Nach Arbeitsunfall: Angenähter Arm doch abgenommen

24.05.2013 | 17:47 |   (DiePresse.com)

Am 11. Mai wurde einem Ungarn nach einem Arbeitsunfall im Burgenland der rechte Unterarm erfolgreich angenäht. Eine Infektion verhinderte nun die Genesung.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die Hoffnung auf baldige Genesung hat sich für Tibor A. nicht erfüllt: Dem 37-jährigen Ungarn musste der rechte Unterarm, der ihm nach einem schweren Arbeitsunfall in Purbach im Burgenland vor zwei Wochen wieder angenäht worden war, am Freitag abgenommen werden. "Der Eingriff wurde heute Vormittag vorgenommen", bestätigte Karin Fehringer, Sprecherin des AKH Wien, einen Bericht des ORF.

Mehr zum Thema:

Eine Infektion habe die Amputation nötig gemacht. Tibor A. werde nun sicher noch einige Tage zur weiteren Behandlung im Spital bleiben. Wann er das Krankenhaus verlassen kann, lasse sich derzeit noch nicht sagen.

Der 37-Jährige war am 11. Mai auf einer Bauschuttdeponie mit dem rechten Arm in ein laufendes Rüttelsieb geraten. Dabei wurde ihm der Unterarm abgetrennt. Nach dem schweren Unfall war der Ungar im Schock knapp 20 Kilometer selbst mit dem Auto bis ins Spital nach Eisenstadt gefahren.

Dort war er vom Portier zunächst von der Notarzteinfahrt zur allgemeinen Einfahrt geschickt worden. Nachdem er sich ein Parkticket gelöst hatte, ging er in die Unfallambulanz, ehe er medizinisch versorgt und mit dem Notarzthubschrauber ins Wiener AKH geflogen wurde.

Nach einem sechsstündigen Eingriff im AKH, bei dem ihm der Arm wieder angenäht wurde, schien die Heilung zunächst gut zu verlaufen. Doch am Mittwoch dieser Woche hatte sich ein Hämatom gebildet, das eine neuerliche Operation notwendig machte.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

33 Kommentare
 
12

deutsch kann leben retten


Re: deutsch kann leben retten

Wer sagt, dass der Portier DEUTSCH konnte?

Re: deutsch kann leben retten

ein Hubschrauber auch.

Das AKH

Statt in moderne medizinische Einrichtungen floss das Geld bei der Errichtung in die Paddeikasse der SP"oe". Das raecht sich jetzt, auch Jahre spaeter.

Re: Das AKH

Ich glaube, unsere Ärzte leisten erstklassige Arbeit. Das werden Sie selbst feststellen, sollten Sie oder Ihre Familie mal in die Lage kommen, ärztliche Betreuung zu benötigen.

Besser geht es immer, aber viele Länder wären froh noch halbwegs unseren Standard schon zu haben.

viele Länder wären froh noch halbwegs unseren Standard schon zu haben

Kosovo, Suedsudan, Jemen, Burkina Faso, Mali und wie sie alle heissen... Wir sind wirklich nicht ganz unten!

Re: Das AKH

Sie sind ein besonderer Komiker, gell?

So eine Nachricht für politisches Kleingeld nutzen...

Tatsächlich ist das AKH eines der führenden Spitäler Europas,

in manchen Disziplinen Weltspitze -

auch wenn die Führung in einer roten Stadt rot sein mag,

mit den Ärzten und der Spitzenleistung hat das nix zu tun.

99% der Welt beneiden uns um so ein KH sie ....

Re: Re: Das AKH

9,9%

Re: Re: Re: Das AKH

Wo waren sie denn schon überall außerhalb Europas, hm?

So eine Nachricht für politisches Kleingeld nutzen...

Es geht hier um hunderte Milliarden, die die ROTEN gestohlen haben, und natuerlich damit um die Zukunft des Landes, die seit 1970 verbraten wurde.
Das ist kein Kleingeld, sondern eine Katastrophe, und hat Hunderttausenden das Leben gekostet.

Re: So eine Nachricht für politisches Kleingeld nutzen...

Wie kann man Hunderte Milliarden bei Budgets wie den österreichischen stehlen (75 Milliarden)? Sind Sie sicher, Rechnen in der ersten Klasse Volkschule mit Erfolg absolviert zu haben?
Das AKH ist - wie andere Poster schon erwähnten - qualitativ erstrangig, Ihr Beitrag hingegen letztklassig.
Bin kein Roter und würde nie anzweifeln, dass die Roten einigen Dreck am Stecken haben, die ÖVP mindestens genausoviel, die Blauen noch 5x mehr.

Re: Das AKH

Muss man IMMER mit Politik kommen? Wie wäre es denn sonst gelaufen? Hoffe der Verunfallte bekommt die bestmögliche Prothese.

Re: Re: Das AKH

ROTER Diebstahl ist an so ziemlich jedem Unglueck SCHULD.

Re: Re: Re: Das AKH

Bin zwar kein Roter aber politisch Fair sollten wir dennoch bleiben.

Re: Re: Re: Das AKH

sie sollten sich mal untersuchen lassen. vielleicht nicht in wien, sonst kann das bei ihnen nichts werden.

Re: Re: Re: Re: Das AKH

Der Kronprinz hasst das AKH, weil die bei ihm Paranoia dignostiziert haben.

Was hat das Krankenhaus, speziell seine unbestrittene Qualität, mit Politik zu tun?

volle haftung des portiers

wär der einzig gerechte schritt!

Re: volle haftung des portiers

Man hofft auf die baldige Einfuehrung der Sharia... Arm um Arm....

Re: volle haftung des portiers

Der Portier hat den Mann gar nicht gesehen, die zwei haben sich über eine Sprechanlage unterhalten. Und das Unfallopfer hat nur "Arm kaputt" (oder so ähnlich) gesagt. In diesem Fall kann man dem Portier überhaupt keinen Vorwurf machen.

Re: Re: volle haftung des portiers

Klar! Und das Erste was der Sheriff fragt: "Wo steht das Auto"?
Hat er also doch was gesehen?
Wenn ihnen jemand flüstert: "Arm kaputt!", sagen sie dann auch: "Dann fahr doch eine Runde mit dem Auto"?
Man kann es drehen und wenden wie man will, hier geht es um einen Homo Bürokratikus, die Österreichausgabe.

Rechtlich kann man dem "Parkplatzwächter" keinen Vorwurf machen, moralisch wird er/sie damit weiterleben müssen, die Behandlung um die kritischen Minuten verzögert zu haben. Im schlimmsten Fall nicht zum ersten Mal.

Re: Re: Re: volle haftung des portiers

Wir wissen nicht genau wie der Vorfall war und daher ist eine Schuldzuweisung in die eine oder andere Richtung nicht korrekt.

Dass bei uns aber der Amtsschimmel wiehert, ob Spital, Bauamt, Gemeinde, Finanzamt, etc.... das kann man nicht bestreiten.

Als Beispiel wird ein Kind mit gebrochenem Fuß weggeschickt, da das Spital Kinder nicht behandeln darf. Wenn das kein Beispiel für überbordende Bürokratie ist, weiß ich nicht.

Re: Re: Re: volle haftung des portiers

"rechtlich kein Vorwurf"?? - Ich kann mir keine Vorschrift vorstellen, die höhere Priorität haben könnte als die, bei einem akuten Notfall raschest zu helfen.

Re: volle haftung des portiers

Vurschrift is Vurschrift.....

Re: Re: volle haftung des portiers

Ist der Portier schon befördert worden?
Vor die Tür? Oder ist das Verhalten des Portiers einzureihen unter:

Was geht mi des an ob dei Ärmel fehlt- i bin da Portier und hättst hoit aufzagt mit da Hand, aber so? De Kraxn von dir steht foisch. An Dreck maochst ma ano.
Um was soi i mi no kümmern.

20

Man hätte dem Mann den Arm erhalten können

wenn nicht tumbe Portiere nicht lieber die Kronenzeitung zu Ende lesen wollten. Ich war in meiner Stundentenzeit selbst Portier (aber nicht so einer), kann mir aber ganz genau vorstellen, wie so was abläuft.
Mir tut der Mann unsäglich leid. Ich hoffe, dieses Beispiel wird anderen Menschen helfen. Es ging hier nur um Dummheit und Faulheit. Ja, ich bin so zornig, dass ich den Verantwortlichen dasselbe wünsche.

Re: Man hätte dem Mann den Arm erhalten können

Es stimmt, die Kronenzeitung bringt nur Unglück, sie verdummt Menschen, deren Stimmen dann via Inseraten an Typen wie Stronach und Faymann verkauft werden und das bringt dann wirklich allen Österreichern, auch natürlich Verletzen und Kranken Unglück.

Man draf nicht vergessen, dass Linkspolitik das Leben von Menschen nachweislich hochsignifikant verkürzt. Daran ist auch die linke Einstellung zur Arbeit wie im Kommunismus schuld.

So lebten unterm rechten Kaiser die Menschen in Wien länger als in Vorarlberg, wo diese Politik nur mehr lauwarm ankam. Heute ist es umgekehrt, da in Vorarlberg der Marktanteil von Kronenzeitung und U-Bahnzeitung viel niedriger ist und dort der Sozialismus keine Chance mehr hat.

Noch heute sterben die Menschen aus Mitteldeutschland (ehemalige DDR) hochsignifikant früher als jene, die nie derart linksextrem regiert wurden.

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    00:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    15°
    Oberösterreich
    15°
    Tirol
    14°
    Salzburg
    13°
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    15°
    Vorarlberg
    15°
    Niederösterreich
    14°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden