Leblos in Wanne: Sechsjährige im Spital gestorben

05.03.2013 | 18:13 |   (Die Presse)

Das Mädchen war nur wenige Minuten unbeaufsichtigt. Die Unfallursache ist noch unklar.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße

Wien/Apa. In Filzmoos im Salzburger Pongau ist ein sechsjähriges Mädchen unter bisher ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Das Kind war am Montagabend von seinem Vater leblos in der Badewanne gefunden worden. Nachdem die Eltern und später die Rettungskräfte sowie Notärzte Erste Hilfe geleistet hatten, wurde es mit einem Rettungshubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht, wo es am Dienstag im Schockraum starb.

Der Polizei zufolge war der Gesundheitszustand der Sechsjährigen zur Zeit der Einlieferung ins Krankenhaus äußerst kritisch. Die Gerichtsmedizin müsse nun die genaue Todesursache klären, denn die Unfallursache ist nach wie vor unklar.

 

Polizeiliche Erhebungen

Das Mädchen hatte gemeinsam mit seinem zweijährigen Bruder ein Bad genommen und in der Wanne gespielt. Den Angaben der Eltern zufolge waren die Kinder nur wenige Minuten unbeaufsichtigt.

„Von polizeilicher Seite werden Erhebungen und Befragungen durchgeführt“, sagte Polizeisprecher Erwin Resch. Derzeit würden aber keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vorliegen. Die geschockten Eltern werden von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes psychologisch betreut.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.03.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    11:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden