Hurra, wir leben noch: Weltuntergang erneut verschoben

21.12.2012 | 18:39 |   (Die Presse)

Etliche Feste weltweit leiteten ein „neues, spirituelles Zeitalter“ ein. In den Maya-Dörfern zelebrierten die Nachfahren der alten Maya-Zivilisation den Beginn eines neuen Abschnittes ihres Kalenders

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr zum Thema:

Zumindest bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe stand unsere Erde also noch: Der von allerhand Esoterikern und New-Age-Fans unter Hinweis auf den Kalender der Maya für 21. Dezember 2012 angekündigte Weltuntergang fand nicht statt. Dafür gab es weltweit humoristische „Armageddon-Feste“, aufgeklärtere Esoteriker feierten den Beginn eines „neuen, spirituellen Zeitalters“.

Mehr zum Thema:

In den Maya-Dörfern in Südmexiko, Guatemala, Honduras und Belize zelebrierten die Nachfahren der alten Maya-Zivilisation, deren Blüte etwa von 250 bis 900 nach Christus war und die durch Kriege und ökologische Probleme zerfiel, den Beginn eines neuen Abschnittes ihres Kalenders: Ein 5125-jähriger Zeitraum hatte geendet; das ließ seit den 1960ern in esoterischen Zirkeln Weltende-Theorien entstehen, da der Kalender für 21. 12. 2012 angeblich eine Katastrophe ankündige. Bei den Feiern drückten viele Maya hingegen ihre Hoffnung aus, dass ihre Ethnie, die in großer Armut lebt und um ihre Kultur fürchtet, durch die „12/21“-Hysterie mehr Aufmerksamkeit erfahre.

In Ek Balam auf der Halbinsel Yucatán, wo die „Pyramide der Unterwelt“ steht, begrüßten rund 2000 Maya-Geistliche den Sonnenaufgang. Vor anderen archäologischen Stätten Südmexikos und Belizes mit ihren Maya-Pyramiden wie Chichen Itza hatten viele Menschen, vor allem Touristen und Hippies, Nachtwachen abgehalten; sie warteten darauf, die Morgensonne der neuen Zeit zu begrüßen. „Morgen werden wir wohl am Strand liegen und lassen uns die Sonne auf den Bauch scheinen“, sagte Antje aus Berlin. Mary-Lou Anderson, eine Angestellte aus Nevada, meinte: „Es ist nicht das Weltende sondern markiert ein Erwachen des Guten, der Liebe und Spiritualität. Das passiert übrigens schon seit einer ganzen Weile.“

 

Maya-Protest in Guatemala

In Merida, der Hauptstadt des Bundesstaats Yucatán, wurde auf den Straßen und in Bars heftig gefeiert. In Guatemala gab es auch Proteste: Etwa 200 Maya zogen zu den Ruinen von Tikal im Norden des Landes; der Chef der Vereinigung der Indigenen der Region, José Cac, sagte, das offizielle Fest bei den Pyramiden in Anwesenheit des Präsidenten sei eine „rassistische und diskriminierende Feier“, von der sein Volk ausgegrenzt sei.

In Frankreich blieb das Dorf Bugarach in den Pyrenäen gesperrt, weil man einen Ansturm von Menschen wegen der angeblichen Landung eines Ufos erwartet hatte. Zwei illegale Raves wurden aufgelöst, mehrere Personen festgenommen. „Aliens“ kamen dennoch: Einige Spaßvögel liefen in silbrigen „Raumanzügen“ herum. Im türkischen Dorf Şirince, das angeblich, von der Mutter Gottes beschützt, die Apokalypse überstehen würde, veranstalteten tausende Menschen Straßenfeste.

In China zeigte man unterdessen weniger Humor: Die Staatsmedien forderten ob der Apokalypse-Gerüchte im Internet dessen verstärkte Zensur. Die Gerüchte hätten „Individuen, Gesellschaft und Nation geschädigt“. wg

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.12.2012)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Lesen Sie hier weiter zum Thema:

Mehr aus dem Web

20 Kommentare

von allem etwas

Ein bisschen Prickeln, ein kleiner Schuss Katastrophenangst, vielleicht auch viel Überdruss, verborgene Ängste - und eine große innere Leere, wie mir scheint, kommt da zum Vorschein.
Nur eines würde mich nun interessieren:
Wie erklären die Weltuntergangspropheten ihren Anhängern, dass die Welt nicht untergegangen, sondern die Sonne wieder aufgegangen ist?

Die Maya waren ja schön blöd! Haben nicht mal den eigenen Untergang vorhergesehen!

Und dann habens auch nochden Kalender verpfuscht.
War ja für jedermann ersichtlich, dass der Kalender ein Klump ist, denn da war ja nicht mal Weihnachten drinnen!

Re: Die Maya waren ja schön blöd! Haben nicht mal den eigenen Untergang vorhergesehen!

und der osterhase auch nicht! aber vielleicht hatten die ein ostermeerschweinchen oder so ;-)

Re: Die Maya waren ja schön blöd! Haben nicht mal den eigenen Untergang vorhergesehen!

Die Ureinwohner Amerikas haben ja Weihnachten nicht einmal gekannt, in ihrer komischen Kultur. Aber Gott sei dank sind dann ja eh die spanischen Conquistadoren gekommen und haben ihnen die Liebe Jesus Christus mit dem Schwert eingeprügelt!

Unsinn

Willkommen im Boulevard, der Weltuntergang findet nur in den Hirnen der Redakteure statt. Auch die Werbung hat in reiflich ausgeschlachtet mit gutem kommerziellen Erfolg. Aber warum "Qualitätszeitungen" diesen Unsinn wochenlang zelebrieren ist schleierhaft.

Re: Unsinn

ist der gleiche grund,warum heuer soviele österreicher karrierte hemden anhatten-weils ein trend ist!! und der bringt geld - die medien leben eben auch von verkaufszahlen und werbeeinnahmen.

Weltuntergang - spirituelle Wende

Es werden hier zwei Phänomene vermischt :

1. Es gibt bei manchen lebensüberdrüssigen Menschen eine Lust am Weltuntergang - das erspart den Selbstmord und ist gepaart mit der "befriedigenden" Gewissheit, dass man nicht nur alleine stirbt, sondern auch alle anderen vernichtet werden. (Die in der Depression versteckte große Aggression.) Diese Sehnsucht nach dem gemeinsamen Untergang (im Sinne eines erweiterten Selbstmordes) nützt jeden Anlass (zB. Beginn des 3. Jahrtausends, Nostradamus etc.) für ihre (selbst)zerstörerischen Sehnsüchte.

2. Das spirituelle Phänomen :

Erstaunlich viele Menschen erwarten ab dem 21.12.2012 quasi einen förderlichen Rückenwind für ihre spirituelle Entwicklung und engagieren sich auch in diese Richtung (in "Heilkreisen" etc.)

Ob hier tatsächlich eine Veränderung des "energetischen Klimas" begonnen hat, wird man sehen.

Ausser Frage steht, dass in den letzten Jahren und Jahrzehnten eine erstaunliche Aufgeschlossenheit gegenüber spirituellen Themen entstanden sind. Dass Menschen (insbesondere nach Lebenskrisen) sich für ein spirituelles Weltverständnis entschieden haben, die das noch vor kurzem für blanken Unsinn gehalten haben.

Gegen die Hoffnung auf eine ethisch-spirituelle Entwicklung kann wohl niemand etwas haben ?

Ich habe mir den Weltuntergang ...

... spektakulärer vorgestellt. Aber am meisten enttäuscht ist die Salzburger SPÖ, haben die doch so zielsicher darauf spekuliert, dass der Weltuntergangstermin dieses Mal hält.

Der definitive Weltuntergangstermin:

31. Dez. 2099
Weil dann ist der Microsoft-Kalender unter Windows zu Ende.

Re: Der definitive Weltuntergangstermin:

Aber Outlook geht bis 2500 weiter.

Ständige Gefährdung

Die Maya haben nur ein Datum genannt.
Ein Datum des Weltunterganges ? einer geistigen Erneuerung ?
Die Menschheit sollte sich allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass ihre Existenz u.a. durch kosmische Ereignisse s t ä n d i g bedroht ist,
wie auch Berichte über solche Ereignisse in der Geschichte vieler Völker vorhanden sind und davon Zeugnis abgeben.

Ich bin entäuscht!


Re: Ich bin entäuscht!

Ich auch !

Nehmen wir den Wandel einfach selbst in die Hand

Es war schon sehr lange klar, dass nichts passiert, was nicht immer passieren kann. Dennoch waren viele Menschen verunsichert.

Für die Maya beginnt einfach ein neues Zeitalter. Es gibt viele Kulturen mit eigenen Zeitrechnungen. Auch das bedeutet erst mal nichts.

Bei uns beginnt jedes Jahr mit neuen Vorsätzen, die meist schnell vergessen sind. Nehmen wir einfach dieses Datum, um mit Dingen wie Korruption, Geldgier und Machtrausch abzuschließen.

Der Zeitpunkt und die realen Ereignisse passen einfach gut zusammen. Es liegt an uns, nun wieder Werte zu verfolgen, die uns Menschlichkeit, Frieden, Ehrlichkeit, und Freude
bereiten.

Wenn das nur ein wenig gelingt, bedanke ich mich bei allen Maya Fehlinterpreten.

Re: Nehmen wir den Wandel einfach selbst in die Hand

Solange es Atomwaffen gibt können wir Menschen bzw. ich nicht in Sicherheit leben ! Mal abgesehen von Terroristen !

Die Geister, dich ich rief, werd ich nicht mehr los

Wir sind eben Zauberlehrlinge, die die Geister gerufen haben (Atomkraft, Gentechnik, Nanotechnik, ...). Wir können nur hoffen, dass es nicht außer Kontrolle gerät.

Jetzt

müssen wir aber verdammt lange warten bis zur nächsten Gelegenheit. ;-)

Re: Jetzt

Nein das glaube ich nicht ! Der nächste Termin steht schon fest ! Das wäre der 15.Februar 2013 ! Da wird behauptet das ein riesiger Meteor die Erde bzw. nur die Menschheit auslöschen wird !

Re: Re: Jetzt

Das kann nicht sein. Denn das ist der Geburtstag von meinem Sohn. Und so ein Feuerwerk haben wir dafür doch nicht bestellt. ;-)

Re: Jetzt

aber nicht doch. der weltuntergang wurde nur auf den 30. mai verschoben. allerdings ist das jahr noch heftig umstritten.

das thema maya-kalender dürfte jetzt allerdings nicht mehr ganz so stark nachgefragt werden.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    06:00
    Wien
    20°
    Steiermark
    19°
    Oberösterreich
    19°
    Tirol
    15°
    Salzburg
    16°
    Burgenland
    20°
    Kärnten
    19°
    Vorarlberg
    19°
    Niederösterreich
    15°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden