Bahlsen-Keks mit roter Schleife auf Statue aufgetaucht

05.02.2013 | 12:20 |   (DiePresse.com)

Möglicherweise ist das Wahrzeichen der Firma Bahlsen wieder aufgetaucht. Ein Bekennerbrief des "Krümelmonsters" kündigte die Rückgabe gestern an.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Das Keks ist wohl wieder da, doch der "Krümelmonster"-Krimi geht weiter: Am Sachsenross vor der Leibniz Uni in Hannover ist ein goldener Keks entdeckt worden. Die Polizei untersuchte am Dienstag, ob es sich tatsächlich um das entwendete Kunstwerk der Firma Bahlsen handelt. Die Echtheit werde geprüft, sagte ein Polizeisprecher am Vormittag.

Das 100 Jahre alte Kunstwerk war Mitte Jänner vom Firmenstammhaus verschwunden. Danach ging bei Bahlsen und bei einer Zeitung ein mit "Krümelmonster" unterzeichneter Erpresserbrief auf. Am Montag hatte der mutmaßliche Dieb in einem zweiten Schreiben angekündigt, er werde das Keks zurückgeben.

 

Schaulustige bei Keks-Bergung

Zahlreiche Schaulustige beobachteten in der Früh, wie Polizei und Feuerwehr mit einer Leiter das mit einer roten Schleife verziertes Keks aus rund fünf Meter Höhe vom Denkmal abnahmen. Der Kriminaltechniker trug dabei Handschuhe und Mundschutz.

Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts der versuchten Erpressung. Bisher ist völlig unklar, wer hinter dem Keks-Diebstahl steckt. Der Fundort legt nun nahe, es könnte sich um einen Studentenstreich handeln.

 

Spende versprochen

Von Bahlsen gab es zunächst keine Stellungnahme. Unternehmenschef Werner M. Bahlsen hatte eine Spende von 52.000 Kekspackungen versprochen, sollte das vergoldete Leibniz-Keks wieder auftauchen. Anhand des Gewichts und des Materials wollen die Ermittler nun herausfinden, ob das Fundstück tatsächlich das Original-Keks ist. "Ich hoffe, dass wir heute ein Ergebnis bekommen", sagte der Polizeisprecher.

Spätestens seit sich das angebliche Krümelmonster eingeschaltet hat, sorgte der Keks-Krimi von Hannover auch international für Schlagzeilen. Dem ersten Bekennerbrief lag ein Foto bei. Es zeigt eine Person in einer Art Krümelmonster-Kostüm, die in ein riesiges goldenes Keks beißt.

Der angebliche "Sesamstraßen"-Bewohner forderte in dem Schreiben von Bahlsen, ein Kinderkrankenhaus mit Vollmilch-Keksen zu versorgen sowie 1000 Euro an ein Tierheim zu spenden. Firmenchef Werner M. Bahlsen hatte danach erklärt: "Wir lassen uns nicht erpressen."

 

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

20 Kommentare

Marketing-Gag

Wahrscheinlich von der Firma selbst inszeniert. Super Idee eigentlich um Aufmerksamkeit zu erregen!

die 1000 Euro

Die 1000 Euro wurden von Bahlsen als Belohnung ausgelobt, die zum Täter führen. Materialwert des Keks' ist ca. 100 Euro.

Das Keks oder der?

"Das Keks" klingt piefkinesisch. Das Kekserl wiederum ...
Jedenfalls finde ich, dass Keksdiebstahl kein Kavaliersdelikt ist, und hoffe, die Polizei stößt bald auf die entscheidende Bröselspur.

Re: Das Keks oder der?

Piefkinesisch heißt es : "der Keks" !

Mit nicht ganz so freundlichen Grüßen,

Ein eingebürgerter Piefke.

Re: Das Keks oder der?

vielleicht die keksIn?

Re: Das Keks oder der?

Kam mir auch seltsam vor, scheint aber genau umgekehrt zu sein:
http://de.wiktionary.org/wiki/Keks
Auch Armin Wolf hat "das Keks" gesagt, als er in der ZiB2 darüber berichtet hat.

Re: Re: Das Keks oder der?

Der Duden behauptet zwar, es sei österreichisch, aber "das Keks" sagt man nur als WienerIn, zumindest meiner Erfahrung nach.

Sehe gerade, dass darüber bereits diskutiert wurde > "Krümelmonster" outet sich als Dieb

Und jetzt...

...sollte man ein Gummibärchern entführen.

Re: Und jetzt...

ich befürchte, dass Hr. Gottschalk von niemandem zurück gefordert wird.

Coole Aktion

War unterhaltsam und hatte sogar einen positiven Effekt.

Schaulustige bei Keks-Bergung

Hier spricht das Krümelmonster...muhahah...

Gebt mit mehr Schoko, sonst krümelts zu sehr!

Dann geb ich den Keks auch wieder her!!!

Hahahhahahaha ;-)

spende

genial, ob pr-coup oder nicht ;)
und sehr lobenswert 52.000 kekspackungen zu verschenken.
ein vorbild für unsere großpartein. ihre vertreter haben uns auch einige hundert millionen euronen gestohlen. dafür sollte man jedem bürger einen teil davon zurück geben....
natürlich in form von euros, nicht von keksen ;)

Hut ab, ein genialer PR Coup


Re: Hut ab, ein genialer PR Coup

Vortäuschung einer Straftat ist auch eine Straftat. Ich glaube nicht, dass sich eine große Firma so was traut...

Re: Hut ab, ein genialer PR Coup

Irgendwie vermute ich das auch.

Es wäre schon ein großer Zufall, wäre es nicht so.


SOKO "Keksi"!!

Soeben wurde von Fr. Mickl-Leitner die SOKO "Keksi" ins Leben gerufen.

In einer grenzüberschreitenden Aktion von Europol und Interpol - mit LKW und Personenkontrollen und temporären Grenzkontrollen - sollen die Keks-Diebe dingfest gemacht werden.

Gerüchte, wonach es sich um eine "besoffene Gschicht" von 3 Studenten oder um einen genialen Marketinggag von Bahlsen gehandelt haben könnte, werden von der Ministerin zurückgewiesen - es handelt sich definitiv um organisierte Keks-Kriminalität!

Polizei Insider berichten von einer heißen Spur nach Süditalien, wo "Napoli-Dragee Keksi" regelmäßig gestohlen werden.


Re: SOKO "Keksi"!!

Über Ihren Beitrag musste ich herzlich lachen.

Verdient die Goldkeksschleife.

Re: SOKO "Keksi"!!

Der letzte Satz ist wirklich gut !

Ist das jetzt ein Scherz-Keks?


Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden