Frau ermordet - Haftstrafe - neue Anklage

Serie Ein Mann erschießt seine Frau, wird nach zehn Jahren Haft vorzeitig entlassen und steht nun wegen Kindesmisshandlung erneut vor Gericht. Mitangeklagt: seine Lebensgefährtin.

Gerichtsbekannt: Wegen eines Mannes, der seine Frau erschossen hatte und 15 Jahre Haft bekam, setzt nun ein Richter wieder das "Kappl" auf.
Schließen
Gerichtsbekannt: Wegen eines Mannes, der seine Frau erschossen hatte und 15 Jahre Haft bekam, setzt nun ein Richter wieder das "Kappl" auf.
Gerichtsbekannt: Wegen eines Mannes, der seine Frau erschossen hatte und 15 Jahre Haft bekam, setzt nun ein Richter wieder das "Kappl" auf. – (Bild: C. Fabry, Die Presse)

Diese Konstellation ist einzigartig: Es gibt ein angeklagtes Paar; es gibt Anklagevorwürfe, die mit dem Wienerischen Attribut "grauslich" nur unzureichend beschrieben sind - und im Hintergrund tobt ein Rosenkrieg, der massiv in den Strafprozess hineinspielt. Auch das noch: Der angeklagte Mann, H. (44), hat 2001 seine Frau erschossen.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 845 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen