100 Jahre Jungfraubahn: Schweizer Antwort auf den Eiffelturm


(c) REUTERS (ARND WIEGMANN)
Bild 1 von 9

Vor 100 Jahren fuhr der erste Zug auf den höchstgelegen Bahnhof Europas (3454 Meter) auf dem Schweizer Jungfraujoch.

Bild: (c) REUTERS (ARND WIEGMANN)

Mehr Bildergalerien:

Bild: (c) Oliver Grimm (Die Presse)
Hurrikan Katrina: Zehn Jahre nach der Katastrophe
Wider Image: Katrina Scenes Overlaid - 10 Years On / Bild: REUTERS
Hurrikan Katrina: New Orleans damals und heute
Columns are pictured in the historical city of Palmyra / Bild: REUTERSPalmyra, Bamiyan, Timbuktu
Jihad gegen die Weltkultur
Bild: ReutersTianjin
Feuer im Gefahrgutlager
Bild: Anuar Patjane Floriuk/ 2015 National Geographic Traveler Photo ContestNational Geographic
2015 Traveler Photo Contest
Bild: RIA/ReutersInternationale Armee-Spiele in Russland
Vom Panzerbiathlon zum Wettkochen der Feldköche
Treffen der Generationen / Bild: Georg Mader75 Jahre "Battle of Britain"
Fotos von der Flugshow Royal International Air Tattoo in Fairford/Gloucestershire
Bild: (c) APA/EPA/ERIK REFNER (ERIK REFNER)Weihnachtsmannkongress
Rauschebärte in Kopenhagen
Bild: (c) REUTERS (HANDOUT)Pluto aus der Nähe
''New Horizons'' schickt Bilder
SPAIN SAN FERMIN FESTIVAL 2015 / Bild: APA/EPA/JAVIER LIZONStierhatz
Gefährliche Mutprobe
Alcatraz: Der wohl sagenumwobendste Gefängnisausbruch. / Bild: (c) REUTERS (� Noah Berger / Reuters)
Die spektakulärsten Gefängnisausbrüche
Bild: (c) REUTERS (DAVID MDZINARISHVILI)Flut in Tiflis
Mensch und Tier im Schlammchaos
Bild: (c) Bloomberg (SeongJoon Cho)Mers
Südkorea im Seuchen-Alltag
Bild: (c) REUTERS (Carlos Jasso / Reuters)Kinder des Mondes
Auf der Insel der weißen Kinder
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
1 Kommentare
Gast: der (windmühlengeschädigte) mann aus la mancha
26.08.2012 12:00
0

alle was sie (...) versäumt haben

Und wir Osterrichis (Eigendefinition) sind nicht einmal imstande eine Zahnradbahn auf den Wiener Hausberg zu verwirklichen. In Graz fährt die Schlossbergbahn (ist eine Zahnradbahn) immer noch mit einer uralt Technik auf und ab. Wenn ich da mit dem Kahlenberg Vergleiche anstelle ist die wienerische Ideenlosigkeit ein glatter Rückschritt ins 18 Jahrhundert. Auch die Touristen lockende Kleinbahn von „Salzburg nach Bad Ischl“ hat man in den 60zigern dem Erdboden gleichgemacht. Wie hieß damals der rote Verkehrsminister? Richtig?, dies war doch der ungeeignete Waldbrunn.
Selbst die Donauschifffahrtsgesellschaft DDSG ist nicht mehr österr. Eigentum. Unsere Politheinis haben zuerst finanziell alles ruiniert und dann um einen Bettel weiterverscherbelt. Wie hieß damals der rote Finanzminister? Wahre Helden der staatstragenden Zunft. Ich weiß der eine ist glücklicherweise längst in den ewigen Jagdgründen verschollen… Den anderen haben wir Durchschnittsösterreicher audiovisuell fortwährend noch am Hals. Richtig, der hieß doch Vranitzky oder war´s der rote Fürst Androschsky? Des is der mit die hundert Maßanzüge im Kasten. Da bin ich etwas unsicher. Ein schönes Schiff war die MS Mozart trotzdem. Der „Raffnitzky“ hat sie dann weit unter ihrem Wert Privatinvestoren in den Rachen geschmissen. Da fällt er mir wieder ein der absolut politische Mandatsträger als eine Slapstickverschobene minimalistische Minusvariante:
Vranitzky
Raffnitzky
Schlaffnitzky
Nixnitzky
(die Mozart lässt grüßen)

AnmeldenAnmelden