Wiens Busse: Umstieg auf Mercedes

18.04.2013 | 17:51 |   (Die Presse)

Mit weißem Rauch und rotem Vorhang wurde die neuen Busflotte präsentiert. Jeder zweite Bus wird bis 2016 getauscht, die Wiener Linien kehren zu Dieselantrieb zurück.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien/Cim. Der große Unterschied zu den alten Bussen der Wiener Linien ist nicht sichtbar. Man riecht ihn. Lösungsmittel, Kunststoff, Gummi – und doch angenehm. Der typische Neuwagenduft eben. Auch wenn diese, die deutlichste Neuerung, wohl nicht von Dauer sein wird, haben die Wiener Linien ihre Busse, die ab Herbst in Wien unterwegs sein werden, am Donnerstag pompös in Szene gesetzt.

Rote Vorhänge wurden eigens in der Busgarage RAX in Favoriten aufgehängt und theatralisch zur Seite gezogen, weißer Rauch stieg vom Boden auf, dazu dröhnten die Rolling Stones: Großer Auftritt – Pardon, Einfahrt – der drei neuen Modelle. Ein Mercedes, ein Volvo und ein Siemens-Rampini. Umweltfreundlicher, komfortabler und leiser sollen die neuen Busse sein, die ab Herbst sukzessive in Verkehr gebracht werden, versichert Günter Steinbauer, der Geschäftsführer der Wiener Linien.

 

Rot oder weiß? Voten über Design

Und die Wiener werden in Zukunft vor allem Mercedes fahren. Genau genommen Mercedes Citaro. 217Gefährte – in einer längeren und einer kürzeren Variante – dieses Modells kaufen die Wiener Linien, dazu kommen zwölf Elektro-Busse des Herstellers Siemens-Rampini und sechs Hybridmodelle von Volvo. Die Kosten für den Buswechsel belaufen sich auf 60Mio. Euro. Mit diesen Gefährten wird bis 2016 etwa die Hälfte der Busflotte, die rund 500 Fahrzeuge umfasst, erneuert. Und so erneuern die Wiener Linien in den nächsten Jahren das Straßenbild, mitunter das Lebensgefühl der Wiener – zumindest jener, die Bus fahren.

Die optischen Details sind noch nicht ganz fix. Sicher ist, die Busse werden wie bisher in Rot-Weiß gehalten. Zwei Varianten stehen nun (bis 10. Mai) auf der Website der Wiener Linien zur Abstimmung: Bei einem Design dominiert Rot, beim anderen Weiß.

Was das Lebensgefühl der Busfahrer aber wirklich verändern wird, das steckt im Inneren, und da geht es wieder um die Nase: Sämtliche neuen Busse sind klimatisiert. Und auch abgesehen davon soll das Leben im Bus komfortabler werden: vor allem mit Kinderwagen oder Rollstühlen.

Denn das Türsystem der Mercedes Citaro ist völlig neu. Die Türen schwenken nach außen, dadurch braucht man keine Glastrennwände im Türbereich mehr, der Ein- und Ausstiegsbereich wird größer. Auch die Durchgänge im gesamten Bus sind breiter und die Niveauunterschiede geringer. Außerdem sollen die Busse innen heller und durchgehend videoüberwacht sein.

 

Rückkehr zu Dieselmotoren

Bisher waren die Wiener vor allem in Bussen des Herstellers MAN unterwegs. Dieser hatte sich an der Ausschreibung beteiligt, ist aber nicht mehr zum Zug gekommen.

Und mit dem Hersteller wechseln die Wiener Linien auch den Antrieb: Statt mit Flüssiggas wie bisher werden die neuen Busse vor allem mit Dieselmotoren unterwegs sein. Nur für die Innenstadt werden zwölf Elektrobusse angeschafft, auf den übrigen Strecken werden die sechs Hybridbusse von Volvo als Testlauf eingesetzt. Um die ganze Flotte auf Hybridmotoren umzustellen, dafür sei die technische Entwicklung noch nicht ausgereift genug, heißt es von den Wiener Linien. Zwei Jahre lang haben diese gemeinsam mit der TU Graz Antriebe getestet, dabei habe sich gezeigt, dass die Schadstoffemissionen der getesteten Hybridbusse höher seien als jene der Mercedes-Busse, die nun gekauft werden. Allerdings wird die Flotte bis 2016 nur zur Hälfte getauscht, um die Entwicklung zu beobachten und dann, in einem nächsten Schritt, eventuell auf Hybrid-Technologie umzusteigen, heißt es. Das Maximalalter der Busse werde künftig von 15 auch acht Jahre reduziert.

 

Alte Busse werden verschrottet

Der Flüssiggasantrieb, wie er bisher im Einsatz war, habe sich schlichtweg nicht durchgesetzt, es gebe dafür kaum mehr Anbieter. Und dieser Antrieb sei – neben dem Alter von 15 Jahren – ein Grund, warum die ausrangierten Busse niemand mehr haben will. Sie werden ab Herbst verschrottet.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.04.2013)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

84 Kommentare
 
12 3

Da wurde wirklich das billigste vom billigen gekauft

An sich nicht schlecht, wenn man nicht wüßte, dass das ganze schöne Geld, das Top Busse gekostet hätten, für Migranten und Proleten verbrannt wurde. Moderne Busse schauen anders aus:

http://www.welt.de/regionales/hamburg/article13874582/Europas-groesste-Wasserstoff-Tanke-in-Hamburg-eroeffnet.html

Re: Da wurde wirklich das billigste vom billigen gekauft

Wasserstoff-Brennstoffzelle wäre möglicherweise auch die einzig umwelttechnisch verträgliche Lösung wenn der Wasserstoff mit Sonne und nicht mit fossilen Brennstoffen erzeugt wird.
Wobei noch zu fragen wäre was die Erzeugung der Brenstoffzellen für Folgen für die Umwelt hat.
(verglichen mit anderen angewandten Technologien)

feinstaub???

dann sollte man mal ein autoindustrie mit "nicht-diesel-motoren" verbot auferlegen....

ich fahre aus diesem grund nur benzinmotor....schon immer,

seit der jahreskarte fahr ich im monat ca 10km, gut gell?

einfach nachmachen und nicht jeden meter mit dem auto fahren, in wien kommt man eh in jedes eck mit den öffis....

ich finde die öffis einfach perfekt in wien,

bitte fahrts mal im ausland in den staedten dann seid ihr wieder froh dass es in wien so eine perfekt linienplanung gibt,

ein "sehr zufriedener" öffi-fahrer!

Re: feinstaub???

Man kommt in viele Ecken, aber in manche nur zu gewissen Zeiten und an gewissen Tagen.
Am Sonntag um 20 Uhr vom Heuberg nach Neubreitenlee - viel Spaß und viel Zeit.
Wer im Grünen wohnt hat eben wenig von grüner Schönfärberei und Realitäsbeurteilung aus dem Gesinnungsbiotop .

ich will eine Mercedes-UBahn,

ich fahr nie mit dem Bus - verdammt........

Re: ich will eine Mercedes-UBahn,

wenn ich tatsächlich mal einen Mercedes will, ruf ich mir ein Taxi.:-)

Vollständige Videoüberwachung

Ja ja. Eine vollständige Videoüberwachung trägt wirklich zu meinem Wohlbefinden bei. Einfach ein herrliches Gefühl, ununterbrochen von irgendeinem Perversling beobachtet zu werden.

Re: Vollständige Videoüberwachung

Offensichtlich fühlen sich einige Leute hier nur wirklich sicher, wenn sie rund um die Uhr beobachtet werden.
Traurig traurig

Re: Vollständige Videoüberwachung

also wenn das, das einzige Problem ist, das sie haben, dann haben sie es ja gut - gerade der Anschlag in Bosten zeigt wieder die Sinnhaftigkeit von Videoüberwachung - auch wenn damit die Katastrophe nicht verhindert werden konnten, die Täter so gefasst werden und andere werden es sich überlegen bei überwachten Bereichen ihre Bomben zu platzieren. Videoüberwachung = Verbrechensprävention

Re: Re: Vollständige Videoüberwachung

was ist 'bosten'?


Re: Re: Re: Re: Vollständige Videoüberwachung

Es ging um den Rechtschreibfehler.

MfG

Re: Re: Re: Re: Vollständige Videoüberwachung

nocheinmal: was ist 'bosten'?

Re: Re: Vollständige Videoüberwachung

Naja. Die haben es sich offensichtlich nicht überlegt, sondern trotzdem die Bombe gelegt.

Re: Vollständige Videoüberwachung

Als hätten sie nichts anderes zu tun außer Sie anzuschauen!

Re: Vollständige Videoüberwachung

Als hätten sie nichts anderes zu tun als nur Sie anzuschauen!!!

Sie sollten sich wirklich bedroht fühlen

von Paranoia

18

Und nicht vergessen

Halbmond und Kopftuch aufmalen!

.

als besitzer einer jahreskarte fühle ich mich durch diese information richtig erleichtert, das tragt wirklich zur lebensqualität bei. ich freu mich drauf, nicht mehr so oft mit den furchtbar lauten, scheppernden, unklimatisierten (bei gleichzeitiger 'luftdichtigkeit'), hart gefederten kübeln fahren zu müssen. wer auch dr. richard- oder blaguss-linien benutzt, kennt den unterschied zwischen den man- und den citaro-bussen. bleibt zu hoffen, dass man die wienerlinien-busse nicht furchtbar viel schlechter ausgestattet hat, und auch die garage leopoldau die neuen busse bekommt.

Im Herbst sind Wahlen

und dazu brauchen der Betrunkovitsch und die Vasilinkuh Geld für ihre Parteien. Und gerade in Wien gilt ja, und das nicht nur für den Verkehr, wer gut schmiert, fährt gut, der Buskauf läuft wie geschmiert, 5/6 Tropfen Schmiere wirken Wunder, aber im Gegensatz zum Bankgeheimnis, wo die Schuldsvermutung gilt, gilt hier die Unschuldsvermutung

Re: Im Herbst sind Wahlen

Ziemlich primitiv und polemisch - typisch rechts halt ;-)

4

Re: Im Herbst sind Wahlen

Hass kann verblenden !

Naivität auch

.

Re: Naivität auch

Es ist aber alles Andere als naïv, gegen Hass zu sein.

Diesel statt Flüssiggas? Natürlich! Pfui, die vielen....

.... Ruspartikel (krebserregend) die da bei Flüssiggasmotoren rauskommen haben ja schon so Viele umgebracht........
Da müssen Dieselmotoren her! Die sind ja soooo sauber.........

(Speib)

Re: Diesel statt Flüssiggas? Natürlich! Pfui, die vielen....

Flüssiggasmotoren haben oftmals thermische Probleme und müssen ungewöhnlich oft gewartet werden.

 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    13:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    14°
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich
    14°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden