Partys und Verletzte: Die Stiertreiben von Pamplona


(c) REUTERS (SUSANA VERA)
Bild 1 von 20

Bei den traditionellen Stierläufen in der spanischen Stadt Pamplona wurden am Montag wieder zwei britische Läufer von Hornstößen verletzt. Weitere fünf Läufer erlitten bei dem dritten Stiertreiben Quetschungen und mussten ebenfalls in Krankenhäusern behandelt werden.

Bild: (c) REUTERS (SUSANA VERA)

Mehr Bildergalerien:

Bild: (c) REUTERS (DANISH SIDDIQUI)
Blickfang: Die besten Bilder aus aller Welt
French climber Alain Robert, also known as ´The French Spiderman´, scales the 38-story skyscraper Torre Agbar in Barcelona / Bild: (c) REUTERS (Albert Gea / Reuters)
Erst Nervenkitzel, dann Handschellen
Bild: (c) APA/AFP/ANDREW CABALLERO-REYNOLD (ANDREW CABALLERO-REYNOLDS)
Der nahe Vollmond
Bild: (c) REUTERS (ANTHONY PHELPS)Erdbeben
Bilder aus Neuseeland

Momente in unbändiger Natur
ITALY-QUAKE / Bild: (c) APA/AFP/HO (HO)Italien
''Schäden wie bei Bombenangriff'' in Kleinstadt Norcia
Nordost Indien mit Licht fuer die Welt Oktober 2016 / Bild: Gregor Kuntscher
Indiens "spezielle" Kinder
Bild: (c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)Castel Gandolfo
Im Schlafzimmer des Papstes
Bild: Reuters
Das Ende des "Dschungels"
Bild: Tim Laman/ Wildlife Photographer of the Year”
Die spektakulärsten Wildleben-Fotos der Welt
Bild: FAIRTRADE Österreich/Guillermo Granja
Das Geschäft mit der perfekten Banane
Bild: Michaele RehleO'zapft is!
Oktoberfest mit Bierleichen, Polizei und Wiesngaudi
Bild: (c) REUTERS (ADNAN ABIDI)Umwelt
Der Fluss Yamuna - heilig, aber dreckig
Bild: (c) REUTERS (CARLOS GARCIA RAWLINS)Hurrikan
''Matthew'' machte ganze Landstriche zu Trümmerhaufen
Venice 25 09 2016 Peaceful Demonstration of NO BIG SHIPS Committee against the presence of cruise / Bild: (c) imago/Independent Photo Agency (imago stock&people)
Gondel-David gegen Kreuzfahrt-Goliath
 
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
20 Kommentare
Gast: DerPatriot
09.07.2012 11:44
2

unglaublich

ich frage mich, WANN HÖRT DIESER WAHNSINN ENDLICH AUF!?
was treibt menschen an diese prächtigen tiere in einer arena aus PURER LUST ABZUSCHLACHTEN?!

ich hoffe die matadore ereilt eines tages das selbe schicksal.

peace

doubleg
09.07.2012 10:21
2

Die menschliche Dummheit und

das Universum sollen ja unendlich sein, nur bei zweiterem war sich Einstein nicht ganz sicher...

Gast: Diogenes3000
08.07.2012 17:48
2

the pride of creation?

G'stört, g'störter, homo sapiens...

starshaper
08.07.2012 15:00
2

Keinen Cent

für die Stierquäler-Nation.

Gast: xxx
08.07.2012 01:02
2

....und nach der stressreichen gaudi

tun ma dann noch die stiere in die arena treiben und dort die spiesse in ihre leiber bohren bis sie endgültig verbluten.

die spanier haben einen festen pascher!

Gast: dr.marder
07.07.2012 09:44
0

a las ocho

wir österreicher sind unverbesserliche bettflüchter.
acht uhr morgens, aber man sollte um 3/4 8
beginnen, dann sieht die cánticos al santo und
kriegt einen eindruck von der anspannung der
corredores.
disculpen las molestias.

Gast: dr.marder
07.07.2012 00:59
1

frühaufsteher

morgen,oder besser gesagt heute, live auf
rtve.es ab 7:00, das encierro beginnt um 7:30
und dauert etwa 3 min. bis 14.7., jeden tag.

Antworten Gast: pff
08.07.2012 08:38
0


makaberich
06.07.2012 14:22
0

Da sollte man einfach ...

... die Stiere loslassen ...

Gast: Obenohne
06.07.2012 13:06
1

Warum müssen Frauen ...

... bei solchen Protesten immer oben ohne sein? Was hat das für einen Effekt??? Wo ist die Alice Schwarzer, wenn frau sie mal braucht.

Antworten doubleg
09.07.2012 10:20
2

Re: Warum müssen Frauen ...

Haben Sie ein Problem mit nakten Brüsten?

Gast: Joao
06.07.2012 09:54
1

Terminologie

Als das seriöse Medium, das Sie sind, bitte ich Sie, sich einer korrekten Terminologie zu bedienen, und das spanische Wort "Encierro" nicht als "Stierhatz" zu übersetzen, denn das Spektakel hat mit einer Hatz nichts zu tun. Korrekter wären "Stierlauf" oder "Stierrennen".
¡Viva San Fermín!

Antworten Gast: zetto
06.07.2012 12:00
1

Re: Terminologie

Tatsache ist: die Stiere werden durch die Stadt gehetzt in richtung Arena.
Selbst gesehen. Ihre Wortklauberei entfremdest das tatsächliche Geschehen.

Antworten Antworten Gast: Matze
06.07.2012 14:19
1

Re: Re: Terminologie

Als ehemaliger Teilnehmer des encierro kann ich das so nicht stehenlassen: Wenn jemand jemanden hetzt, dann die Stiere die Läufer (was auch Sinn und Zweck der Sache ist). Die Stiere folgen streng genommen nur den Leit-Ochsen, die Richtung Arena traben. Hatz? Nein.


Antworten Antworten Antworten Gast: baro palatinus
09.07.2012 02:51
0

leit-ochsen? so 'was gibt's?


Antworten Antworten Antworten Gast: xxx
08.07.2012 00:56
0

Re: Re: Re: lust am leid

das geschreie und gebrülle von tausenden wahnsinnigen, wenn die stiere erscheinen, machen natürlich keinerlei stress und erzeugen auch kein bedürfnis beim tier dem irrsinn nur irgendwie zu entrinnen.

in meinen augen ist das eine hatz, was sonst? und daran ändert auch nichts ein leitochs, oder anderer leithammel, weil er eben auch nur dorthin weglaufen kann, wasihm *mesnch* zugesteht, auf alle fälle geschieht das unter wahnsinnigem stress und todesangst.....

Antworten Antworten Gast: Joao
06.07.2012 13:14
1

Re: Re: Terminologie

Und, wie sind die Stiere gehetzt worden, als Sie dort waren? Mit Hunden? Oder von Reitern? Sonst kann man von keiner Hatz sprechen, ein Mensch kann einen ausgewachsenen Stier nicht hetzen.

Die Stiere laufen aufgrund der Ochsen und des Herdentriebes, da können Sie noch so oft von Tatsachen schwafeln, ohne irgendeinen Beweis zu haben.

Sehr löblich ist hingegen die Redaktion, die umgehend reagiert hat.

Antworten Antworten Antworten Gast: matadorbaukasten
08.07.2012 01:10
0

Re: Re: Re: Terminologie


in der kampfarena ist auch immer ein leit- ähm hornochs dabei, der den stier, in die nähe des toreros treibt.


Antworten DiePresse.com.Moderator
06.07.2012 10:17
0

Re: Terminologie

Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler ausgebessert. Mit freundlichen Grüßen, die Redaktion

Gast: anemaria
06.07.2012 02:09
4

bravo - !


AnmeldenAnmelden