Drama bei Treibjagd in NÖ: 21-Jähriger getötet

19.01.2013 | 15:50 |   (DiePresse.com)

Der junge Mann wurde in Unterolberndorf von der Kugel eines 55-jährigen Jägers getroffen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein tragischer Jagdunfall ist am Samstag im Weinviertel passiert. Ein 21-Jähriger kam bei einer Treibjagd in Unterolberndorf (Bezirk Mistelbach) durch die Kugel eines 55-Jährigen Jägers ums Leben. Er hatte sich zum Zeitpunkt des Schusses hinter dichtem Gebüsch bewegt und war aus 15 Metern Entfernung getroffen worden, berichtete die Polizei. Der junge Mann starb noch am Unfallort.

An der Wildschweinjagd waren am Samstagvormittag rund 40 Personen, Jäger und Treiber, beteiligt. Laut Polizei trugen alle Signaljacken. Gegen 11.00 Uhr wurde im Bereich eines Güterwegs von den Jägern ein Korridor gebildet, die Treiber sollten das Schwarzwild dorthin drängen.

Der 55-Jährige aus dem Bezirk Korneuburg nahm den Ermittlern zufolge plötzlich einen "dunklen Fleck" hinter dem Gebüsch wahr und feuerte einmal in dessen Richtung. Bei dem "dunklen Fleck" handelte es sich allerdings nicht um ein Wildschwein, sondern um den jungen Treiber, der von der Kugel getroffen wurde. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Das Landeskriminalamt ermittelt. Der 55-Jährige muss mit einer Anzeige rechnen.

Der Vorfall bildet den traurigen Höhepunkt einer Serie von Jagdunfällen in den vergangenen Monaten. Vor allem in Nieder- und Oberösterreich, aber auch in der Steiermark, wurden seit November des Vorjahres versehentlich Menschen angeschossen und schwer verletzt. Erst gestern war im oberösterreichischen Mühlviertel ein 69-Jähriger durch Schrotkugeln, die sein Bruder auf einen flüchtenden Fuchs feuern wollte, im Gesicht verletzt.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

79 Kommentare
 
12 3

Weidmannsruh

Ein Jagdkamerad ist zu Tode gekommen.
Jetzt ist nicht die Zeit der Abrechnung, es ist Zeit inne zu halten und unsere Gedanken bei den Angehörigen des lieben Toten zu haben.

Weidmannsruh

zib

hab grad zib gesehen keine verwechslung sondern wos raschelt darauf wird geschossen

hoffentlich geht er unter 15 jahren nicht aus

dass jadg

mangels natürlicher feinde (gerade bei wildschweinen) notwendig ist, sei unbestritten. wenn aber jemand auf 15 meter (drei autolängen) sein angeblich mit warnweste ausgestattetes ziel nicht eindeutig identifizieren kann und trotzdem befugt ist, eine waffe zu führen, dann halte ich das schon für bedenklich. an all die waidmänner in diesem forum die bitte um kurze info: müssen sich jäger einem regelmäßigen ärztlichen fitnesstest unterziehen (wie zb piloten)? falls nein sollte man dor mal ansetzten. das würde dann auch die ganzen freizeitschönwetterjäger vielleicht abschrecken.

Re: dass jadg

Da würden Sie mit einem Fitnesstest keine Abhilfe schaffen.

Es darf nur auf ein eindeutig erkanntes Ziel gefeuert werden und das auch nur "wenn der Schuss gedeckt ist" dh- wenn der Schuss "fehlgeht" das Projektil keinen Schaden verursachen kann.

Das Problem ist nur manche Jäger vergessen das gerne...........

Das sind dann die die Schande über uns bringen.(leider sind das nicht nur "Jungjäger")



Re: Re: dass jadg

Danke für die Info. Aber das ist es ja gerade, was mich im konkreten Fall so verwundert. Auf 15 Meter muss ich doch in der Lage sein, einen mit Warnweste gekennzeichneten Treiber als Ziel auszuschließen (selbst im Gebüsch; ich hab noch selten ein Wildschwein mit gelbem oder orangenem Pelz und Reflektorstreifen gesehen). Da liegt das Problem eher zwischen den Ohren des Jägers.

Re: dass jadg

Nein. Schußtest ja, aber Fitness nein.

Re: Re: dass jadg

danke für die info. dann sollte man wohl da ansetzten. überall anders, wo eine gewisse gefahrengeneigtheit besteht, ist so etwas ja auch gang und gäbe. gerade beim umgang mit schusswaffen sollte mAn regelmäßig überprüft werden, ob der oder diejenige noch die körperlichen und geistigen voraussetzungn mitbringt.

gefährliche zeiten

Die einen setzen Tiere ein und füttern sie, die anderen knallen sie gegen Gebühr ab oder strangulieren sie mit einer Angel.

Ein einfaches, seit jahrhunderten "gepflegtes" Wirtschaftsmodell.
Diese Abknaller oder edlen "Waidmänner" zelebrieren dieses Hobby auch noch mit fescher Tracht gutem Schnaps und Jagdhorn!
Eine eigene, verrückte nicht zeitgemäße Welt.

Psychotest für alle Jäger.

Was für Sportschützen gesetzliche Vorschrift ist sollte auch für Jäger gelten.

Re: Psychotest für alle Jäger.

dann würden sie auf einen schlag 90% der jäger ausmärzen

betrunkene und fahrläßige schießgeile id...

Re: Psychotest für alle Jäger.

Und dadurch wäre der Unfall verhindert worden? Glaub ich nicht.

*** MORD ***

Wenn jemand in ein Gebüsch schießt und dabei jemanden ermordet, dann sollte auch eine Mordanklage erfolgen.
Der gestörte (hoffentlich war er nur besoffen - ansonsten müßte er ja eine wirklich schwere Karankheit haben) kann doch nicht einfach in ein Gebüsch schießen ohne zu wissen was eine scharfe Waffe anrichten kann.

Re: *** MORD ***

Quatsch! Falls Sie es nicht wissen: Mord schließt den Vorsatz ein. Und den müssen Sie in so einem Fall erst mal nachweisen.

Seltsames Hobby

Jemandem, der als HOBBY, also als FREIZEITBESCHÄFTIGUNG(!!!), das Töten von Tieren hat, begegne ich mit äußerster Skepsis! Ist es normal, dass man Freude am Töten hat? Dass man seine Opfer feiert und eventuell noch an die Wand hängt? In der Steinzeit war das normal, aber heute???

Re: Seltsames Hobby

ich wußte nicht, dass Döring der Steinzeit Trophäen an die Wand hängten? ;-)

wenn

jemand, egal ob jäger oder sportschütze, beim hantieren seiner waffe(n) mit mehr als 0,0 promille angetroffen wird: sofortiger entzug des waffenscheins und eine einjährige freiheitsstrafe. ich kann mir gut alkokontrollen bei treibjagden vorstellen.
sprechen wir von kavaliersdelikt, wenn treibjagden in waffenreichweite von ländlichen siedlungen mit alkoholisierten stattfinden?
was wenn eine kugel (eh voll unabsichdlich..lall) gerade ihr kind beim spielen oder beim spaziergang trifft?
keine angst, ich habe treibjagden mit volltrunkenen miterlebt, bei denen nur mit viel glück nichts passiert ist!

Re: wenn

da bin ich absolut bei Ihnen. Wer mit Waffen hantiert, der hat 0,0 zu haben! Das gehört dann aber auch gleich erweitert: Wer einen PKW oder LKW lenkt, der hat auch 0,0 zu haben - ansonsten sofortiger Entzug des Führerscheines und - nach ihren Worten - einjährige Freiheitsstrafe.
Wenn ein alkoholisierter Autofahrer gerade ihr Kind beim Spielen oder Spazierengehen mit dem Auto trifft....
Durch alkoholisierte Autofahrer sterben mehr Personen als durch alkoholisierte Jäger...

Re: Re: wenn

es gibt auch mehr Autofahrer als jäger -gottseidank

jagd

gehört ausschliesslich in staatliche hand. das wäre eine aufgabe für ein berufsheer.
generelles schusswaffenverbot!

Tee mit Rum

http://www.krone.at/Nachrichten/Jaeger_bestehen_auf_ihren_Tee_mit_Rum_in_der_Frueh-Alkohol-Debatte-Story-343076

Leider steht nicht im Artikel, ob eine Alkokontrolle durchgeführt wurde.

Auf 15m eine Warnweste zu übersehen ist sonderbar.
Und wenn nur ein Gebüsch zu sehen war, seit wann stehen Sträucher zum Abschuss frei.
Das war kein Unfall!


Re: Tee mit Rum

dann war es Mord? wir werden es erfahren. Ein schießwütiger Jäger, die Hand am entsicherten Abzug und schon passiert es. Ist wahrscheinlicher.

Re: Re: Tee mit Rum

Ändert nichts an der Tatsache, daß der 21 jährige Mann tot ist. Leute, die dafür bezahlen wie dämlich im Wald herum zu schießen, gehören meiner Meinung nach verboten. Da aber auch hier die Geldgier über alles Leben gestellt wird, sollte man den Jäger beim nächsten Mal als Treiber einsetzen. Bestrafung durch die lachhafte Judikatur in Österreich wird es nicht geben. War doch keine Absicht. Ich könnte kotzen!!!!!

Schussabgabe nur bei eindeutigem Ziel.

Über den Sinn und die Art der Jagd, bzw. gewisser Jagdmethoden, lässt sich natürlich vortrefflich diskutieren. Allerdings würde es diese Diskussion gar nicht geben, wenn sich die Jäger an die wichtigste Grundregel halten würden:

Geschossen wird erst dann, wenn das Ziel klar erkennbar ist.

Durch die Unsitte, auf Verdacht zu schießen, bringen einige schwarze Schafe, einen ganzen ansonsten seriösen und hochanständigen Stand in Verruf.
Vergehen dieser Art gehören strengstens geahndet und ohne Schonung bestraft.

Re: Schussabgabe nur bei eindeutigem Ziel.

ach ja da hat es in der letzten zeit ganz schön viele schwarze Schafe gegeben

Re: Re: Schussabgabe nur bei eindeutigem Ziel.

Jaja, bei den Autofahrern auch.Und, denkt man jetzt darüber nach Autos abzuschaffen nur weil manche sie unachtsam lenken ?

Ich kann verstehen,

dass eine gewisse Jagd sein muss.

Es ist einzusehen, dass manche dies gegen Bezahlung tun.

Was ich nicht verstehen kann, sind Menschen, die fürs Töten bezahlen.

Das ist krank und diese Menschen sind, wie man auch in diesem Fall sieht, eine Gefahr für die Allgemeinheit.


 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    00:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    15°
    Oberösterreich
    15°
    Tirol
    14°
    Salzburg
    13°
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    15°
    Vorarlberg
    15°
    Niederösterreich
    14°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden