DiePresse.com

DiePresse.com | Panorama | Österreich | Artikel DruckenArtikel drucken


NÖ: Tote Tante in Tiefkühltruhe versteckt

21.09.2011 | 12:44 |  (DiePresse.com)

Polizisten fanden den Leichnam einer 88-Jährigen in ihrem Haus. Der Neffe der Frau wird verdächtigt, weiterhin Pension und Pflegegeld kassiert zu haben. Er wurde in U-Haft genommen.

Polizisten fanden am Montag in einem Haus in Neuhofen/Ybbs (Bezirk Amstetten) die Leiche einer 88-Jährigen. Die Tote ist in einer Tiefkühltruhe entdeckt worden. Der Neffe der Frau wird verdächtigt, die Leiche dort deponiert zu haben, um weiter Pflegegeld und Pension zu kassieren. Der 47-jährige Mann wurde in Untersuchungshaft genommen.

Eine Obduktion der 88-Jährigen wurde angeordnet, sie soll die Todesursache klären. Ein Ergebnis wird frühestens am Donnerstag vorliegen.  Die Leiche musste zunächst noch langsam aufgetaut werden, was die Arbeit des Gerichtsmediziners verzögerte, so Polizeisprecher Markus Haindl.

Seit längerem hätten Verwandte versucht, die betagte Frau zu kontaktieren - vergeblich. Am Montag hätten sie dann insistiert, ins Haus zu wollen, und die Polizei dazugerufen, sagte Polizeisprecher Markus Haindl. Daraufhin habe der 47-Jährige "relativ rasch" angegeben, dass seine Tante tot sei und wo sich die Leiche befinde.  

In der Tiefkühltruhe stießen die Polizisten auf den Leichnam. In einer ersten Einvernahme gab der beschäftigungslose 47-Jährige an, dass die 88-Jährige  am 3. Juni eines natürlichen Todes gestorben sei. Er habe die Tote in der Tiefkühltruhe "verschwinden" lassen wollen, um weiter Pension und Pflegegeld zu beziehen. Es sei so "vereinbart" worden, sagte er laut Sicherheitsdirektion bei der Einvernahme.

Tante und Neffe haben gemeinsam in dem alten Bauernhaus des 47-Jährigen gewohnt und von der Pension und dem Pflegegeld der 88-Jährigen gelebt. Der Beschäftigungslose betreute seine Tante.


© DiePresse.com