Fassadenbrand an Bürogebäude in Wien-Wieden

In der Paulanergasse brannte ein Mistkübel, die Flammen griffen auf die Fassade und schließlich auf das Dach eines Bürogebäudes über.

Archivbild: Einsatz der Wiener Feuerwehr.
Schließen
Archivbild: Einsatz der Wiener Feuerwehr.
Archivbild: Einsatz der Wiener Feuerwehr.

Ein Bürogebäude in der Paulanergasse 13 in Wien-Wieden war heute, Mittwoch, früh Einsatzort für die Feuerwehr: Ein Mistkübel vor dem Haus dürfte zu brennen begonnen haben, danach griffen die Flammen auch auf die Fassade und schließlich auf das Dach über. Es wurde Alarmstufe 2 ausgelöst, etwa 70 Feuerwehrleute rückten zum Löschen aus.

Einsatzbeginn war gegen 5.15 Uhr. Verletzt wurde niemand, weil sich um diese Zeit im Bürogebäude niemand aufgehalten hatte. Nach dem Löschen der Flammen begann für die Einsatzkräfte eine aufwändige Suche nach Glutnestern: "Es hat sich ein Dehnfugenbrand entwickelt. Jetzt müssen die Dämmmaterialien in der Fassade mit speziellem Gerät untersucht werden", sagte ein Feuerwehrmann.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Fassadenbrand an Bürogebäude in Wien-Wieden

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen