Rumänin in NÖ entführt: Bisher vier Festnahmen

26.04.2013 | 13:15 |   (DiePresse.com)

Eine rumänische Ex-Prostituierte und ihre Tochter wurden in Niederösterreich entführt und kurz später in Wien befreit. Die Frau soll Zeugin in einem Prozess wegen Menschenhandels sein.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Eine 21-Jährige Rumänin und ihre fünf Jahre alte Tochter wurden am Mittwoch von der Spezialeinheit Cobra aus einer Wohnung in Wien-Penzing befreit. Sie waren Stunden zuvor im niederösterreichischen Herzogenburg in ein Auto gezerrt worden. Polizeisprecherin Michaela Rossmann bestätigte den Zugriff, über den die "Kronen Zeitung" in ihrer Freitagsausgabe berichtete. Bei der Entführten handelte es sich um eine Ex-Prostituierte, die eine Hauptbelastungszeugin in einem Prozess wegen Menschenhandel sein soll, berichtet die "Krone". Angeblich hätte sie bald vor Gericht aussagen sollen.

Bis zum heutigen Freitag hat es in dem Fall vier Festnahmen - je zwei Männer und Frauen - gegeben. Drei Männer werden noch per Haftbefehlen gesucht, sagte Franz Polzer, Chef des Landeskriminalamtes Niederösterreich. Die Festgenommen seien teils geständig.

Entführung "sehr rasch" beendet

Bei den Beschuldigten handle es sich durchwegs um rumänische Staatsbürger. Sie würden "von strafbaren Handlungen leben", die von der Ausbeutung Prostituierter bis zur Eigentumskriminalität reichten. Die Hintergründe der Entführung seien im Detail noch nicht klar, hieß es seitens der Ermittler. "Mutmaßungen und Gerüchte" würde man nicht kommentieren.

Die Frau sei in der Wohnung in Wien-Penzing gelungen, per Handy einen "Hilferuf" an die Polizei abzusetzen. In bundesländerübergreifender Zusammenarbeit und mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra seien die Rumänin und ihre Tochter am späten Nachmittag des Mittwoch unversehrt befreit worden. Die Entführung sei somit "sehr rasch" beendet worden.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

4 Kommentare

Der Segen der Ostöffnung ist - hmmm ... also ... ähh ...


Den EU-Gedanken finde ich sehr gut, die stümperhafte Umsetzung ist mehr als verbesserungsbedürftig.

Und die unselige totale Ostöffnung war ein Tausch der besonderen Art: Wir haben jetzt den Abschaum hier hocken, der sich über unsere Toleranz krumm und bucklig lacht, die dort drüben haben unser Geld und zerwuzeln sich ebenfalls über unsere Blödheit.


Ederervorteil

Die offenen Grenzen sind nur für Verbrecher gut. Ich fands nie schlimm am Brenner den Pass zu zeigen!

Die Segnungen der EU

Ohne Grenzkontrollen blüht der Menschenhandel!
Frau Malmström soll sich ins Zeug legen!

Re: Die Segnungen der EU

Frau Malmström soll zurücktreten. Die liberale Schwedin ist für diesen Job nicht geeignet, so wie auch ihr ungarischer Kollege Andor als Sozialkommissar. Beide entscheiden von grünen Tisch aus und wollen nicht wahrhaben, was in den Ländern wirklich los ist. Da werden Briefe ignoriert und Probleme heruntergeredet. Beide sind nicht mehr tragbar, weder sie noch er.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    08:00
    Wien
    17°
    Steiermark
    17°
    Oberösterreich
    17°
    Tirol
    15°
    Salzburg
    15°
    Burgenland
    17°
    Kärnten
    17°
    Vorarlberg
    17°
    Niederösterreich
    15°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden