Neue Daten: Mehr als 500.000 Muslime in Österreich

25.02.2010 | 18:07 |  VON ERICH KOCINA (DiePresse.com)

Die Zahl der Muslime in Österreich ist seit 2001 um fast die Hälfte gestiegen. Der Anstieg ist den Geburten und nicht der Zuwanderung zuzuschreiben. Rund 50 Prozent der heimischen Muslime haben die Staatsbürgerschaft.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

WIEN. Wie viele Muslime es in Österreich gibt, wissen nicht einmal ihre offiziellen Vertreter so genau – die letzten gesicherten Zahlen stammen aus der Volkszählung von 2001, seither geisterten unterschiedlichste Zahlen durch die Öffentlichkeit – die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) ging zuletzt von 400.000 Muslimen aus.

Eine neue Publikation des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF), die der „Presse“ vorliegt, liefert nun eine Zahl, die den aktuellen Status des Islam in Österreich fundiert abbildet. 515.914 Menschen muslimischen Glaubens leben demnach in Österreich (Stand 1. Jänner 2009), das entspricht 6,2 Prozent der Bevölkerung. Zum Vergleich: 2001 machten 345.906 Muslime rund 4,3 Prozent der Bevölkerung aus – das bedeutet eine Zunahme um fast die Hälfte.

Mehr zum Thema:

Hälfte der Muslime Österreicher

Grundlage für die neuen Daten ist eine Fortschreibung der Volkszählungsergebnisse mit den Zahlen aus der Wanderungsstatistik und den Geburtenzahlen. Auf diese Weise kommt man zu annähernd gesicherten Zahlen, wenn es auch methodenbedingt einige Unschärfen gibt. So wird in der Berechnung etwa davon ausgegangen, dass Kinder mit mindestens einem muslimischen Elternteil auch Muslime sind. Gleichzeitig werden bei den Daten aus dem Meldewesen nur jene erfasst, die sich legal im Land aufhalten. Doch selbst mit diesen Fragezeichen ist die nun publizierte Zahl das Valideste, was es derzeit an Daten über Muslime in Österreich gibt.

Ein für manche überraschender Wert tritt dann zutage, wenn die Staatsangehörigkeit der Muslime beleuchtet wird. Denn laut der aktuellen Berechnung sind sie fast zur Hälfte (49 Prozent) österreichische Staatsbürger. 21,2 Prozent von Österreichs Muslimen sind türkische Staatsangehörige, 10,1 Prozent Bosnier.

Dass Österreichs Bevölkerung wächst, ist zu einem großen Teil den Muslimen zu verdanken. Ihr Zuwachs machte im Zeitraum von 2001 bis 2009 rund 53 Prozent des gesamten Bevölkerungswachstums aus. Auffällig dabei ist, dass der Anteil am Zuwachs durch Geburten deutlich höher ist als jener, der durch Zuwanderung zustande kommt.

Das liegt zum einen daran, dass es sich bei der muslimischen Bevölkerung um eine junge Gruppe handelt – ihr Durchschnittsalter liegt etwa bei 25 Jahren, im Gegensatz zum österreichischen Durchschnitt, der bei 39,9 Jahren liegt. Zum anderen steckt aber auch ein statistisches Problem dahinter – denn nach wie vor kehren viele Migranten im Alter in ihr Heimatland zurück. Und somit wird ein Teil der Sterbefälle in die Wanderungsbilanz verlagert.

Weitere Zunahme erwartet

Was bedeutet das nun für die Zukunft? Laut der ÖIF-Studie ist in den kommenden Jahren jedenfalls mit einer weiteren leichten Zunahme der muslimischen Bevölkerung zu rechnen, sowohl durch Zuwanderung (vor allem im Rahmen des Familiennachzugs), als auch durch Geburten. Allerdings, so die Expertise, sollen sich die derzeit noch deutlich höheren Geburtenzahlen mittelfristig an den Durchschnitt der Gesamtbevölkerung annähern.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26. 2. 2010)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

434 Kommentare
 
12 3 4 5 6 7 8 9 10

Gute Sache!

Dieser Verein trägt aktiv zur Integration von Migranten bei!

Beide Daumen hoch!

Gast: Aufklaerer
16.06.2010 12:32
1

Volksverhetzung

Merkt hier denn keiner das Volksverhetzung betrieben wird?
Wem nutzt dies? Wieso sind die Menschen immer noch so dumm und lassen sich von den Medien derart leiten. Ich habe schon zahlreiche Kommentare geschrieben und keines wurde bislang veröffentlicht. Warum? Weil ich versuche den Dialog voran zu treiben und nicht keinen Keil zwischen die Menschen. Es geht bei diesen Artikeln nicht um Wahrheit. Die will gar nicht von derartigen Zeitschriften bzw. Seiten publiziert werden! Das was zählt ist Hass zu schüren. Die meisten Kommentare, die hier gepostet werden, stammen von denen selber.

Antworten Gast: Paul Vincent Riederer
11.04.2011 13:02
0

Re: Volksverhetzung

Und was genau ist jetzt das Ziel ihrer Aussage? Was Sie hier von sich gegeben haben ist blabla, verbaler Müll, Buchstabendurchfall, mehr nicht. Die Islamisierung Österreichs schreitet voran, das muss man auch in Zeiten des Multikulti- Pluralitäts- und Toleranzwahns straflos sagen dürfen. Ein Witz ist das... Jetzt schreinen die linken Gutmenschen schon bei eindeutig objektiven, sachlich-analytischen Artikeln... zum speiben!

Gast: glaubnix
25.04.2010 10:39
1

Österreich hat aber auch 400.000 Arbeitslose!

Ja soviele arbeitslose Gastarbeiter hätten wir wirklich nicht benötigt, es waren vor 40 Jahren die 180.000 Arbeitslosen schon zuviel, wer hat denn die alle herin geholt?

Man wird den Ausspruch In Wien beginnt der Balkan aendern muessen

in In Wien beginnt der Orient. Man beachte aber die Vorteile! Endlich werden wir Maenner legal mehrere Frauen (wenn man sich es leisten kann) haben duerfen. 'Frau am Steuer' gibts dann auch nicht mehr, hurra, denn die duerfen nur Esel kutschieren. An jeder Ecke wirds dann Kaffeehauser, nur fuer uns Maenner geben. Wasserpfeife und Lederpatschen inklusive.

Gast: Adler
07.04.2010 18:23
1

Vielen Dank an die "Ö"VP !!!




Gast: Oberösterreicherin
07.04.2010 15:36
1

Staat und Religion

Staat und Religion gehören getrennt. Egal um welche Religion es sich handelt.

Wenn wir Österreichs Frauen nicht zum Kinder kriegen zwingen wollen, müssen wir die Zahl der Steuerzahler anders anheben. Also bin ich für Zuwanderung, aber ich bin für GEZIELTE Zuwanderung wie es sie zum Beispiel in Australien gibt.

Es sollte eine Liste geben mit Jobs die gefragt sind und diese Leute sollte ohne Komplikationen reingelassen werden. Ich habe Frende, die Akademiker sind und denen Steine in den Weg gelegt werden, wenn sie in Österreich eine Doktorratsstelle annehmen wollen. Österreich lässt die wirklich guten Leute nicht rein. Das ist ein Problem!

Antworten Gast: glaubnix
11.04.2010 08:30
0

Re: Staat und Religion

Sind für die Islamen nicht trennbar!
Wenn Sie in Ihrer Naivität das nicht kapieren, sollten Sie zuerst eine Weile das Wesen von Religion studieren und erst nach einiger Erfahrung öffentlich da posten.
Religion ist ein paranoides Kunstprodukt, erfunden in Asien und ein Fremdkörper in Europa.
Bei den archaischen Asiaten ist das eh Wurscht, die lassen sich durch unsere Einwände davon nicht abbringen, aber wir in Europa haben solch Bleifuß namens Religion nicht notwendig.
Wenn jemand einen Gott suchen möchte, dann vielleicht bei den 100 Milliarden mal 100Milliarden Galaxien in den umliegenden 14,5 Milliarden Lichtjahren!

Einfache Überschlagsrechnung:

Muslimin: 2.6 Kinder, sonstige Österreicherin: 1.3 Kinder. Verhältnis Moslems/sonstige: ungefähr 6/94, nach n Generationen: (6/94)*(2.6/1.3) hoch n. Nach 4 Generationen also ungefähr 1/1. In Nigeria war die Bevölkerungsentwicklung ähnlich, bei einem Stand von ca. 1/1 wollten die Moslems die Anwendung der Sharia auf das ganze Land ausdehen, Bürgerkrieg war die Folge.

Wenn die Moslems sich alle 10 Jahre verdoppeln,

müssten sie dann in 40 Jahren 8 Millionen Marke erreicht haben! Das hiesse, dass Österreich spatestens 2050 ein moslemischer Staat wird!
Mich interessiert viel mehr, was der meist benutzte Vorname sein wird!

Re: Wenn die Moslems sich alle 10 Jahre verdoppeln,

Solche sachen sagen uns die politiker natuerlich NIE. In den USA werden die weissen in spaetesten 30 jahren die minderheit sein. wird dort auch verschwiegen. und ich moechte jede wette eingehen das wenn die alt-oesis in oesterreich, oder die weissen in usa die minderheiten stellen es dann KEINE extrawuerste geben wird. denn es wird heissen die haben eh lange genug alle macht gehabt.

Gast: Camry
07.04.2010 11:57
5

Sie fürchten sich nicht unbedingt

sie wollen einfach mit dem Islam nur nichts zu tun haben. Bei all den Meldungen die täglich über den Islam herein kommen und den Umständen und Zuständen denen sie Tag für Tag ausgesetzt sind. Wer kanns ihnen schon verdenken. Man muß den Islam nicht mögen,auch wenn es unsere Linken noch so wollen.Sie werden es bei der Mehrheit der Ö.Bevölkerung NIE erreichen.

ein ganz schlagender Beweis

dass das mit der Parallelgesellschaft nicht stimmt

gibt es eigentlich einen einzigen Punkt, den Muslime ohne Islamisierung von ihrem Gastland übernehmen;
mal abgesehen von den gratis Sozialleistungen;

Gast: Adler
01.03.2010 17:09
4

Mehr als 500,000 krass

Also ich hätte jetzt vielleicht mit 450,000 Tausend gerechnet aber mit MEHR als eine halbe Million nicht O.o ...naja das zeigt mir nur dass ich auf meinen beiden Augen nicht Blind bin,und ich dachte jedes mal wenn ich durch Wien laufe... "Oh Jesus,die Zahlen die ich kenne stimmen aber nicht mit dem überein was ich hier auf der Straße sehe " ...naja nun wurde ich eines besseren belehrt!
Danke Grüne und danke SPÖ...lasst uns nochmal 10 Jahre warten und dann haben wir die Million geschaft!
Klar ist bei so einer großen Anzahl von Muslimen wird die SPÖ weiter regieren und die Grünen werden früher oder später auch etwas von Kuchen bekommen...Gute Nacht Vaterland

Antworten Gast: Österreicher
07.04.2010 11:49
2

Vielleicht bedeutet "Grün" in 20 Jahren nicht mehr

ökologisch, sondern ist die Grüne Fahne des Islam und unsere Grünen sind dann islamisch unterwandert und ein Islam-partei ......

Antworten Antworten Gast: Dr. Phil
07.04.2010 14:09
0

Re: Vielleicht bedeutet

ehmmm nicht in 20 Jahren ist schon längst passiert.

Henrik M. Broder ist nichts hinzuzufügen:


Wie meinte Henrik M. Broder:

"Kritische Geister, die gestern noch mit Marx der Meinung waren, Religion sei Opium fürs Volk, fanden plötzlich, man müsse doch Rücksicht nehmen auf religiöse Empfindungen, vor allem, wenn sie von Gewaltakten begleitet werden"

Re: Henrik M. Broder ist nichts hinzuzufügen:

Hej! Bitte richtig zitieren: Marx sagte nicht "Opium fürs Volk", sondern "Opium des Volkes", falls Sie den Unterschied begreifen!

Antworten Gast: schlÄchter
01.03.2010 08:54
4

Re: Henrik M. Broder ist nichts hinzuzufügen:

sg wolf!
es ist in der tat ertsaunlich wie willfährig strengagnostisch-säkulare oder eigentlich sogar strengantireligiöse "linke" versuchen den islam für sich zu instrumentalisieren.

leider war und ist das auch auf rechter seite so der fall: in den zeiten des kalten krieges wurden bewußt religiöse fundamentalisten als eindämmung des gottlosen kommunismus vermeintlich mit ins "rechte" boot geholt: im gesamten arabischen raum, in pakistan, mujahiddin in afghamnistan, massive unterstützung der moslem. miltärs in nigeria und indonesien....

auch khomeinis rückkehr aus dem westl. exil in paris war so moziviert, anstelle der monarchischen marionette eine religiös motivierte, letzterer machte aber den westl. strategen einen strich durch die rechtnung-löste die islamische revolution aus-die sich nun auf die gesamte umma mehr oder weniger ausbreitete mt der losung:
"wir sind nicht westlich, nicht östlich, wir sind islamisch"
der islam lässt sich nicht für andere ideologien vor einen fremden karren spannen! das sollte sich vor allem auch die linken merken, die ohnehin die macht der religion nie begreifen wollen/können.
damit isrt eigentlich alle sgesagt: fpr die umma ein mmn wichtiger und richtiger emazipatorischer schritt, aber mit gewalttätigen begleiterscheinungen und einer realen gefahr in den "grenzbereichen" zum weten und anderen kulturbereichen: insbes. auch mit dem islam in europa.

mfg
s.

super

Meine Spende sende ich ihnen gerne! Sowas muss man unterstützen!

Gast: Oskar
26.02.2010 22:24
10

ein weiser Mensch hat einmal gesagt

wenn Muslime die ganze Welt bevölkern dann kaufe Dir ein Raumschiff und schaue Dir die Katastrophe von der Ferne an - In den Letzten 30 Jahren wurden in muslimische Länder Zehntausende Schwule und Lesben hingerichet!
Mich wundert dass sich die Grünen nicht daran stossen,irgendwie pervers, da treten die Grünen für Gleichgeschlechtlichen Sex auf und auf der anderen Seite holen sie immer mehr Muslime ins Land, bei denen diese Partnerschaft mit dem Tode bestraft wird, perverser gehts nicht mehr!

Antworten Gast: Tom
07.04.2010 15:28
0

Re: ein weiser Mensch hat einmal gesagt

Wundert Sie das? Die Grünen waren schon immer die schlimmsten Heuchler!

Was sagen SPÖ und Grüne dazu?

Ich sehe für die genannten Linksparteien höchsten Handlungsbedarf, diese vielleicht nur einmalige Chance beim Schopf zu packen.


Re: was verboten -----> begehrt

Gut für ihn. So kann er vielleicht auf etwas Gnade hoffen, wenn er demnächst abends nach einer Zigarette "gefragt" wird und er sein Handy verleihen möge.

Im Ernst jetzt: Moslems sind nicht die bösen, es sind Religionen. Man sieht an seinem Beispiel, wie leicht es spirituellen Menschen fällt, zu einer anderen Religion bekehrt zu werden. Mit einem areligiösen Menschen oder gar einem Atheisten würde das viel schwieriger sein.

Jeder Christ = potentieller Moslem und umgekehrt!

fragen:

und wieviele leben davon in wien?

und wieviele u-boote gibt es?

 
12 3 4 5 6 7 8 9 10

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    05:00
    Wien
    -2°
    Steiermark
    -5°
    Oberösterreich
    -5°
    Tirol
    -6°
    Salzburg
    -2°
    Burgenland
    -2°
    Kärnten
    -5°
    Vorarlberg
    -5°
    Niederösterreich
    -6°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden