Wertlos: Tiroler bleibt auf 130.000 Schilling sitzen

26.04.2013 | 18:28 |   (Die Presse)

In einem Kasten fand ein Tiroler alte Schillingscheine, doch das Geld wurde nicht getauscht.

Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Kufstein/Red. Ein Kufsteiner fand beim Renovieren der Wohnung seiner an Demenz erkrankten und mittlerweile verstorbenen Mutter in einem Kasten 130.000 Schilling in 1000er- und 500er-Noten. Doch wie die „Tiroler Tageszeitung“ (Samstagausgabe) berichtet, wurde der Umtausch in Euro bei der Österreichischen Nationalbank verweigert. Die 1000-Schilling-Scheine mit dem Abbild der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner sowie die 500er-Scheine mit dem Abbild des Erfinders Josef Ressel stammen aus einer Serie, die nicht mehr umgetauscht wird. „Die Umtauschfrist für diese Scheine ist im August 2005 abgelaufen“, sagte Armin Schneider von der Zweigstelle West der Nationalbank zur „TT“. Scheine nachfolgender Serien sind hingegen ewig in Euro umtauschbar – bis auf den Wagner-500er und den Schrödinger-Tausender, die man noch bis 20. April 2018 in Euro wechseln kann.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.04.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
12 Kommentare
Schlitzohr
30.04.2013 02:16
0

Versteh ich nicht, steht ja drauf was es wert ist...


petergriffin
28.04.2013 02:19
2

Warten

warten bis der Schilling wieder zurück ist.

Zonediver
27.04.2013 11:59
4

FIAT

...da bekommt der Terminus "FIAT-Geld" eine GAAANZ NEUE Bedeutung >> sogar WC-Papier ist schon mehr Wert!

bacterium
27.04.2013 11:35
8

Schlag nach bei Nitsch

Mit Blut bespritzen und als Kunst verkaufen.

cannery row
27.04.2013 10:21
22

die alten scheine..

hatten den gleichen wert wie die neuen. reine willkür und taschlziehermentalität, wie immer.

Antworten Thronprätendent
30.04.2013 05:04
0

die alten scheine.. hatten den gleichen wert wie die neuen

Naemlich Null, Nada, Nichts. Papiergeld hat keinerlei inhaerenten Wert. Nur Gold und Silber sind wirklich Geld. Alles andere ein Schuldschein eines bankrotten Staates.

medienfu
27.04.2013 08:30
18

War klar

Alle Teil der EU und Euro Mafia

Antworten independent_
27.04.2013 13:46
5

bitte nicht unsachlich!

die beschränkten umtauschfristen für alte scheine war in der schillingära ganz normal!
schließlich sind die beiden scheine schon lange vor der euro-einführung aus dem verkehr gezogen worden.
dass die letzten schillingserien vor der euroeinführung unbeschränkt getausche werden ist die ausnahme, nicht die regel!

traurig für den finder, aber wirklich kein grund zum eu-bashing!

Charlie13
27.04.2013 08:23
19

Also wir haben auch

minderwertige Schillinge gehabt???

Bluesman
27.04.2013 07:33
6

Bei Goldmünzen wäre das nicht passiert

Aber das verstehen die Papierfetzenbesitzer nicht.

Aber in Einem haben sie Recht:auf Gold gibt es keine Zinsen...

roger
27.04.2013 06:32
37

Typisch Nationalbank

Mit welchem Recht wurden eigentlich die alten Scheine für ungültig erklärt? Reine Willkür. Man hat hochgerechnet, dass soundsoviel Millionen Schilling in alten Scheinen noch in Umlauf sind und das Körberlgeld einfach eingesackt. Sonderleistungen und Privilegien müssen schließlich finanziert werden.

Thronprätendent
27.04.2013 05:41
22

Haircut ueberall

200 Jahre alte US$-Noten kann man jederzeit umtauschen. Aber vieleicht ist es besser so: Denn Papiergeld ist eben ganz genau NICHTS wert.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    00:00
    Wien
    15°
    Steiermark
    10°
    Oberösterreich
    10°
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    15°
    Kärnten
    10°
    Vorarlberg
    10°
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden