USA: Waffenlobby NRA will Schulen mit Waffen schützen

21.12.2012 | 22:59 |   (DiePresse.com)

"Das einzige, was einen schlechten Menschen mit einer Waffe stoppt, ist ein guter Mensch mit einer Waffe", sagt NRA-Vizechef Wayne LaPierre.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Die US-Waffenlobby tritt eine Woche nach dem Amoklauf an einer Volksschule mit 27 Toten für einen bewaffneten Schutz von Schulen ein. Das sagte der Vizechef der zuletzt unter Druck geratenen mächtigen "National Rifle Association" (NRA), Wayne LaPierre, am Freitag in Washington bei der Pressekonferenz. Die NRA machte Medien und sogenannte Ballerspiele für die Tat mitverantwortlich. Sie selbst sei bereit, beim Training für entsprechende Programme zum Schutz von Schulkindern mitzuhelfen. Für Sicherheit an den Schulen müssten bewaffnete Polizisten sorgen.

LaPierre wandte sich gegen strengere Gesetze zum Erwerb von Schusswaffen in den USA. Solche Gesetze würden nichts bringen. "Das einzige, was einen schlechten Menschen mit einer Waffe stoppt, ist ein guter Mensch mit einer Waffe", so LaPierre weiter. Bei dem Presseauftritt, wo Journalisten keine Fragen stellen durften, kam es zu einem Zwischenfall. Ein Mann hielt ein Spruchband mit den Worten "Die NRA tötet unsere Kinder" vor den Sprecher. Andere Demonstranten riefen: "Die NRA hat Blut an den Händen" und "Stoppt jetzt den Verkauf von Sturmgewehren."

Mehr zum Thema:

Obama: "Es reicht"

Indes rief US-Präsident Barck Obama die Befürworter schärferer Waffengesetze auf, den Druck auf die Abgeordneten aufrechterhalten. "Rufen Sie Ihre Kongressvertreter so oft wie nötig an, bekennen Sie Farbe und sagen Sie im Namen unser aller Kinder: 'Es reicht'." Der Präsident will den Kongress dazu bewegen, den Verkauf von Sturmgewehren zu verbieten sowie den bisher weitgehend unkontrollierten Handel mit Waffen auf einschlägigen Messen strenger zu kontrollieren. Obamas Regierungsmannschaft soll die Reformvorschläge noch im Januar vorlegen.

Der US-Bundesstaat Ohio hat seine Waffengesetze übrigens schon geändert - und sie weiter liberalisiert. So werden Waffenbesitzer künftig nur noch beim Erwerb einer Lizenz geprüft, nicht mehr bei deren Verlängerung. Außerdem dürfen Waffen verdeckt an mehr Plätzen getragen werden - selbst in der Garage des regionalen Parlaments in der Hauptstadt Columbus. Die Gesetzesänderung war allerdings lange vor dem Amoklauf angestoßen worden.

Amoklauf mit 27 Toten

Am Freitag der vergangenen Woche hatte der Amokläufer Adam Lanza zunächst seine Mutter erschossen, bevor er in die Volksschule eindrang. Dort tötete er sechs Frauen und 20 Kinder. Die ältesten Schüler waren gerade sieben, der jüngste war drei Wochen zuvor sechs geworden. Als die Polizei anrückte, erschoss sich der Täter.

(APA/dpa)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

163 Kommentare

Re: Re: Re: ...

Sie können doch problemlos eine WBK beantragen? Was hindert sie daran?

Re: Re: Re: Re: ...

Die berechtigt mich nur zum Führen einer Waffe im eigenen Haus, also dort, wo die Wahrscheinlichkeit, angegriffen zu werden, am geringsten ist.

Re: Re: Re: Re: Re: ...

ich kann nichts anderes schreiben... nur so viel: bleiben sie in ihrem haus. bewaffnet aber bitte nur, wenn sie hoffentlich keine kinder haben.

Re: Re: Re: Re: Re: Re: ...

Das fasse ich jetzt als ungerechtfertigte Beleidigung auf.

Re: Re: ...

Danke. Sie haben es auf den Punkt gebracht.

2 0

Re: ...

Hier ist eine EU-Statistik in der Oesterreich mit Gewaltverbrechen weit vor den USA liegt
http://www.dailymail.co.uk/news/article-1196941/The-violent-country-Europe-Britain-worse-South-Africa-U-S.html

Verbrechensstatistiken sind immer problematisch, aber insgesamt ist ein abnehmender Trend in den USA und aufsteigender Trend in Europa seit mehreren Jahren unbestreitbar, wobei Europa die USA ueberholt hat - trotz Sozialstaat hueben und Waffenfreiheit drueben ...

Die Waffenlobby schlug ja auch schon vor in jeden Klassenzimmer eine Waffe zu lagern.

Na klar,steigert ja den Umsatz enorm.

Und wo soll man die Waffe aufbewahren?

Vielleicht in der Schreibtischlade des Lehrers.

Oder jedes Klassenzimmer einen Waffenschrank.

Kann aber vorkommen dass einmal ein Lehrer ausflippt wenn ihn die Schüler zuviel reizen,oder dass er einmal vergißt den Waffenschrank abzuschließen.

Kann aber auch sein dass ihm gewalttätige Schüler eine über die Rübe ziehen und ihm den Schlüssel abnehmen.

Wie verblödet und schäbig muß man sein nur annähernd an sowas zu denken.


Re: Die Waffenlobby schlug ja auch schon vor in jeden Klassenzimmer eine Waffe zu lagern.

Waffen in den Klassen haben auch praktische Gründe. Amokschießer müssen sich nicht mehr so abschleppen und bleiben unauffälliger, da ja das notwendige Werkzeug vor Ort lagert.

2 5

"Wie verblödet und schäbig muß man sein nur annähernd an sowas zu denken."

Na DU zum Beispiel denkst an diese graesslichen gewaltsamen Dinge.

usa hetze

reinste hetzjagd hir dabei weiss doch jeder mit ein bisschen ahnung das das problem nicht bei der amerikanischen bevölkerung zu suchen ist.
es sind die abgeordneten die von den lobbies gekauft sind die ein schärferes waffengesetz vereiteln. der us senat besteht fast ausschlisslich aus lobbisten und dort wird nur das umgesezt was gewinn erwirtschaftet.

die gier der reichen ist schuld nicht die usa ihr seit alle verhezt.

Re: usa hetze

und wer wählt die regierung?

4 4

NRA hat Mitglieder

Waffenlobbies vertreten auch Waffenbesitzer. Als solcher weiss man, dass es politisch einflussreiche Gruppierungen gibt (nennen wir sie halt 'linksgruen') die mit fanatischem Eifer gegen Waffenbesitz generell eingestellt sind und auch in diesem Bereich an Buergerfreiheit zwicken und zwacken wo sie nur koennen. Deshalb wird man, dem Gesetz der Polarisierung folgend, seine jeweilige Waffenorganisation unterstuetzen. Ich tue es mit Stolz.

Man könnte ja

an den Ecken der Schulen Wachtürme mit MGs aufzustellen.

7 3

ich habs schon einmal gepostet:

man sollte jedes schulkind mit einer waffe ausstatten ;-)))))))))

(es wird doch keiner behaupten wollen, dass kleine kinder nicht gut sind ;-)

...das wäre ein riesen absatzmarkt - jipi-jei!!!!!!

/die amis haben doch einen hucken!)

Wie zu erwarten!

Genauso hab ich mir die Reaktion vorgestellt. Die Lösung für zuviel Waffen sind noch mehr Waffen. Sowas von berechenbar

Re: Wie zu erwarten!

wenn jeder Vierte eine Waffe hat stellt sich doch nur die Frage: wie bewaffne ich die anderen Sechs.

Zyn off

Re: Re: Wie zu erwarten!

Tolle Rechnung mit kreativer Mathematik. Wenn nun jeder Dritte eine Waffe besitzt, dann haben siebzig Prozent keine Waffe, stimmt's?

Re: Re: Re: Wie zu erwarten!

in Mathe war ich schon immer seeeeehr kreativ. Aber wenn's Ihnen besser gefällt, Hr. Prof.: wenn (nur) 25% eine Waffe besitzen, wie bewaffne ich die restlichen 75%.
Merry x-mas (weil wir ja ein US-Thema haben) ;-)

3 2

Richtig ...

die "Kids in America" werden in Zukunft statt Schultaschen ein M-16 auf den Rücken geschnallt bekommen , America das Land der Träume .

6 0

amerika ist sowas von

vernünftig! bessere lehren kann man aus einem massaker einfach nicht ziehen!

die amis spinnen

zum schluss lassen sie ale kids jeden tag durch ein x-ray scanner in die schule. und alle kids sterben nach der hauptschule an verschiedenen krebsarten. hallo es ist schule , dort wird die zukünftige erwachsenen gesellschaft ausgebildet!!!

4 1

Genau damit aus solchen furchtbaren Taten, gscheite Schießereien werden!


Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Utl Waffenträger sind Mörder

Wer Waffen trägt, ist ein potenzieller Mörder. Nur wenn wir den Waffenbesitzern diese Tatsache übermitteln können, können wir Bewußtseinsschärfung gestalten.

Was will ein Amokläufer? Aufmerksamkeit! Auch Faymann hat Aufmerksamkeit - jedoch hat er dafür noch nie einen Menschen getötet! Was macht er besser als Abschaum?

Er ist Demokratisch - und hat die Macht der Demokratie für sich genutzt. Das kann jede Bürgerin. Doch viele - und gerade Xenophoben, haben Probleme Ihr Anliegen in Worte auszudrücken. Deswegen drücken Amokläufer ihre Anliegen mit Gewalt aus.

Nehmen wir uns ein Beispiel an die Österreichische Bundeverantwortungsregierung. Sie hat Österreich wirtschaftlich gerettet und hat alle Ihre Interessen zu unserem Wohl durchgesetzt. Sie war stark - ohne Waffen. Die Regierung musste dafür keinen einzigen Menschen töten um Aufmerksamkeit zu erzielen!

Welche Schlüsse sind daraus zu ziehen?

Waffen sind zu verbieten - weltweit. Dies ist alternativlos. Zusätzlich müssen wir eine Präventive Schiene fahren um Täter frühzeitig zu Filtern. Xenophoben, Abschaum, Gegner von Waffenverbote und viele mehr sind Potenziale Mörder. Neue Medien und dessen Soziale Netzwerke sind mit den letzten Erkenntnisse der Präventionsverhütung daraufhin zu untersuchen, um Gefahren der Gesellschaft erfolgreich zu verhindern.

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Waffen weltweit verbieten.. süß.

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Ein unfassbarer Kommentar! Wenn es so etwas wie eine Liste der dümmsten Kommentare geben würde, Ihrer wäre unter den Top 3...

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

sie sind ein solcher potentieller Täter - ich bin mir da ganz sicher ... denn wer so wirres Zeug schreibt, der rastet irgendwann bestimmt komplett aus ... liefern Sie sich freiwillig ein oder brauchen Sie Hilfe?

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

kann mir das bitte jemand übersetzen??

Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Wepponholder are murdders

All kind of weapponholders are possible killers. It is our exercise to said him this. So we can Change the people.

What is the target of a Deathrunner? Extansion. So Faymann have extansion too. But he is not a killer. What he do better?

He is a demokrat - and take the might of this system. Everybody can do the same one. Bad peope can not press his words in voice. This one will take a fight.

Austrias Goverment is a example for a better solutions without war and fight. The Goverment have fighting for a very mighty economy without wappons. Not one person have kill this govermant and becomes a lot of publicity.

What can we learn?

We must disagrees weappons around the world. Without any Discours. So well we must profiling all kind of bad peoples. Only when we have to explore the internet and every soscial network, we can find bad peoples.

Re: Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

AUAAAAA!

Re: Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

English: Nicht Genügend!

Re: Re: Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Einspruch: Nicht Genügend ist schon für Deutsch reserviert.

Re: Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

wepponholder or weapponholder or
naja, danke für die Mühe.

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Ihre Faymann-Paranoia ist ja auch angstmachend ....

solche Leute wie Sie benutzen alles gegen den vermeintlichenbösen Fein, Sie Posten zu jedem Thema und bringen überall was gegen den Faymann unter und wenn sie eine Flinte hätten ....

Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Warum ist Ihr Deutsch so katastrophal? Bildungsverlierer?

Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Der hat nicht nur bei der Bildung verloren... Der hat schon sein ganzes Leben verloren und verliert immer weiter!

Re: Re: Re: Vorbild Faymann - Ein Amokläufer der Herzen

Dafür, dass er bei der Bildung verloren hat, verdient er ganz schön viel. Und das auf Kosten der Steuerzahler.

da man Waffen zwar verbieten

aber nicht verhindern kann

sehe ich den Vorschlag der NRA als einzige wirksame Möglichkeit

was für israelische Schulen und der IKG billig und recht ist, das sollte auch für uns gut genug sein ... denn die praktizieren das schon sehr lange

... ach ... nicht gewusst, dass auf allen IKG Veranstaltungen mind. 2 bewaffnete Zivilisten aus der Gemeinschaft anwesend sind?

Re: da man Waffen zwar verbieten

NRA UND IKG! Sie haben recht...

Re: da man Waffen zwar verbieten

look at this

http://www.youtube.com/watch?v=1vIlo-Avhd4

ab 3:10 wird's echt "interesting"!

Re: da man Waffen zwar verbieten

Ja, ein versuchter Anschlag auf eine Wiener Synagoge in den 70ern wurde durch einen bewaffneten Zivilisten verhindert!

Ich habs zwar schon einmal verlinkt:

http://www.examiner.com/article/media-blackout-oregon-mall-shooter-was-stopped-by-an-armed-citizen?cid=db_articles


Weihnachtsbeitrag ala USA

Eine derartige Aussage kann nur von einem kranken Typen stammen. Waffenlobby eben.

Stell mir nur grad so vor ein 17 jähriger ist zu spät dran und rennt in die Schule....
Zum Fragen wars leider zu spät und der hat eben Pech gehabt...

Irrsinn, der nur Amis einfallen kann.

Substitunierte Mörder im Auftrag der NRA, da kann man sicher dann besser schlafen.


5 6

NA wer wird sich bewerben?

Ich warte schon darauf dass so ein Ex Soldat an der Schule durchdreht. Was die NRA wohl dann wieder erfindet?

Sind die Leute von der NRA

Sind die Leute von der NRA denn ganz dicht?

PS: Sorry, meine Frage ist ernst gemeint!

Re: Sind die Leute von der NRA

Ist schon okay, Sie haben sich immerhin entschuldigt.

Wahr ist es schon, ...

... ein beherztes Zurückschießen hätte den Angreifer schon stoppen können. Sich in die Hose zu schei..en rettet kein Menschenleben und verdirbt die Luft und die Hosen.

...na dann haben sie als schulwart ja ihre erfüllung gefunden.


Re: ...na dann haben sie als schulwart ja ihre erfüllung gefunden.

Zu viele Fehler. Versuchen Sie es noch einmal.

4 1

Re: Wahr ist es schon, ...

Das klingt leider nur in der Theorie gut. Die Praxis sieht anders aus:

1. Chaos. Meistens herrscht in solchen Situationen absolutes Chaos. Keiner weiß so recht wer der Attentäter ist bis es zu spät ist. Sind Sie nun ein beherzter Zivilist der die Waffe zieht kann es sehr gut sein, dass Sie einen anderen beherzten Eingreifer über den Haufen schießen - weil er ja eine Waffe in der Hand hat, genau wie Sie auch. Und umgekehrt!

2. Zivilcourage. Im "Wilden Westen" war auch praktisch jeder Mann bewaffnet. Aber wie viele haben schon eingegriffen bei einem Banditenüberfall wenn sie sich viel bequemer aus dem Staub machen konnten..

Re: Wahr ist es schon, ...

Wenn ich nur den Link hätt zur Studie die besagt dass nur ein geringer Prozentsatz von bewaffneten Übergriffen durch bewaffnete Zivilisten beantwortet wurde, und da auch nur mehr schlecht als recht.
Der Grundsatz mag schon stimmen, aber wenn die Statistik dagegen spricht helfen auch gute Vorsätze nicht.

Blödheit

Die einzigen die die Amis in der Blödheit überbieten können, sind sie selbst. Wenn man glaubt es geht nicht mehr blöder, steht wieder ein Ami auf und treibt es noch höher

3 3

Re: Blödheit

Traurig aber wahr. Zum Glück denken nicht alle Amis so. Aber die Waffenlobby gehört verboten. Man braucht kein Linker sein, um die Waffengesetze der USA abzulehnen. Bei den Drogen schreien die Rechten: Nicht liberalisieren - aber mit einer Waffe rumrennen wollen. Links und Rechts - alle Extreme taugen nichts.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    08:00
    Wien
    16°
    Steiermark
    18°
    Oberösterreich
    18°
    Tirol
    13°
    Salzburg
    15°
    Burgenland
    16°
    Kärnten
    18°
    Vorarlberg
    18°
    Niederösterreich
    13°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden