Brauerei Ottakring schenkt sich und der Stadt neuen Vorplatz

Der Vorplatz der Brauerei soll neu gestaltet und begrünt werde. Am Wochenende werden beim „Fesch'markt“ Mode und Design verkauft.

Schließen
(c) Clemens Fabry

Wien/Ks. Genutzt wird die Ottakringer Brauerei ja schon länger für Veranstaltungen abseits des Bierbrauens – etwa für den Mode- und Designmarkt „Fesch'markt“, der dieses Wochenende dort zum vierten Mal stattfindet. Jetzt will die Ottakringer Brauerei das aber auch gestalterisch deutlich machen und sich in Richtung Bezirk und Stadt öffnen, wie Brauerei-Chefin Christiane Wenckheim wissen lässt.

Die hässlichen Plakatwände am Eck Ottakringerstraße/Feßtgasse sind bereits verschwunden. Dahinter laufen derzeit die Bauarbeiten. Der Vorplatz der Brauerei soll neu gestaltet und begrünt werden sowie eine Terrasse erhalten. Auch der Darreturm und die Fassade werden saniert. Ende September feiert die Brauerei 175-jähriges Bestehen. Bis dahin will man mit den Bauarbeiten fertig sein. Auch wenn man sich mit der Neugestaltung öffnen will, bleibt der Platz Teil des Betriebsgeländes. Im Rahmen von Veranstaltungen soll er aber Besuchern zugänglich sein.

 

Mode und Design beim Fesch'markt

Die Besucher des Fesch'markt müssen sich damit noch etwas gedulden. Heute, Samstag, und morgen findet in der Brauerei der vierte Design- und Modemarkt statt. 120Jungdesigner und Künstler aus den Sparten Mode, Schmuck, Kunst, Design und Grafik bieten dabei ihre Waren an. Heuer erweitert sich der Modebereich erstmals bis ins „Gold Fassl Magazin“. Die Gastdesigner kommen aus Ungarn, Tschechien und Deutschland. Dazu gibt es Workshops, Kulinarisches und Musik sowie Ausstellungen und Diskussionen in der Fesch'markt-Dependance im Ragnarhof in der Grundsteingasse.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.06.2012)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.