"Vatileaks"-Affäre: Papst verzeiht Kammerdiener

09.11.2012 | 17:53 |   (DiePresse.com)

Papst Benedikt XVI. ließ seinem ehemaligen Kammerdiener eine von ihm geweihte Ausgabe des Alten Testaments zukommen. Er verzieh ihm, begnadigte ihn aber noch nicht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Der Papst hat seinem wegen Dokumentendiebstahls verurteilten ehemaligen Kammerdiener verziehen, ihn aber noch nicht begnadigt. Wie italienische Medien am Freitag unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise berichteten, ließ Benedikt XVI. den im Mai festgenommenen Paolo Gabriele im Sommer eine von ihm geweihte Ausgabe des Alten Testaments zukommen. Der ehemalige Kammerdiener soll seinerseits dem Oberhaupt der katholischen Kirche einen Brief geschrieben haben.

Mehr zum Thema:

Ein vatikanisches Gericht hatte Gabriele Anfang Oktober in der sogenannten Vatileaks-Affäre für schuldig befunden, vertrauliche Dokumente kopiert und an einen Journalisten weitergegeben zu haben. Seine eineinhalbjährige Haftstrafe verbüßt er derzeit im Gefängnis der Vatikan-Gendarmerie. Der Vatikan hatte gleich nach Gabrieles Verurteilung dessen Begnadigung in Aussicht gestellt. Allerdings ließ er offen, wann diese erfolgen werde.

 

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Verzeihung


Hat er auch den Hintermännern verziehen?


Wetter

  • Aktuelle Werte von
    16:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    21°
    Oberösterreich
    21°
    Tirol
    19°
    Salzburg
    19°
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    21°
    Vorarlberg
    21°
    Niederösterreich
    19°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden