Neues Lokal in Wien: Kaffee mit Kuchen und Katze

05.05.2012 | 10:12 |  MIRJAM MARITS (Die Presse)

Seit Freitag hat Österreich sein erstes „Katzenkaffeehaus“ in Wiens Innenstadt. Die fünf Cafékatzen machen sogar international Schlagzeilen.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Wien. Natürlich muss man sich auf allerlei billige Wortspiele einstellen. Von wegen Katerfrühstück, heiße Miezen und so weiter. Ebenso auf halblustige Fragen. Ob man seine eigene Katze mitbringen könne (nein)? Ob Hunde erlaubt seien (auch nicht)? Ob man hier nun also Katzen essen könne? (Also bitte!)

Alexander Thür wird mit diesen Schmähs gerechnet haben. Wer wie er jahrelang an einem so skurril klingenden Projekt wie einem „Katzenkaffeehaus“ feilt, ist derartige Kommentare gewöhnt. Seit gestern, Freitag, ist seine Idee als „Café Neko“ Realität und Wiens Kaffeehauslandschaft um das erste Lokal erweitert, in dem fünf Katzen leben, die von den Gästen gestreichelt werden können.

Die vierbeinigen Café-Bewohner machen gleich am Tag eins neugierig: Kurz nach dem Aufsperren ist das Café vis-à-vis vom Stadtheurigen Gigerl schon gut besucht. Sie habe gehört, hier gebe es echte Katzen, sagt die erste Kundin, eine ältere Frau. Das Interesse beruht auf Gegenseitigkeit: Eine zierliche schwarze Katze nähert sich neugierig der Besucherin. Hüpft neben ihr auf die Sitzbank, setzt sich auf die Handtasche. Wer hierher kommt, sollte mit dem einen oder anderen Katzenhaar kein Problem haben. Und deutlich formulieren, was er möchte. Denn die Dame bekommt später nicht die georderten Kekse in Katzenform (für Menschen), sondern Katzenkekse (für Tiere). Ein Missverständnis, wie ihr nach dem ersten Biss klar wird.

Ein kleiner Fehler am Eröffnungstag, generell werde im eher nüchtern, dafür katzengerecht eingerichteten Café (Kratzbaum!) viel Wert auf Hygiene gelegt, sagt Thür. So werden Speisen (Kuchen, Kekse, Eis) und Getränke mit Deckel serviert, damit sie für die Katzen nicht erreichbar sind.

Zudem dürfen die Tiere die Küche nicht betreten. Die Sesselbezüge sind aus Leder und nicht aus Stoff, da dieser den Katzengeruch annehmen würde. Kurz: Die Auflagen sind streng, der Behördenaufwand für einen Lokalbetrieb mit Katzen war jedenfalls ein aufwendiger. „Es waren“, sagt Thür, „drei Jahre Arbeit.“ Dann hatte Thür Kaffeehaus-Innung und Marktamt überzeugt, ebenso das Wiener Tierschutzhaus, das die fünf Katzen ausgewählt hat.

Denn nicht alle Katzen seien für die Interaktion mit vielen Menschen geeignet. Die Tiere können sich jederzeit zurückziehen: Auf Klettersteige in luftiger Höhe oder in einen „Ruheraum“, in den sie durch eine Katzentür gelangen. Die Katzen scheinen am ersten Tag jedenfalls keinerlei Scheu zu haben. Oder wie es Thür formuliert: „Sie sind absolut kundenfreundlich.“

Also fast immer. Denn, wie der Speisekarte (!) zu entnehmen ist, weiß Sonja, die schwarze Katzendame, „genau, was sie nicht möchte. In diesem Fall beißt sie“. Ein paar Zeilen weiter wird man beruhigt: „Sollten Sie gekratzt werden, haben wir Pflaster und Desinfektionsmittel verfügbar.“

Die Idee für das „Café Neko“ stammt aus Japan. Da dort in vielen Wohnungen Haustiere verboten sind, gebe es zahlreiche Lokale, die das Katzenstreichelbedürfnis stillen. Dass das Konzept aber im Rest der Welt außergewöhnlich ist, zeigt das Medieninteresse. Der amerikanische Sender Fox News hat dem Wiener Café am Freitag eine Geschichte auf seiner Website gewidmet. Und die US-Web-Zeitung „Newsday“ fragt ihre Leser: „Would you like a cat with your coffee?“ Also: Möchten Sie eine Katze zu ihrem Kaffee? Wie gesagt: Mit billigen Wortspielen war zu rechnen.

Service

Das „Café Neko“ (neko = japan. für „Katze“), in dem fünf Katzen leben, hat täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Adresse: 1., Blumenstockg. 5. Tel.: 01/ 512 14 66, www.cafeneko.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.05.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

45 Kommentare
 
12
Gast: Qualzuchtvereinsobman
07.05.2012 19:50
0

Dekadenter Auswuchs

einer kranken, dekadenten Gesellschaft!

Wird nicht lange dauern, dann eröffnet in Wien das erste Hunde-Bordell.

Die Frage ist nur, vor oder erst nach dem Staatsbankrott?

Gast: bla
05.05.2012 21:25
5

Versteh' die Aufregung nicht

Wenn's der Markt will, wird das Café überleben, wenn nicht, halt nicht... auf jeden Fall 5 Katzen weniger im Tierschutzhaus... ich geh' mal davon aus, dass die Katzen es im Café besser haben als im Käfig im TSH...

Bin übrigens selber Katzenallergiker und daher nicht Zielgruppe, versteh aber die Feindschaft von den ganzen Leuten hier nicht... muss ja keiner hingehen...

Und die Katzen werden auch nicht zwangsbeglückt, da sie sich ja anscheinend zurückziehen können...

Auf jeden Fall ne mutige Idee, sowas in Wien aufzumachen... den Behördenweg möcht' ich nicht gehabt haben...

Möchten Sie

ständig an Kopf und Körper befummelt werden? So geht es nämlich den armen Tieren, die wie im Zirkus zur Belustigung hier halt in einem Cafe gehalten werden, K e i n e normale Katze lässt sich von zahllosen Fremden ohne weiteres angreifen!

Antworten Gast: Franzie
07.05.2012 19:52
0

Re: Möchten Sie

Bei mir ist`s genau umgekehrt. Wenn in einem Lokal Tiere umherstreunen, dann gehe ich dort nicht rein.

Tiere gehören in den Wald, in den Zoo oder auf mein Teller!


Antworten Gast: besserwisser
06.05.2012 04:24
2

Re: Möchten Sie


bitte lesen:

oben steht - die katzen können sich jederzeit zurück ziehen !!!

...und jede katze lässt sich wohl lieber einmal zuviel streicheln, als nie im tierheim.

Antworten Gast: bla
05.05.2012 21:27
3

Re: Möchten Sie

Soweit ich nichts übersehen habe, stand im Artikel nicht, dass die Katzen an den Kaffeetisch geschnallt sind und vollkommen wehrlos Streichelfolter über sich ergehen lassen müssen...

Falls Sie schonmal eine gesehen haben:
Katzen...
a) können sich frei bewegen
b) sind wehrhaft

Also einfach mal tief durchatmen und gut is'...

Gast: sophie123
05.05.2012 16:24
5

kann mich

... cuniculusn ur anschließen. niemand wird gezwungen dort hinzugehen und etwas zu konsumieren. und die hygieneauflagen in ö. sind relativ strikt, es darf also davon ausgegangen werden dass die dort auch eingehalten werden und wenn nicht, dass das lokal wieder schließt.

es ist schon erstaunlich: sobald es um kinder oder tiere geht, entfaltet sich in der posting-community ein unglaublicher hass. das stimmt bedneklich.

Unglaublich

Unpackbar wie weit verbreitet Intoleranz und Angst vor Neuem hier sind.

Es ist ein Café, niemand zwingt einen dort hin zu gehen, wenn man Allergien hat, Katzen nicht mag oder sonstige Phobien hat.
Leute, die zuhause Katzen haben, essen auch zuhause, vermutlich ohne die Speisen mit Deckel zu servieren und vermutlich dürfen deren Katzen auch in die Küche. Also noch "unhygienischer".
Die Katzen können sich zurückziehen (lesen hilft), wo also ist da die Tierquälerei, wenn das Tierschutzhazs die Katzen aussucht? Denen geht es mit Sicherheit jetzt besser, als im Tierheim.

Re: Unglaublich

Katzencafe, einfach Ekelhaft!!!!

Re: Re: Unglaublich

Es ist nicht "Ekelhaft". Was ist das überhaupt? Ein Eingesperrtsein unter schlechten hygienischen Bedingungen (also eine "Ekelhaft", wie die Kronen-Zeitung wohl schreiben würde)? Sonst fällt mir keine Bedeutung dieses Substantives ein.


Re: Re: Unglaublich

Tja, Sie haben mich argumentativ einfach ausgehebelt. Gratuliere.

peinlich!



sonst nichts!

Re: peinlich!

Ihre Selbstreflexion interessiert hier niemanden.

BBC: Katzenkaffees in Japan

Schön, dass Wien im Trend liegt :-)
http://www.bbc.com/travel/blog/20120402-worldwide-weird-feline-fun-in-japans-cat-cafes

Fuer alle "Positivisten"....

....ein Affenkaffehaus ! Karl Kraus und Peter Alenberg haetten sich ueber Herrn Thuers Idee sicher so gefreut, dass sie einander die Thuer in die Hand gegeben haetten. Und zwar in Richtung "Gigerl".

Spitzen Idee

Da werden sich die Allergieger aber freuen.
Merchandisingidee:
Könnten aber auch Katzenfelle verkaufen, wäre eine nettes Zubrot

Antworten Gast: Kaffehausliterat
07.05.2012 19:54
0

Re: Spitzen Idee

Herr Ober, einmal Katze, süß-sauel, bitte!

;-)

Re: Spitzen Idee

Was sind den "Allergieger"? Sind das Loite, die gegen Gadzen allergisch sind?

Re: Spitzen Idee

Ist wie beim Rauchen in Lokalen. Niemand wird mit vorgehaltener Pistole gezwungen dort hinein zu gehen.

Antworten Gast: Stubentiger
05.05.2012 12:37
7

Re: Spitzen Idee

Wie peinlich, Sie können ja nicht mal Allergiker richtig schreiben...

Vorsicht wenn

sie das Katerfrühstück bestellen. Oder eine Havana (Kurzhaar Katze) rauchen wollen. Auch sollte man keinen (Ragga-)Muffin oder York Chocolate essen , das wiederum sind Langhaar Katzen.
Last but not least bleibt zu erwähnen, dass bereits Helmut Qualtinger in "Der Papa wirds schon richten" bereits die feschen Katzen in der Eden Bar erwähnt. So neu ist das ganze nun doch nicht.

Gast: Johan C.
05.05.2012 01:07
17

Super Idee!

Ich werd sicher mal hinschauen.

Antworten Gast: Robert Katzinger
07.05.2012 19:55
0

Re: Super Idee!

Ich schau da sicher nicht hin! Einfach eklig und dekadent!

Re: Super Idee!

ich auch :)

Gast: katze
04.05.2012 23:00
5

wie bitte ?

was ist aus frau takako ishimizu geworden, weshalb wird sie in diesem artikel mit keinem wort erwähnt?????
es war doch mindestens ebenso ihre idee, das katzen-café! (siehe orf und selbst heute-zeitung)

Antworten Gast: miau191919
05.05.2012 10:08
1

Re: wie bitte ?

Die hat die Katz gfressn.

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    02:00
    Wien
    14°
    Steiermark
    12°
    Oberösterreich
    12°
    Tirol
    13°
    Salzburg
    13°
    Burgenland
    14°
    Kärnten
    12°
    Vorarlberg
    12°
    Niederösterreich
    13°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden