Zölibat: Franziskus bringt Schönborn in Bedrängnis

Kardinal Schönborn folgt dem Papst und will wie dieser ein Nachdenken über die Weihe Verheirateter zum Priester. Dabei gibt es schon mindestens ein halbes Jahrhundert ein Nachdenken in der katholischen Kirche. Gerade auch in Österreich. Was bisher geschah (und vergessen wurde).

Zölibat: Franziskus bringt Schönborn in Bedrängnis
Schließen
Zölibat: Franziskus bringt Schönborn in Bedrängnis
Papst Franziskus – imago/Rene Traut

Für den Zölibat gebe es "gute Gründe, über die man reden soll". Der Zölibat sei ein "besonderer Schutz und Kraftquelle" für Priester. "Da wird sicher auch weiter darüber diskutiert werden, aber ich bin persönlich überzeugt, dass die wirkliche Lösung nicht hier liegt." Kardinal Christoph Schönborn hat sich in der Vergangenheit oft und oft zum Thema Eheverbot für Priester geäußert/äußern müssen. Ohne Risiko darf vermutet werden: Weit mehr als ihm wohl lieb gewesen ist.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 679 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen