Tel Aviv: Behindertenparkplatz um parkendes Auto gemalt

Das Auto wurde abgeschleppt. Die Besitzerin ließ sich nicht narren und besorgte sich ein Überwachungsvideo. Die Stadt hat sich entschuldigt.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
Symbolbild – www.BilderBox.com

Stadtangestellte in Tel Aviv haben einen legalen Parkplatz mit ein paar Pinselstrichen in einen Behindertenparkplatz verwandelt und das dort abgestellte Auto dann abschleppen lassen. Die Lenkerin protestierte und die Kommune musste sich schlussendlich entschuldigen.

Die erboste Besitzerin, die den Stellplatz in der Nähe ihrer Wohnung kannte, habe eine Hotline der Stadt angerufen, berichtete die Zeitung "Haaretz" am Dienstag. Dort habe sie ein Angestellter jedoch der Lüge bezichtigt und ihr mitgeteilt, sie müsse schon die Strafe und die Abschleppgebühr in Höhe von insgesamt umgerechnet 270 Euro berappen

Die junge Frau ließ sich aber nicht ins Bockshorn jagen. Zudem hatte sie Glück, da die Überwachungskamera eines gegenüberliegenden Geschäfts die Stadtangestellten bei der Malaktion gefilmt hatte. >> zum Youtube-Video

Die Kommune entschuldigte sich: "Dies war in der Tat ein schwerer Fehler und eine für die Stadtverwaltung von Tel Aviv nicht hinnehmbare Dummheit." Die Stadt werde sicherstellen, dass sich so etwas nicht wiederhole.

(APA/dpa)

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.