Berlin: Mann überfällt Bank und nimmt Geisel

21.12.2012 | 23:19 |   (DiePresse.com)

Ein Bankräuber hat eine Bank in Berlin überfallen und einen Mann als Geisel genommen. Angeblich hat er auch eine Bombe - bestätigt ist das aber nicht.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Ein Bankräuber hat bei einem Überfall in Berlin am Freitag einen 40 Jahre alten Angestellten als Geisel genommen. Drei Tage vor dem Heiligen Abend brachte der Mann den Bank-Mitarbeiter am Nachmittag in seine Gewalt. Der Geiselnehmer forderte eine große Summe Geld und freien Abzug. Noch am Abend war die Situation unübersichtlich. "Das ist gefährlich, was hier passiert", sagte ein Polizeisprecher. Einsatzkräfte konnten jedoch mit dem Geiselnehmer telefonisch Kontakt halten. Die Polizei suche nach einer Lösung, um die Geiselnahme "konfliktfrei" zu beenden, sagte ein Sprecher. Etwa 20 Menschen konnten noch aus dem Bankgebäude fliehen.

Berichte, wonach der Täter mit einer Bombe drohe, bestätigte die Polizei bisher nicht. Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei sicherten die Filiale der Deutschen Bank ab. Das Gebiet in dem gutbürgerlichen Stadtteil Zehlendorf war mehrere hundert Meter weit abgesperrt, auch der Verkehr auf einer zentralen Kreuzung wurde gestoppt. Rettungskräfte standen bereit.

Polizei gibt nur wenige Informationen frei

Die Polizei hielt sich mit Informationen aus taktischen Gründen zurück. "Wir sind jetzt im Moment in der Lage, die Situation bereinigen zu wollen, deshalb können wir Ihnen keine näheren Angaben zu dem Tatverdächtigen geben", sagte der Polizeisprecher am Einsatzort.

Die "Bild"-Zeitung berichtete online, der Bankräuber fordere eine Million Euro. Es soll sich um einen Mann im Alter von Ende 20 handeln. Diese Angaben wollte die Polizei nicht bestätigen. Der Sprecher sagte lediglich, dass der Täter einen "höheren Betrag" verlange. Laut "Berliner Morgenpost" soll der Mann gedroht haben, das Gebäude mit einer Bombe in die Luft zu sprengen. Bei der Geisel, die aus dem Umland von Berlin stammen soll, handelt es sich der Polizei zufolge nicht um den Filialleiter der Bank.

Spektakulärer Banküberfall 1995

In Berlin-Zehlendorf hatte sich 1995 der bisher spektakulärste Banküberfall mit Geiselnahme in der Hauptstadt ereignet. Damals stürmten vier Männer mit Maschinenpistolen die Commerzbank-Filiale in dem Stadtteil und nahmen 16 Geiseln. Die Räuber entkamen durch einen selbst gegrabenen Tunnel. Die Geiseln blieben unverletzt.

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

2 Kommentare

Bestimmt ein Anfänger

Schlechte Karten für den Bankräuber. Nach wie viele Stunden wird den so ein Mensch Müde und schläft ein?



Wetter

  • Aktuelle Werte von
    10:00
    Wien
    19°
    Steiermark
    19°
    Oberösterreich
    19°
    Tirol
    18°
    Salzburg
    20°
    Burgenland
    19°
    Kärnten
    19°
    Vorarlberg
    19°
    Niederösterreich
    18°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden