So (un)flexibel ist Österreichs Kinderbetreuung

Unternehmer wollen, dass in Spitzenzeiten bis zu zwölf Stunden täglich gearbeitet werden kann. Familienverbände und Gewerkschaften sorgen sich um die Kinderbetreuung. Über Schein und Sein einer Debatte.

Die Öffnungszeiten der Kindergärten sind für Berufstätige auch jetzt schon zu kurz. Eltern schaffen es dennoch - irgendwie.
Schließen
Die Öffnungszeiten der Kindergärten sind für Berufstätige auch jetzt schon zu kurz. Eltern schaffen es dennoch - irgendwie.
Die Öffnungszeiten der Kindergärten sind für Berufstätige auch jetzt schon zu kurz. Eltern schaffen es dennoch - irgendwie. – (c) REUTERS (KAI PFAFFENBACH)

Wien. Die Sozialpartner verhandeln das Thema Arbeitszeitflexibilisierung. Die Debatte wird hitzig geführt und sorgt bei vielen Betroffenen für Verunsicherung. Die „Presse“ suchte Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 759 Wörter
  • 1 Bild

Wollen Sie weiterlesen? Bitte registrieren Sie sich, um „Die Presse“-premium kostenlos zu testen.

Jetzt registrieren

oder, falls Sie schon einen "Presse"-Account haben

Jetzt anmelden

("Die Presse", Print-Ausgabe, 16.02.2017)

Meistgelesen