Drucken Versenden
 
A A A
Schriftgröße
Kommentieren

Schulen: Muslime nicht vom Schwimmunterricht befreit

Muslime chwimmunterricht
Muslime Schwimmunterricht / Bild: (c) REUTERS (� TIM WIMBORNE / Reuters) 

Der Islam verbietet, sich leicht bekleidet den Blicken des anderen Geschlechts auszusetzen. Die Richter in Deutschland sehen den „Burkini“ als Lösung.

 (Die Presse)

Berlin/Gau. Das Semesterzeugnis des elfjährigen Mädchens an einem Frankfurter Gymnasium konnte sich sehen lassen: lauter Einser und Zweier, auch in Deutsch, obwohl ihre Eltern aus Marokko kommen. Doch mittendrin: ein „Sechser“ in Turnen. Denn dazu gehört das Schwimmen, zu dem das Mädchen nie erschienen ist – aus religiösen Gründen. In Hessen schwimmen Mädchen und Buben in der Schule zusammen. Der Islam aber verbietet, sich leicht bekleidet den Blicken des anderen Geschlechts auszusetzen.

Die Eltern versuchten, ihr Kind vom Unterricht zu befreien. Die Schulleitung lehnte ab. Der Fall landete in letzter Instanz beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Das Urteil: Es gibt keinen Anspruch auf Befreiung vom Schwimmunterricht – unter einer Voraussetzung: Die Schülerinnen müssen einen „Burkini“ tragen können. Dieser Ganzkörperbadeanzug, der nur Gesicht und Hände freilässt, hat den Konflikt zwischen dem Grundrecht auf Religionsfreiheit und der Schulpflicht schon an vielen anderen Schulen gelöst. Doch das Mädchen in Frankfurt hat den „hässlichen Plastiksack“ (so ihr Verteidiger) abgelehnt. Sie schäme sich auch, im Einklang mit einer strengen Auslegung des Koran, wenn sie Buben mit nacktem Oberkörper und Beinen sehe und mit ihnen in Berührung komme. Dem konnten und wollten die Richter nicht folgen.

Die Glaubensfreiheit vermittle „keinen Anspruch darauf, im Rahmen der Schule nicht mit Verhaltensgewohnheiten Dritter“ konfrontiert zu werden, die „an vielen Orten“ und zumal im Sommer „im Alltag verbreitet sind“. Die Schule müsse und solle die „gesellschaftliche Realität“ nicht ausblenden.

Hinter dem mit Spannung erwarteten Urteil steht die Frage: Wie geht der Staat als Erzieher mit Sittenregeln einer Religion um, die der Mehrheitsgesellschaft fremd sind? Klarer war die Antwort in einer zweiten Entscheidung: Zeugen Jehovas wollten verhindern, dass ihr Sohn den Film „Krabat“ sieht, weil es dort um „schwarze Magie“ geht. Dazu die Richter: Ein „Tabuisierungsgebot“ läuft der schulischen Aufgabe, mit dem „geistig-kulturellen Erbe vertraut zu machen, im Kern zuwider“.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.09.2013)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
92 Kommentare
 
12 3
VE DAY
18.09.2013 16:20
0

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1453818/Brauchen-endlich-Mindestheiratsalter-fuer-Maedchen?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

Wie kann man mit Menschen, die sowas in Ordnung finden, unterstützen oder auch nichts dagegen unternehmen (wollen) - vernünftig zusammenleben?

insigma
16.09.2013 08:30
0

schwimmzwang

mal eine andere diskussion: muss jeder österreicher schwimmen können? oder tanzen? oder schifahren? und ist der zwang dazu in der schule der weg dahin, dass die menschen das später mal gerne tun?

turnvater jahn ist ja schon ein paar Jährchen nicht mehr unter uns...

Antworten Andrea M
17.09.2013 14:38
2

Re: schwimmzwang

Nicht jeder muss alles können, aber es ist schön, wenn man als Kind viele Möglichkeiten bekommt. Als Kind lernt man alles auch viel leichter als später als Erwachsener. Dann kann man ja frei entscheiden, was man ausüben möchte. Aber warum von vornherein ausgrenzen?

Antworten falko
17.09.2013 07:13
5

Re: schwimmzwang

Es gibt einen Lehrplan und der ist einzuhalten - ansonsten gibt es dementsprechende Noten. Das gilt für Biologie, Geschichte, etc. undnauch für Turnen.

Antworten Antworten insigma
17.09.2013 09:25
1

Re: Re: schwimmzwang

herrlich! danke, you made my day!!

Antworten Antworten Antworten VE DAY
17.09.2013 13:16
2

Re: Re: Re: schwimmzwang

Ich will nicht das mein Kind Geographie lernt, weil es in Österreich einen Ort namens "Fucking" gibt. Mathematik bitte auch nicht, weil es die Zahlen 6 und 9 gibt und die sind alleine und in Kombination unanständig, weiters Biologie auch nicht, weil man da dauernd über unanständige Sachen reden muss und .....

leser50
16.09.2013 00:47
5

Bombenstimmung

Man kann sich vorstellen, nach welchen Maßstäben das Mädl ihre eigenen Kinden erziehen wird - voll auf Moslem natürlich. Das gibt in 20-30 Jahren dann eine Bomben-Stimmung! Wir dürfen uns schon darauf freuen.

navierstokes
14.09.2013 20:55
6

der

typ mit dem sieb auf dem kopf in seinem reisepass wird mir immer sympatischer

zuletzt war mir bewusst, die grossindustrie benötigt billige ungebildete

wer betreibt bitteschön wirklich diese einwanderungspolitik in österreich?


PepiTante
13.09.2013 17:18
26

Ja,

Es ist eine Schande,
dass es dazu überhaupt einer Diskussion bedarf. Entweder wollen die
Orientalen hier leben, dann haben sie sich den hier üblichen
Gepflogenheiten zu fügen, oder wieder zu gehen. Mädchen in
Ganzkörperkondomen sind nicht nur dramatische Witzfiguren, sondern auch
> eine Beleidigung gegenüber unserer Kultur. Dass die totale Verhüllung für
die Haut extrem ungesund ist und uns zusätzliche Arztkosten verursacht,
sei nur nebenbei erwähnt.

Lisa L
12.09.2013 21:19
38

Missbrauch

Das Mädchen wird doch von den Eltern für deren verbitterten Kampf gegen den Staat der ihnen so vIel gegeben hat missbraucht! Zum wohl des Kindes agieren sie nicht.

insigma
12.09.2013 17:17
7

einen neoprenanzug der triathleten her

und das thema ist erledigt. aber bitte machen sie wieder ein drama draus!

Antworten bergziege
13.09.2013 00:04
28

Re: einen neoprenanzug der triathleten her

In der zweiten Klasse einer Bekannten AHS-Lehrerin erschien ein islamisches Mädchen zum ersten Schwimmunterricht in einem Neoprenanzug mit zusätzlichem Röckchen und kompletter Kopfbedeckung. Die Kleine, ließ ich mir erzählen, steckte derartig in diesem Panzer, dass sie höchstwahrscheinlich in diesem Schuljahr nicht schwimmen lernen wird. Die Mutter ist Analphabetin und spricht kein Deutsch, um sie zu fragen, ob sie ihrer Tochter das Leben in Österreich, wo sie offensichtlich bleiben will, nicht erleichtern wollte. Bei allem Respekt darf Religion keine Zwangsjacke sein.

Antworten Antworten insigma
16.09.2013 08:27
0

Re: Re: einen neoprenanzug der triathleten her

faszinierend, dass ein triathlet in so einem anzug schneller schwimmen kann als die meisten laufen... wenn man sich nicht rühren kann, wird das mit oder ohne anzug nix, eh klar.

Bagalut2
12.09.2013 15:28
54

Sie schämt sich also, die Arme.

Und Ich schäme mich für Politiker die zulassen, dass sich solche Figuren überhaupt hier aufhalten dürfen...

Woody Woodpecker
12.09.2013 15:25
25

Er ist tot, Jim!

Diese seltsamen Wesen in ihren Ganzkörperkondomen erinnern mich stark an Ausserirdische bei Raumschiff Enterprise.

Pilatus
12.09.2013 13:42
67

Kurz geagt:

Die Familie lebt im falschen Land und sollte sich in ein streng muslimisches Land verabschieden. Entweder man akzeptiert die Lebensgewohnheiten in Deutschland oder man verlässt es. Das muss auch bei uns gelten.

Antworten Dagobert der Gute
12.09.2013 16:35
34

Re: Kurz geagt:

Nein, nein, sie haben da was ganz, völlig missverstanden.

Nicht Migranten müssen sich integrieren, sonder die Nichtmigranten sollen sich den Immigranten anpassen.

So zumindest hätten es die guten Menschen von Linksgrün gerne.

Wollen sie die wirklich alle enttäuschen? ;-)

Antworten Antworten MikeAusWien
13.09.2013 11:44
5

Re: Re: Kurz geagt:

Ja, die enttäusche ich liebend gerne!

Antworten seefahrer-horst
12.09.2013 14:55
23

Re: Kurz geagt:

nachdem es auch in Marokko eine Maroccan Tritahlon Associaton - Sie wissen Schwimmen, Radfahren, Langlaufen - mit einer Frau als Präsidentin gibt, wird's für solche Separatisten schwierig noch einen Winkel mit Lebensgewohnheiten zu finden. Das sollte uns aber nicht kümmern.

beschwerer
12.09.2013 13:15
36

hier ein verbot, da ein verbot....

Mann, was für eine lebensversauernde peitschenreligion, kein wunder, dass die typen so komisch ticken in der praxis. diese menschen sollten, statt sich der "religion des friedens" zu unterwerfen, lieber wieder richtig und mit genuss leben lernen, das beseitigt viele neurosen und andere psychiatrische und soziale problemzustände.

Woody Woodpecker
12.09.2013 11:45
67

Jeden Schritt, den unsere Gesellschaft zurückgeht..

gehen die Moslems einen Schritt vorwärts. Solange, bis wir in der Ecke stehen und nicht mehr vor und zurück wissen vor lauter Toleranz.

mifflia busano
12.09.2013 11:00
47

Aufgrund...

der anhaltenden Massenzuwanderung aus muslimischen Ländern und dem damit einhergehenden demografischen Wandel dürfte sich die Burka-Frage in D und anderen europäischen Ländern ohnehin bald von selbst beantworten. Grundsatzurteile hin oder her, die neuen Mehrheiten werden bestimmen und die neuen Regeln aufstellen. Insbesondere in D hat man damit in diversen "No go Areas" bereits zu genüge Erfahrung.

Antworten herbxy
12.09.2013 16:52
1

Re: Aufgrund...

Wieviel Prozent Moslems gibt's eigentlich in Ö? 5? 10? Sehr gewaltig!!

Antworten Antworten Stephanos
15.09.2013 17:02
2

Re: Re: Aufgrund...

Fragen Sie sich lieber, warum die Politiker die Entwicklung von Parallelgesellschaften dulden, unterstützen oder fördern.

Antworten Antworten jsr9832
13.09.2013 18:02
8

Re: Re: Aufgrund...

Es kommt offensichtlich nicht darauf an, wieviel Prozent es schon gibt, denn diese Leute bekommen immer was sie wollen, also ganz klar, die Minderheit beherrscht die Mehrheit, das nennt man heutzutage Demokratie.

Antworten Antworten Antworten Lady Manhattan
16.09.2013 07:10
0

Re: Re: Re: Aufgrund...

Ich stimme mit einer wichtigen Kleinigkeit nicht überein. Es müsste heißen: die Mehrheit lässt sich von der Minderheit beherrschen. So was nennt man Masochismus. Warum unsere Politiker das vorantreiben, würde ich gerne wissen.

 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    04:00
    Wien
    18°
    Steiermark
    15°
    Oberösterreich
    15°
    Tirol
    18°
    Salzburg
    18°
    Burgenland
    18°
    Kärnten
    15°
    Vorarlberg
    15°
    Niederösterreich
    18°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden