Der Wunsch nach besseren Manieren im Straßenverkehr

01.02.2013 | 11:14 |   (DiePresse.com)

96 Prozent der Befragten einer österreichweiten Umfrage wünschen sich mehr Rücksicht von anderen Verkehrsteilnehmern.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Fast jeder Autofahrer in Österreich (96 Prozent) wünscht sich mehr Rücksicht von anderen Verkehrsteilnehmern. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Online-Automarkts AutoScout24 unter 520 heimischen Pkw-Lenkerinnen und -Lenkern im Jänner. Mehr als jeder Dritte (38 Prozent) hätte gerne, dass andere einen angemessenen Abstand zum eigenen Wagen einhalten.

23 Prozent irritieren jene Verkehrsteilnehmer, die das "Einfädeln" verhindern (also das Reißverschlussverfahren missachten und darauf beharren, niemanden in ihre Spur zu lassen). Ebenso unbeliebt machen sich Lenker bei 23 Prozent der Befragten, die bei einem angestrebten Spurwechsel oder Abbiegen nicht rechtzeitig blinken. Bessere Manieren der anderen Autofahrer wünschen sich die Österreicher auch beim Einparken im Stadtverkehr und bei Überholvorgängen auf der Autobahn (acht bzw. fünf Prozent).

Zum Positiven: Kurz nicken, lächeln oder die Hand heben - fast alle Autofahrer (99 Prozent) bedanken sich (nach eigenen Angaben), wenn ein anderer sie zum Beispiel einfädeln lässt. Rücksicht nehme man, wenn offensichtlich ältere Fahrer am Steuer sitzen. Um eine potenziell brenzlige Unfallsituation zu vermeiden, gibt fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) besonders auf ältere Fahrer am Steuer acht. Bei offensichtlich ortsunkundigen Fahrern nehmen 32 Prozent den Fuß vom Gas, gegenüber jungen Lenkern respektive Fahranfängern verhält sich rund jeder vierte heimische Autofahrer rücksichtsvoll (22 Prozent).

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

Mehr Gelassenheit wäre gefragt


den Raser überholen lassen, er steht eh wieder im nächsten Stau,- dem dauernden Spurwechsler Platz machen, bei der folgenden Kreuzung trifft man ihn wieder, - den LKW auf der Auobahn ausscheren lassen zum Überholen, das eigene Auto beschleunigt nachher viel schneller und man ist ihm wieder auf und davon. Vertändnis für den älteren Fahrer, irgendwann ist man selber ein Alter.

Uns außerdem geht es einem gelassen selber viel besser, als angespannt und aufgeregt.

Das wäre schön!

Wenn die Autobahn min. 3 spurig ist, soll die linke Spur für KFZ mit min. 160 km/h freigegeben werden und eine Höchstgeschw. von 200 km/h erlaubt sein. Oder noch besser, so wie in Deutschland - keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Besser wäre wohl eine Neugestaltung der ...

... Geschwindigkeitsbegrenzungen mit:
120 - 80 - 30
Für alle, die richtig schnell fahren wollen, gibts Züge!

Bessere Manieren wären wirklich wünschenswert

Denn dass diese rüpelhaften Schleicher immer gleich mit dem ausgestreckten Mittelfinger oder ähnlich niveaulosen Gesten auf mein dichtes Auffahren mit Lichthupe reagieren müssen, ist wirklich nicht einzusehen.


Re: Bessere Manieren wären wirklich wünschenswert

Ihr müsst etwas mehr Verständnis aufbringen, die notorischen Linksfahrer mit 120 auf der Autobahn machen das doch nur, weil Sie den sparsamen Motor mit einer nur für die Linke Spur gültigen (und deshalb günstigeren) Autobahnvignette kombinieren. Geiz ist Geil!

Re: Bessere Manieren wären wirklich wünschenswert

Die musst ignorieren. - Rechts (vorsichtig) vorbeifahren und schon gehts endlich weiter.

Übrigens, mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass die Polizei Kontrollen oft in gefahrlosen Bereichen durchführt. Meine Erwartungen wären in der Nähe von Schulen, Straßen die stark von Fußgängern frequentiert werden, etc.


Re: Re: Bessere Manieren wären wirklich wünschenswert

Bei Raub ist die Erfolgsquote eben an Stellen größer, an denen das Opfer nicht mit dem Überfall rechnent.

No na, in Gefahr werden die sich doch nicht begeben.

Ist doch viel einfacher, bequemer und lukrativer.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    22:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden