Bahlsen-Keks: "Krümelmonster" outet sich als Dieb

30.01.2013 | 13:19 |   (DiePresse.com)

Das Firmenwahrzeichen des Keks-Herstellers Bahlsen wurde gestohlen. Der "Coup" sorgt für Verwunderung. Nun ist ein "Bekennerbrief" aufgetaucht.

Drucken Versenden
 
AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein mysteriöser Diebstahl sorgt in Deutschland für Verwunderung: Bereits seit Mitte Jänner vermisst der Gebäckhersteller Bahlsen sein Firmen-Wahrzeichen, das 100 Jahre alte "goldene Leibniz-Keks". Seit 1913 hing es in fünf Metern Höhe an der Fassade der Firmenzentrale mitten in der Innenstadt von Hannover, bevor es von Unbekannten entwendet wurde.

Das 20 Kilogramm schwere und etwa einen halben Meter hohe Keks ist aus vergoldeter Bronze gefertigt, weshalb sich der Wert des Materials in Grenzen halten dürfte: In deutschen Medien ist die Rede von etwa 100 Euro. Firmenchef Werner M. Bahlsen setzte jedenfalls eine Belohnung von 1000 Euro für sachdienliche Hinweise aus.

"Bekennerbrief" fordert Kekse für Kinder

Am Dienstag ist dann ein "Bekennerbrief" aufgetaucht. Wie die Polizei in Hannover mitteilte, gingen bei Bahlsen und der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung  Briefe ein, in denen der oder die Verfasser angaben, im Besitz des Firmenwahrzeichens zu sein. Beigefügt war ein Foto, auf dem ein wie das "Krümelmonster" aus der "Sesamststraße" kostümierter Unbekannter ein goldenes Keks mit der Aufschrift "Leibniz-Keks" in den Händen hält.

In dem Schreiben wird gefordert, Kinder in einem Krankenhaus mit Keksen zu versorgen und die von Bahlsen ausgesetzte Belohnung in Höhe für die Rückgabe des Kekses einem Tierheim zu spenden. Nun werde geprüft, ob es sich "möglicherweise um eine versuchte Erpressung handeln könnte", teilte die Polizei mit. Derzeit seien der oder die Absender noch unbekannt.

Firmenchef Bahlsen stellte am Mittwoch klar, dass sioch sein Unternhemen nicht erpressen lasse. Allerdings werde man eine soziale Aktion starten, wenn das Kunstwerk zurückgegeben werde.

Als Handwerker getarnte Diebe

Bereits zuvor hatte es am Dienstag eine erste Spur gegeben: Augenzeugen wollen gesehen haben, dass zwei Männer das Keks am helllichten Tag gestohlen haben. Das berichtet zumindest Bild.de am Dienstag. Die Diebe sollen sich dabei als Handwerker getarnt haben. Sie kamen am 11. Jänner offenbar mit einer Leiter, einer kletterte nach oben, der andere sicherte ihn. Bei Passanten erweckten sie dem Bericht zufolge keinen Verdacht, weil der "Coup" nach einem normalen Handwerker-Einsatz aussah.

(c) EPA

vergrößern

(APA/AFP/red.)

 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
38 Kommentare
 
12
ZARA 2.01
30.01.2013 16:10
0

Du meine Güte!

Dass der Frosch BLAU ist, das hat wohl noch keiner überlauert?!

Ich sage es mal ganz offen in die Community: Hat das wohl eine Botschaft?

Krawuzikapuzi
30.01.2013 15:26
1

wenn bahlsen klug ist, gibt die firma den forderungen sofort nach.

nach der krankenhaus- und tierheimaktion mit viel pr noch ein werbespot mit dem krümelmonster und der 20-fache gewinn ist locker eingefahren.

doubleg
30.01.2013 14:51
2

PR extrem?


ZARA 2.01
30.01.2013 12:39
4

Du meine Güte!

Sicher eingestuft als "xtremst linkslinker Gesinnungs-Extrem-Terror" und von tausenden Geheimdienstlern und Verfassungsschützern verfolgt.
Derweil grapschen die FPDler die Nation ab.

Antworten Rabbit
30.01.2013 14:27
2

Re: Du meine Güte!

"Derweil grapschen die FPDler die Nation ab"
Frage am Rande: Tut das eigentlich weh im Kopf?

Antworten Antworten tassen im schrank
30.01.2013 16:50
1

Nein, ...

... die greifen meistens aufn Popo.

Thomas Meier
30.01.2013 11:21
4

SOKO "Keksi"

Soeben wurde von Fr. Mickl-Leitner die SOKO "Keksi" ins Leben gerufen.

In einer grenzüberschreitenden Aktion von Europol und Interpol - mit LKW und Personenkontrollen und temporären Grenzkontrollen - sollen die Keks-Diebe dingfest gemacht werden.

Gerüchte, wonach es sich um eine "besoffene Gschicht" von 3 Studenten oder um einen genialen Marketinggag von Bahlsen gehandelt haben könnte, werden von der Ministerin zurückgewiesen - es handelt sich definitiv um organisierte Keks-Kriminalität!

