Tirol: Elfjähriger von Güterzug überrollt und getötet

Der Bub wollte die Gleise überqueren, als ihn der Zug frontal erfasste. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur mehr seinen Tod feststellen.

Symbolbild: Bahngleise
Schließen
Symbolbild: Bahngleise
(c) APA/HERBERT PFARRHOFER (Herbert Pfarrhofer)

Ein elfjähriger Bub wurde am frühen Dienstagnachmittag in Pfaffenschwendt im Gemeindegebiet von Fieberbrunn im Tiroler Bezirk Kitzbühel von einem Güterzug überrollt und dabei getötet.

Der Schüler war mit einem Zug von der Schule gekommen und wollte gegen 13.30 Uhr nach dem Aussteigen bei der Haltestelle Pfaffenschwendt die Gleise überqueren. Er wurde frontal erfasst. Der Lokführer des Güterzugs hatte noch versucht, den Burschen mit Hupen aufmerksam zu machen. Auch eine sofortige Schnellbremsung brachte den Güterzug nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand. Für den Buben kam jede Hilfe zu spät. Ein alarmierter Notarzt konnte nur mehr den Tod des Kindes feststellen.

Offenbar hätte es eine Unterführung gegeben, die der Bub jedoch nicht benützte. Der Lokführer und auch die Eltern des Elfjährigen werden vom Kriseninterventionsteam betreut.

 

(APA/red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Kommentar zu Artikel:

Tirol: Elfjähriger von Güterzug überrollt und getötet

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen