Vorarlberg: Firmalter wird auf 17 Jahre angehoben

Das Konzept "Firmung 17+" ist in 14 Pfarren bereits eingeführt und soll innerhalb von zehn Jahren in ganz Vorarlberg umgesetzt sein.

Archivbild: Dompfarrkirche Feldkirch
Schließen
Archivbild: Dompfarrkirche Feldkirch
Archivbild: Dompfarrkirche Feldkirch – (c) imago/CHROMORANGE (imago stock&people)

Die Diözese Feldkirch beabsichtigt, das Firmalter von derzeit mindestens zwölf auf 17 Jahre anzuheben. In 14 Vorarlberger Pfarren sei das entsprechende Konzept "Firmung 17+" bereits eingeführt worden, teilte Pastoralamtsleiter Martin Fenkart am Dienstag über die Nachrichtenagentur Kathpress mit. Die Anhebung des Firmalters soll in spätestens zehn Jahren in allen Pfarren der Diözese umgesetzt sein.

"Mit älteren Jugendlichen ist eine reifere Auseinandersetzung mit dem Glauben auf Augenhöhe und freie Meinungsbildung möglich, und wir können die jungen Menschen in einer wichtigen Lebensphase begleiten", erklärte der Pastoralamtsleiter. Der Weg zur Firmung sei in Vorarlberg bisher sehr unterschiedlich verlaufen, es habe viele verschiedene Konzepte der Firmvorbereitung gegeben. Auch diese würden nun zusammengeführt, so Fenkart.

Das Konzept für das Firmsakrament, das in einem zweijährigen Prozess unter großer Beteiligung von Haupt- und Ehrenamtlichen in den Pfarren entwickelt wurde, lehnt sich nach Angaben von Fenkart an fünf Säulen an. Zu diesen gehörten nicht nur das Christsein in Gemeinschaft und die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben, sondern auch die eigene Originalität, spirituelle Erfahrungen und soziales Engagement. Heuer werden in Vorarlberg rund 2.300 Jugendliche gefirmt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Kommentar zu Artikel:

    Vorarlberg: Firmalter wird auf 17 Jahre angehoben

    Schließen

    Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
    Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.