Polizei Insider berichten von einer heißen Spur nach Süditalien, wo "Napoli-Dragee Keksi" regelmäßig gestohlen werden.

Ferrum
30.01.2013 08:50
4

Ein Besipiel

das Schule machen könnte.

Wir schrauben den Roten das Logo von ihrer parteizentrale und lassen sie wissen: Macht Politik für die Menschen, und ihr bekommt es wieder.

Wir klauen der Vasi das Logo vom Dienstwagen und sagen: Kriegst du wieder, wenn du eine funktionierende Parkraumbewirtschaftung präsentierst.

Wir tauschen dem Pilz das Schloß seiner Sozialwohnung und informieren ihn, dass er es zurückbekommt, sobald er den Nachweis bringt, dass ihm eine solche auch zusteht.

Cordon Bleu
30.01.2013 08:46
5

Diese Werbung..


..ist für Bahlsen unbezahlbar.

Antworten Richard Gier
30.01.2013 16:05
0

Re: Diese Werbung..

Bahlsen ist aber zu dumm das auch zu verstehen und zu nuetzen wie es aussieht.

Tremian
30.01.2013 07:49
1

"möglicherweise um eine versuchte Erpressung handeln könnte",

Bahlsen soll Kekse an Kinder verschenken denen es nicht gut geht. Ich denke das es denen nicht so schlecht geht und für das Firmenansehen wärs sicher auch nicht so schlecht...

wie war das mit den kanonen und den spatzen ?

Antworten Grummelbart2
30.01.2013 09:05
2

Re: "möglicherweise um eine versuchte Erpressung handeln könnte",

Ist nach wie vor ein strafrechtlich relevantes Delikt, auch wenn es um "arme Kinder" geht.

Ein Offizialdelikt noch dazu, dh die StA muss (zumindest in Ö) von sich aus ermitteln.

Antworten Tremian
30.01.2013 07:51
2

Re: "möglicherweise um eine versuchte Erpressung handeln könnte",

typisch deutscher kibarist.. humorloser als die unsrigen

LeFonque
30.01.2013 07:31
5

Wenn das.

wenn das die Forderunge für die Rückgabe des schildes ist, sind das die ehrenwertesten Räuber die man seit Robin Hood gesehen hat. Scheint als hätte Herr Bahlsen keinen Sinn für Humor.

Krawuzikapuzi
29.01.2013 22:34
3

ich würde sofort den forderungen nachgeben.

geniale werbung.

und dann halt besser befestigen.

nisemodkod
29.01.2013 18:29
7

Bitee bitte bitte..

Kann es nicht einfach "der" Keks sein? Oder "der" Teller? "Der" Filter? Ich hab das schon 33 Jahre so gehandhabt bzw. gelernt bekommen und es irritiert mich komplett. Ich weiß auch garnicht wo das herkommt, vllt aus dem Englischen (wo ja auch alles "the" ... ist)? Ist jedenfalls recht unangenehm zu lesen so wie es da steht.

Antworten Tremian
30.01.2013 07:48
3

Re: Bitee bitte bitte..

DAS KEKSI !!!

Antworten salvatore1
30.01.2013 07:19
0

Re: Bitee bitte bitte..

ich vermute jetzt auch mal, dass die verwendbaren Keks-Artikel in der Schule "gelehrt" wurden. Sie haben diese "gelernt"....

Antworten carullus
29.01.2013 20:34
2

Der Teller, der Filter:

... meinetwegen, aber "der" Keks heißt es nur in Deutschland. In Österreich ist Keks eben sächlich, so wie Email und Cola :-)

Antworten DiePresse.com.Admin
29.01.2013 19:09
20

Re: Bitee bitte bitte..

"Das Keks" ist die österreichische Variante im Gegensatz zu "der Keks", deutsche Variante.

Die Redaktion.

Antworten Antworten eumlinger
30.01.2013 15:18
0

Re: Re: Bitee bitte bitte..

www. gibdeinensenfdazu.com

Antworten Antworten nisemodkod
29.01.2013 23:36
3

Re: Re: Bitee bitte bitte..

Wohl eher umgekehrt. Welche "Institutionen" geben "das Keks" frei? Es ist fürchterlich für mich!

Antworten Antworten Antworten salvatore1
30.01.2013 07:20
0

Re: Re: Re: Bitee bitte bitte..

na das sind Institutionen wie Bahlsen, Manner, MasterFoods, Auer, usw........

Antworten Antworten Fornax A
29.01.2013 20:23
4

Re: Re: Bitee bitte bitte..

ähhh!

Senf dazugeb.

International:
Ich hau dir in DIE Keks DU Keks.


Antworten Antworten Antworten Fornax A
29.01.2013 20:47
3

Re: Re: Re: Bitee bitte bitte..

Pfuuu

Wenn es um Parteibücher und Grammatik geht verstehen die Österreicher keinen Spaß.

;)

daoktan
29.01.2013 16:52
3

na-Mahlzeit-

da wird sich jemand die Zähne daran ausbeissen :)

 
12

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    16:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden