelade oder Konfitüre sagt, ob der Führerschein rosa oder gelb ist, das kann doch nicht wirklich ein Problem sein.

Ich werde das Gefühl nicht los, dass es nur um neue Abgaben geht. Kassieren, kassieren, kassieren.........
Würden nur Unfälle von Lenkern mit gefälschten Führerscheinen passieren, dann hätten wir in ganz Europa kaum einen Unfall mehr.
Sowas unsinnig ...................


Re: Einheitswahn

sie werden auch weiterhin Marmelade sagen dürfen....aber anscheinend glauben sie das auf die Aussprache des Wortes Marmelade EU-weit die Todesstrafe eingeführt wird ;) AUFWACHEN

reine abzocke

mit fadenscheinigen ausreden....

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    16:00
    Wien
    Steiermark
    13°
    Oberösterreich
    13°
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    13°
    Vorarlberg
    13°
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden