Bad Gastein: Mutmaßliche Brandstifter ausgeforscht

29.03.2013 | 09:02 |   (DiePresse.com)

Blutspuren führten einen Polizeihund zu zwei verdächtigen Männern. Sie sollen eine Fackel auf dem Dachboden achtlos weggeworfen haben.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Nach dem Dachstuhlbrand in dem denkmalgeschützten Hotel "Badeschloss" in Bad Gastein von vorgestern, Mittwoch, hat die Polizei nun zwei mutmaßliche Brandstifter ausgeforscht. Es handelt sich um zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren, die in dem Ort wohnen. Die beiden hatten sich beim Einschlagen eines Hotelfensters an den Händen geschnitten. Ein Diensthund verfolgte ihre Fährte aufgrund der Blutspuren und führte die Ermittler zu dem 20-jährigen Mann und seinem Mitbewohner.

Mehr zum Thema:

Die zwei Verdächtigen schilderten den Beamten, dass sie stark alkoholisiert gewesen seien, als sie in das leer stehende Hotel eingestiegen waren. Auf dem Dachboden zündeten sie eine selbst gebastelte Fackel an, zitierte die Polizei in einer Aussendung die Aussagen der jungen Männer. Der Jüngere der beiden hielt die Fackel in der Hand und wollte sie auslöschen. Er dürfte sie dann am Dachboden achtlos weggeworfen haben. Offensichtlich war die Fackel aber nicht richtig abgelöscht. Danach verließ das Duo das Hotel über das eingeschlagene Fenster neben der Eingangstüre.

Bei dem Großbrand wurde der Dachstuhl zerstört. Wenige Stunden später stellte sich heraus, dass es sich eindeutig um Brandstiftung gehandelt hat. Das "Badeschloss" gehört dem umstrittenen Wiener Investor Franz Duval, der im historischen Zentrum von Bad Gastein mehrere Häuser gekauft hat, diese aber seit vielen Jahren verkommen und verfallen lässt. Die Höhe des Sachschadens, den das Feuer verursacht hat, war vorerst nicht bekannt. Das Gebäude muss wegen des Brandes offenbar nicht abgerissen, aber rasch saniert werden.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

5 Kommentare

Sehr merkwürdig,

dass es plötzlich nur mehr ein bsoffene Partie ist. Früher las sich das nämlich so:

"Der Täter schlug ein Fenster beim Haupteingang ein und schlich ins Hotel. Bereits in der Empfangshalle wollte er an mehreren Stellen ein Feuer legen, was jedoch misslang. Im Dachgeschoß hatte er schließlich mehr Erfolg."
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1381725/Grossbrand-in-Bad-Gastein-war-Brandstiftung


Noch Fragen?

"Die Nationalität der zwei mutmaßlichen Brandstifter gab die Polizei nicht bekannt." (orf.at)

Brand in Bad Gastein

Gab´s vielleicht einen Auftraggeber?

Hab gegoogelt,

Aslheim Badgastein...somit alles klar

Wunderschöner Erholungsort,

Ortskern leider heruntergekommen. Persönlich vor Ort gesehen. Ist ja nicht "in" sich in der Heimat zu erholen. Naja, immerhin hat der Staberl dort eine Wohnung, und der ist dank seines gesunden Lebenswandels immerhin schon 93 !

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    04:00
    Wien
    16°
    Steiermark
    13°
    Oberösterreich
    13°
    Tirol
    12°
    Salzburg
    14°
    Burgenland
    16°
    Kärnten
    13°
    Vorarlberg
    13°
    Niederösterreich
    12°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden