Einer statt hundert: Neuer EU-Führerschein startet

18.01.2013 | 13:38 |   (DiePresse.com)

Bis 2033 will Verkehrskommissar Kallas alle EU-Führerscheine gegen die einheitlichen Karten tauschen. Das neue Modell wird befristet.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

In der EU werden ab morgigem Samstag alle neuen Führerscheine in Form einer Plastik-Scheckkarte in einem europäischen Standardformat und mit effektiven Sicherheitsmerkmalen ausgestellt. Dieser neue europäische Führerschein wird schrittweise mehr als 100 unterschiedlichen Papier- und Plastikmodelle ablösen, die derzeit noch bei mehr als 300 Millionen Autolenkern in der EU gebräuchlich sind.

EU-Verkehrskommissar Siim Kallas erklärte am Freitag in Brüssel, angesichts der unterschiedlichen Formulare mit teils völlig veralteten Lichtbildern, unklaren Klassen, für welche die Fahrerlaubnis gilt und leichten Fälschungsmöglichkeiten sei ein einheitliches Dokument für die Zukunft notwendig. "Gefälschte Führerscheine sind gewissermaßen eine Lizenz zum Töten, und darum brauchen wir Führerscheine, die leicht zu lesen und zu verstehen, aber sehr schwer zu fälschen sind", betonte der Kommissar.

Wechsel nicht sofort notwendig

Niemand müsse aber auf der Stelle seine bestehenden Führerscheine gegen neue wechseln, versicherte Kallas. Das neue Format werde aber spätestens bis 2033 flächendeckend in Kraft sein - bis dahin müsse auch alle alten Scheine umgetauscht und erneuert sein. Der europäische Führerschein kann angepasst werden, um je nach Entscheidung der einzelnen Mitgliedstaaten nationale Symbole aufzunehmen. Eine Harmonisierung von Strafen sei aber keine vorgesehen.

Die Maßnahme ist Teil eines umfangreichen Pakets - der dritten EU-Führerscheinrichtlinie -, dessen Umsetzung zu mehr Freizügigkeit sowie zur Eindämmung des Führerscheinbetrugs und zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit beitragen soll. Ferner wird gleichzeitig ein europäisches Datenaustauschsystem eingerichtet, um den Austausch von Informationen zwischen nationalen Behörden zu erleichtern. Dadurch werden Verwaltungsverfahren für Führerscheine beim Umzug von Bürgern in einen anderen Mitgliedstaat vereinfacht. Das System wird auch wesentlich dazu beitragen, "Führerscheintourismus" und Fälschungen zu bekämpfen. So wird es leichter, das strengere Verbot durchzusetzen, wonach EU-Länder Personen, deren Führerschein in einem anderen Staat der Union entzogen wurde, keine Fahrlizenz ausgestellt werden darf.

Regelmäßige Erneuerung

Um den Kampf gegen Fälschungen zu verstärkten, ist die regelmäßige Erneuerung der Führerscheine in der EU vorgesehen. Nach den neuen Vorschriften müssen die Führerscheine für PKW- und Motorradfahrer je nach Land alle 10-15 Jahre erneuert werden. Für Bus- und LKW-Fahrer ist alle fünf Jahre eine Erneuerung sowie eine ärztliche Untersuchung vorgesehen. Grundsätzlich geht es nur um eine administrative Erneuerung ohne zusätzliche Prüfung.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden in dem Maßnahmenpaket auch die Führerscheine für die PS-stärksten Krafträder von derzeit 21 auf 24 Jahre angehoben.

 

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

49 Kommentare
 
1 2

reine abzocke

mit fadenscheinigen ausreden....

12

Ja so wie es eben üblich ist

Beim Mao Zedong war ja auch alle einheitlich !
Wann kommt die einheitliche Bekleidungsvorschrift der EU Lenker !!!!!!!!!!!!!
Noch vor der Ausgabe von Lebensmittelkarten ????

Re: Ja so wie es eben üblich ist

Stimmt, früher ist es ja üblich gewsen (damals als alles besser war) das jeder Bürger sich seine amtlichen Ausweise selber gbastelt hat um damit seine Individualität zu unterstreichen.
So ein dumme Idee aber auch, Ausweise die einheitlich sind....

fälschungen?

Das ich nicht lache. Wer den aktuellen fälschen kann schafft das auch mit einem Neuen. Die Verkehrsämter wollen den Leuten nur einmal mehr eine regelmäßige Gebühr anhängen. Denn ein neuer Schein wird wohl nicht gratis sein.

Re: fälschungen?

und die Gültigkeit wird dann so wie die ORF Abzockerkarte auf alle zwei jahre festgelegt, wegen der Sicherheit.

Gefälschte Führerscheine sind gewissermaßen eine Lizenz zum Töten"

welch unsinnige Formulierung. Wie viele der Unfälle von Todesfolgen wurden den wirklich von Lenkern mit gefälschten Führerscheinen verursacht.

Da wirklich nicht viel gegen eine europäische Vereinheitlichung spricht, warum muss man dazu trotzdem die obligate "wir schützen euch"-Angstkeule auszupacken? Damit zeigt man sogar bei einer halbwegs positiven Sache doch nur wieder, wie man die EU-Einwohner von Brüssel aus wirklich betrachtet.

einheitlich?

was ist an den neuen Führerscheinen einheitlich? die sehen ja wieder alle anders aus, wie man leicht feststellen kann, wenn man eine Suchmaschine bemüht und nach Bildmaterial sucht.

Und gleich dazu - warum verzichtet Österreich lt veröffentlichtem Muster auf die Staatsbezeichnung "Republik Österreich" am Führerschein? Die anderen Länder (ausg UK) behalten ihre Staatsnamen am Führerschein ja auch bei. Sind wir schon wieder europäischer als die anderen Länder?

und beim tausch...

und beim tausch sind sicher ein paar hübsche Gebühren fällig. Super! ich werde nicht tauschen, die wahrscheinlichkeit kontrolliert zu werden ist zu gering.

prinzipiell eine gute idee

aber bitte den führerschein auch als personalausweis anerkennen. damit würde reisen in der eu erheblich vereinfacht, weil man nicht immer den reisepass mitbräuchte oder sich einen sonst unnötigen personalausweis teuer kaufen müsste.

Re: prinzipiell eine gute idee

Geht nur, wenn an FS die Staatsbürgerschaft enthalten ist und die ist eben für FS-Erhalt nicht notwendig.

Du meine Güte!

Und jetzt haben schon so viele den Scheckkartenführerschein!
mei,weg das Geld und trotzdem Befristung.

Re: Du meine Güte!

Ja das kommt daher wenn man immer das letzte Modell haben will.
Mein FS zerfällt schon aber bei der Polizei -Kontrollensequenz kann ich sicher noch 15 Jahre fahren,ohne einen Umtausch !

find ich

eine gute idee...

jetzt merk ichs erst...

so viele schön einheitlich rote Ausweise...aber wer macht sich wichtig: der blaue Führerausweis aus Lichtenstein, ich schmeiß mich weg^^

in Lichtenstein gibts noch "Führerausweise"?

(Bild vergrößern)

Re: in Lichtenstein gibts noch "Führerausweise"?

hmm vllt. planen die was...

...

unter dem strich eine reine abzocke,
was kostet der tausch auf die plastikkarte?

alle urkunden(geb.urkunde, staatsbürgerschaftsnachweis...) bitte auch auf eu linie bringen....

Re: ...

Seien Sie nicht so trotzig. Österreich gibt es halt nicht mehr. Wir sind jetzt alle brave, glühende Europäer.

Schwachsinn!

Abzocke wärs dann, wenns verpflichtet wär.

Re: Schwachsinn!

Es ist verpflichtend: Bis 2033 müssen auch alle alten Führerscheine auf das neue Format umgestellt werden und das gibt es natürlich nichts gratis.

Nur falls man vor 2033 ins Gras beißt spart man sich die Kosten.

Re: ...

Also ich glaube, daß da überhaupt ein neues Führerscheinformat gemeint ist. Daß heißt aber dann, daß die Plastikkarte, die jetzt ausgegeben wird, nochmals umgetauscht werden muß.

So habe ich das zumindest verstanden.

Re: Re: ...

Ich auch! Müssen also eh alle zahlen - wie könnt's auch anders sein.
Die Frechheit ist aber, dass viele noch auf Scheckkartenformat umgestiegen sind, weil die angeblich "nicht befristet" sein sollten, wenn sie vor dem morgigen Tag ausgestellt wurden.
So zahlt man dann gleich doppelt ... aber bis 2033 hammas eh vergessen ...

Re: Re: Re: ...

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, denn sowohl auf help.gv.at als auch gefühlte 1000x im Verkehrsamt plakatiert, war die Info, dass der Scheckkartenführerschein befristet ist.

Re: Re: Re: Re: ...

Ich habe gemeint, daß dieser "Scheckkartenführerschein" dann nochmals in einen EU-Führerschein umgetauscht werden muß. Das hieße aber dann, daß die jetzige Umschreiberei unnötig ist und man besser den alten Führerschein beholten sollte!

 
1 2

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    14:00
    Wien
    15°
    Steiermark
    16°
    Oberösterreich
    16°
    Tirol
    14°
    Salzburg
    14°
    Burgenland
    15°
    Kärnten
    16°
    Vorarlberg
    16°
    Niederösterreich
    14°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden