Behinderung vorgestäuscht: Zwei Bettler angezeigt

27.03.2013 | 14:07 |   (DiePresse.com)

Die Rumänen wurden in Salzburg ertappt, als sie Passanten um Geldspenden baten. Der Amtsarzt konnte keine "reelle Behinderung" erkennen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Zwei Bettler haben sich in der Stadt Salzburg eine Anzeige wegen gewerbsmäßigen Betruges eingebrockt: Die Rumänen hatten eine körperliche Behinderung vorgetäuscht, um Passanten zu Geldspenden zu verleiten. Sie wurden von Beamten am Dienstag "auf frischer Tat" ertappt, informierte am Mittwoch die Pressestelle der Polizei.

Ein Gutachten eines Amtsarztes kam zu folgendem Ergebnis: Keiner der beiden jungen Männer leide an einer "reellen Behinderung". Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Anzeige auf freiem Fuß an.

Das Duo gehörte einer Gruppe von sechs Rumänen an, die am vergangenen Samstag von Polizisten in einem Abbruchhaus vorgefunden wurden. Insgesamt vier davon seien als Bettler bekannt, die ihre Behinderung nur simulierten und sich unrechtmäßig bereichern würden, hieß es.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

23 Kommentare

Bettler sind Betrüger

weil sie versuchen, mit der Mitleidsmasche den Bürgern Geld aus der Tasche zu ziehen.
Und wie man sieht, oft auch unter Vorspiegelung falscher Tatsachen…

Kopfschüttel!

Was haben wir nur für ein Justizssystem? Warum bitte werden die angezeigt? Das ist doch mehr als lächerlich! Aber ein generelles Bettelverbot wird abgelehnt! Mir fehlt das Augenmaß in der Justiz und auch in der Asyl-Diskussion!

Ehrlich gesagt

lass ich mich lieber von einem Bettler betrügen als von einem Vermögensberater. Das kommt jedenfalls billiger ...

Nein, wer hätte das gedacht?

Aber ist es nicht menschenverachtend und rassistisch, die Bettler so bloßzustellen?

Tja

Die traurige Wahrheit: solange es immer noch Leute gibt, die bandenmäßig organisierten ausländischen Bettlern Geld geben, werden sie auch nicht verschwinden.

Daher sind solche Artikel ausgesprochen wichtig zur Bewusstseinsbildung!

Auf freiem Fuß angezeigt

Nun, ob man ihnen die Anzeige je zustellen wird können..?

4 0

Re: Auf freiem Fuß angezeigt

Und selbst wenn, dann sind sie offiziell mittellos und können somit nicht bestraft werden.

Die Anzeige hätte man sich sparen können. Abschiebung ins Herkunftsland und Einreiseverbot.

Re: Re: Auf freiem Fuß angezeigt

"Einreiseverbot" bei offenen Grenzen - das ist Kabarett vom Feinsten.

Hab ich auch schon gesehen

Ein Bettler der auf Krücken mehr schlecht als recht durch die ubahn hinkt. Bei der Station aussteigen, nachdem die Durchsage "Zurückbleiben bitte" gekommen ist, sprint zum nächsten Waggon (Krücken in der Hand), rein in den Wagen, wieder auf Krücken und durch die Ubahn hinken....

Diese Bettlerbanden sind eine ungeheuerliche Zumutung

für unsere Städte, den Tourismus und den Handel!

Einzig die FPÖ nimmt sich des Themas an!

Na gewaltig.

Was wesentlich mehr Touristen abschreckt und Österreichs Ruf im Ausland beschädigt, ist die FPÖ ansich.

RTL brachte einen Report

mit versteckter Kamera: Die "Behinderten" wackelten mit ihren Krücken zu einem Treffpunkt wo ein Bus wartete. Als sie in die Strasse zum Bus einbogen, schulterten sie ihre Gehhilfen und schlenderten ohne jede Behinderung zum Abholbus.
Wann wird die Polizei in Wien endlich aktiv?

NIE !

Das wäre politisch inkorrekt, das geht leider gar net- da würde grünes Wutgeheul angestimmt werden,von dem wir taub werden würden. Ob wir das wollen oder nicht-wir werden die Bettler ertragen müssen........

betrug ist ein bischen dick,

man bekommt schließlich eine gute show.

12 0

von Banken bis Bettler

Überall Betrüger

das kann nicht stimmen!

Vermutlich wieder so eine falsche FPÖ-Meldung um Stimmen zu gewinnen (;-)

Re: das kann nicht stimmen!

Natürlich ist eine Lügenpropaganda der FPÖ und anderer ausländerfeindlicher Organisationen.
Ich hoffe, dass sich die Leser des "Falter" und des "Standard" zusammenschließen und etwas unternehmen. Ich hoffe auch, dass diese beiden ehrenwerten Zeitungen sich diesem Thema ausgibig widmen. Das Übel muss bekämpft werden.
:)

Re: Re: das kann nicht stimmen!

nur eine frage der zeit, bis die anzeige wegen rassismus gegen den amtsarzt kommt, oder?

33 1

Sicher...

...nur ein Einzelfall,oder so...

die Hetzkampagne

läuft auf Hochtouren - es ist Wahlkampf in S....

Re: die Hetzkampagne

realitätsfern?

Re: Re: die Hetzkampagne

Ideologisch weichgespült und denkbefreit.

Na sowas aber auch

Das ist ja eine richtige Überraschung das die Typen nicht wirklich körperlich behindert sind.
Wer hätte das gedacht.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    18:00
    Wien
    20°
    Steiermark
    15°
    Oberösterreich
    15°
    Tirol
    18°
    Salzburg
    15°
    Burgenland
    20°
    Kärnten
    15°
    Vorarlberg
    15°
    Niederösterreich
    18°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden