Lawinenabgänge in Salzburg: Tourengeher schwer verletzt

Zwei Skitourengeher wurden im Flachgau zum Teil verschüttet. Auch in Obertauern ging eine Lawine ab, eine Frau wurde mitgerissen.

Lawinenabgaenge Salzburg Tourengeher schwer
Schließen
Lawinenabgaenge Salzburg Tourengeher schwer
(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

In der Gemeinde Strobl am Wolfgangsee im Salzburger Flachgau ist am Dienstagvormittag eine Lawine im Bereich des Rinnkogels abgegangen. Laut Polizeisprecher Anton Schentz sind bei dem Lawinenabgang zwei Personen zum Teil verschüttet worden. Es dürfte sich dabei um Skitourengeher handeln. "Eine Person wurde schwer verletzt, aber nicht lebensgefährlich", sagte der Polizist. Die zweite Person ist offenbar unverletzt geblieben.

Der Rettungshubschrauber Christophorus 6 brachte den Verletzten ins Unfallkrankenhaus Salzburg. Nach Angaben der Bergrettung ist der Lawinenabgang von Zeugen beobachtet worden. Diese hätten die Einsatzkräfte alarmiert. Mehrere Bergretter standen im Einsatz.

Lawinenabgang in Obertauern

Zu Mittag löste sich auch in Obertauern eine Lawine. Ein Ehepaar aus Deutschland hat beim Aufstieg mit den Skiern zur "Glöcknerin" ein 200 Meter breites Schneebrett ausgelöst. Der Mann erlitt offenbar nur leichte Verletzungen, er konnte selbstständig abfahren und die Polizei verständigen. Seine Frau wurde von den Schneemassen erfasst, einige Meter mitgerissen und dann gegen einen Baum gedrückt. "Die Frau war teilweise verschüttet und ansprechbar", schilderte Coen Weesjes, stellvertretender Bezirksstellenleiter der Pongauer Bergrettung. Sie erlitt Frakturen an Armen und Beinen.

(APA)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.