Muzicant warnt vor "Versuch einer neuerlichen Schoah"

26.07.2012 | 13:07 |   (DiePresse.com)

Im Zuge der Debatte über ein Beschneidungsverbot zieht der Ehrenpräsident der Israelitischen Kultusgemeinde einen drastischen Vergleich.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Einen drastischen Vergleich zieht Ariel Muzicant, Ehrenpräsident der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), angesichts der laufenden Debatte über ein Verbot von religiös motivierten Beschneidungen. In der "Kleinen Zeitung" stellte er ein mögliches Verbot mit der Vernichtung der Juden gleich. Ein solches "wäre dem Versuch einer neuerlichen Schoah, einer Vernichtung des jüdischen Volkes, gleichzusetzen - nur diesmal mit geistigen Mitteln", wird er zitiert.

Mehr zum Thema:

Ausgelöst hat die aktuelle Debatte ein Gerichtsurteil in Deutschland: Das Kölner Landgericht hatte im Mai die Auffassung vertreten, die Beschneidung von Buben aus religiösen Gründen sei als Körperverletzung strafbar. Das für andere Gerichte nicht bindende Urteil stieß vor allem bei islamischen und jüdischen Verbänden im In- und Ausland auf scharfe Kritik.

Zuletzt hat die Diskussion auch Österreich erreicht. Gesundheitsminister Stöger hält die Diskussion für "nicht wichtig". Laut Justizministerium ist die Rechtslage klar. Trotzdem herrscht in der Praxis Verunsicherung. Lesen Sie mehr dazu in "Rituelle Beschneidung: Ärzte fordern Klarstellung".

 

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

223 Kommentare
 
12 3 4 5

Mir geht seit Wochen eine Stelle aus Händels Saul nicht mehr aus dem Kopf.


gehts erm...

...eh gut oder ?

Der "Musicus"ist in seiner Argumentation langeweilig

... Zitat Wilhelm Busch " zertretener Quark ist breit --- nicht stark" ---------------

Kann es sein, daß Muzikant kritische Kommentare verschwinden oder gar nicht erscheinen?

Wer Norman Finkelstein und Godwins Gesetz googelt, weiß was ich meine.

Jenseitig

Für Kinderrechte eintreten und vorzuschlagen, mit dem Vorhautwegschnipseln zu warten bis zur Religionsmündigkeit ist also das gleiche wie millionenfacher Massenmord?
Absurder geht es wohl nicht mehr.

Gast: Trauminet
28.07.2012 13:37
5

Papst und atheistische Gutmenschen

Schon längst hätte sich christliches Mitleid, aber auch menschrechtlicher Altruismus gegen diese Praxis am blutenden Säugling aussprechen müssen. Wo ist der Papst? Wo sind die meist atheistischen Gutmenschen?
Vermutung: Sie traun sich nicht!

Re: Papst und atheistische Gutmenschen

Atheismus? Keine Ahnung?
Ich als Atheist bin dagegen, wie etwa 90% der Atheisten.

Als ob

die Existenz des jüdischen Volkes von der Absenz der Vorhaut abhinge .......
Lächerlich

Der "Geist des Judentums" besteht aus der Amputation eines genitalen Hautlappens?

Es kann um das Judentum spirituell nicht zum Besten stehen.

Re: Der "Geist des Judentums" besteht aus der Amputation eines genitalen Hautlappens?

Sie sind sicher ein Religionsexperte. Daher wunder es mich, dass sie noch nie etwas von den 10-Geboten, vom Gebot der Nächstenliebe, Verbot von Rache, der Pflicht Armen und Schwachen zu helfen etc gehört haben. Bitte im "Alten Testament" nachlesen, würde Ihnen gut tun!

Antworten Antworten Gast: cyclone7210
29.07.2012 22:15
2

Re: Re: Der "Geist des Judentums" besteht aus der Amputation eines genitalen Hautlappens?

Woraus bittschön leiten Sie Ihre gewagte These ab, dass Ihr Vorredner Ygdrasil "noch nie etwas von den 10-Geboten, vom Gebot der Nächstenliebe, Verbot von Rache, der Pflicht Armen und Schwachen zu helfen etc gehört" hätte? Und was hat das mit dem hier in Rede stehenden Faktum zu tun, dass andere Diskussionsteilnehmer tatsächlich die Vorhautbeschneidung zum "Geist des Judentums" erklären?

Gast: Austrianer
27.07.2012 18:13
7

Beschämend

Besser könnte man die Rückständigkeit der Religionen nicht offenbaren. Religionen sind nichts anderes als Ideologien. Ihnen gehört der Sonderstatus entzogen.

Und dass man über die vorsätzliche Körperverletzung an einem Kind überhaupt, unter welchem Vorwand auch immer, denkt ist einfach nur mehr erschreckend.

Schämt euch.

Bin für folgende Verbote

Ich bin für folgende Verbote:
1. Rauchverbot in Gegenwart von Kindern (Rauchen ist weit schädlicher als Beschneidung)
2. Verbot der katholischen Moraltheologie, sprich die Erzeugung von schlechtem Gewissen seit frühester Kindheit ("Kinder in Sünde geboren": für die Psyche auch weit schlimmer als die Beschneidung).
Wer diese Verbote übertritt landet im Gefängnis!

Antworten Gast: netschlecht
28.07.2012 12:13
1

Re: Bin für folgende Verbote

Finde ich gescheit.

Grosse Nummer

Hr.Muzicant, die Shoa mit der Debatte um die Beschneidung gleichzusetzen - haben sie es nicht ein paar Nummern kleiner? Akzeptieren Sie es einfach, dass in einem säkularen Staat seltsame religiöse (??) Bräuche in Frage gestellt werden (dürfen!).
Die Beschneidung ist - wie die Genitalverstümmelung bei Mädchen - eine schwere Körperverletzung und hat nichts mit Glauben zu tun!
Sie ist in Europa daher als Straftat zu werten - Punkt!
Und wenn es die Anhänger dieser Glaubensrichtungen unbedingt beibehalten möchten, dann sollen sie es eben in den Ländern ihres Glaubens machen - in Israel oder in muslimischen Ländern - aber nicht in einem aufgeklärten Europa, wo die Trennung von Staat und Religion nach jahrhundertelangen Kämpfen durchgesetzt wurde.

Loch Ness

Wie war das schön, als in der sogenannten Sauregurkenzeit das Ungeheuer von Loch Ness auftauchte.
Anscheinend haben wir keine anderen Sorgen.
Mir reicht es langsam, wer sich aller zu Wort meldet. Wenn es eine Freiheit der Religion gibt, ist es dann auch erlaubt, dass ich mir die Freiheit nehme, dass mir diese abstrusen Forderungen wurscht sind?

Antworten Gast: nixlesen
28.07.2012 12:13
0

Re: Loch Ness

Dann lesen Sie keine Artikel zum Thema.

Beschneidung - Ja bitte gerne

Aber erst wenn man per Gesetz den Eintritt in Religionsgemeinschaften mit Erreichen der Volljährigkeit ansetzt. Es ist nicht einzusehen, dass Säuglinge in diese Vereine hineingezwungen werden. Warum gibt man den Menschen nicht die Freiheit, sich mit 18 zu entscheiden und dann nach gut Dünken ihr Spatzerl zerschneiden zu lassen oder eben nicht? Das wäre echte Religionsfreiheit - nämlich die Freiheit, auch nicht einer solchen angehören zu müssen.

Gast: Unbeschnittener
27.07.2012 15:01
4

Atomzeitalter und Schneidnudeln

Im Atomzeitalter über die Verstümmelung von wehrlosen Kindern zu diskutieren zeigt, dass die Aufklärung nur partiell gegriffen hat. Der unschuldige Mensch wird im nicht orientalischen Gebiet verlacht und muss lebenslang diesen Makel verbergen. "Schneidnudeln" nennt man diese Opfer manchmal in der Kabine eines Wiener Vorstadt Sportvereins. Die einzige Rettung dieser Opfer ist genau genommen nur die christliche Taufe, die dann den barbarischen Akt der Beschneidung irgendwie relativiert, da ja Christen keine Rassisten sein können.

Re: Atomzeitalter und Schneidnudeln

Vor den Nazis gab es in einen eigenen jüdischen Sportverein. Da wurden sie nicht ausgelacht.

Antworten Gast: istkklar
28.07.2012 12:17
0

Re: Atomzeitalter und Schneidnudeln

Ist klar, dss in der Vorstadt im Sportverein andere Sitten gelten.

Denn wer das Grundrecht Anderer nicht missachten darf, wird "vernichtet"


Interessante Argumentation. Halte ich persönlich aber für äusserst gefährlich. Der Verdacht liegt nahe, dass der Mann nicht weiss, was er da von sich gibt.

Gast: k.u.k. Generalfeldmarschall
27.07.2012 13:15
11

Unsere tägliche Maßregelung gib uns oh Herr -

Ganz ehrlich, ich habe die orientalische Anmaßung schon sooo satt, der Kultusbund, der muslimische Zentralrat - wo samma denn?

Wetten, daß nächste Woche der Schakfeh dieselbe Wortpatrone parat hält, um sich in Erinnerung zu rufen?

So quasi: "Europas Muslime am Dornenwege zur Shoa!"

Im Orient sinds alle ganz großartig Feinde, in Mitteleuropa findens dann ihre Gemeinsamkeiten indem die "Gottgelobten" plötzlich - und endlich - ihren wahren europ. Feind entdecken.
z.b. auch Türken und Kurden.

Mit Verlaub, mir langts!

Gast: Ava
27.07.2012 13:02
2

Frage

Jüdische Männer gehen mit ihrer Beschneidung unfreiwillig ein Bündnis mit Gott ein ... Jüdische Frauen ????

Antworten Gast: ehdo
28.07.2012 12:19
0

Re: Frage

Sind schon drinnen.

Diese Argumentation ist ja noch dümmer. als die von

Fuad Sanac--der meinte, da könne man ja auch gleich das Fasten verbieten.

 
12 3 4 5

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    23:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    -2°
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich
    -2°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden