Unfall auf A10: Lkw drohte von Brücke zu stürzen

Das Schwerfahrzeug geriet ins Schleudern und durchstieß die Leitscheine. Teile der Ladung fielen bereits auf die darunterliegende Katschbergstraße.

Der Lkw drohte von der Seebachbrücke zu stürzen.
Schließen
Der Lkw drohte von der Seebachbrücke zu stürzen.
(c) APA/�AMTC (�AMTC)

Ein Lkw drohte am Donnerstag im Bereich des Knotens Spittal-Millstätter See auf der Tauernautobahn (A10) von der rund 80 Meter hohen Lieserschluchtbrücke zu stürzen. Teile der Ladung - 24 Tonnen Katzenstreu - und der Leitschiene fielen in die Tiefe. Diesel trat aus und wurde von der Feuerwehr gebunden. Verletzt wurde niemand.

Der Sattelschlepper druchstieß nach einem Reifenschaden die Leitschiene. Das Fahrzeug ragte über die Fahrbahn hinaus. Der Lkw-Lenker erlitt einen leichten Schock. "Es gibt keine Hinweise auf eine Übermüdung oder eine Alkoholisierung des Kraftfahrers", sagte ein Polizist.

60 Feuerwehrleute sicherten den Schwertransporter. "Es sind zwei spezielle Bergungskräne eingetroffen", sagte der Seebodener Feuerwehrkommandant Leonhard Heitzmann. Ein Absturz war laut Polizei dank der raschen Sicherungsmaßnahmen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Die A10 in Richtung Villach musste für die Bergungsarbeiten gesperrt werden. "Der Verkehr in Richtung Süden wird so lange ab Gmünd von der Autobahn abgeleitet", hieß es vom ÖAMTC. Die B99 war vorrübergehend auch gesperrt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Unfall auf A10: Lkw drohte von Brücke zu stürzen

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen