Staatsanwalt ermittelt gegen Dutroux-Komplizin

22.12.2012 | 12:24 |   (DiePresse.com)

Das Vermögen von Michelle Martin soll geprüft werden. Auslöser: Ein 80 Euro teurer Haarschnitt der Ex-Frau des belgischen Mädchenmörders Marc Dutroux.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Der Friseurbesuch der Komplizin des belgischen Mädchenmörders Marc Dutroux hat ein juristisches Nachspiel. Die Staatsanwaltschaft Brüssel prüfe nun das Vermögen von Michelle Martin, berichtete die flämische Zeitung "Het Laatste Nieuws" am Samstag. Die Fahnder wollten bei den Ermittlungen herausfinden, ob die Ex-Frau von Dutroux sich in betrügerischer Absicht für zahlungsunfähig erklärt habe.

Der 80 Euro teure Haarschnitt hatte viele Belgier empört. Die als Mittäterin des Kinderschänders Dutroux verurteilte 52-Jährige hatte das Gefängnis erst im August nach 16 Jahren vorzeitig verlassen. Dutroux hatte in den 90er Jahren Mädchen entführt und gequält, vier Kinder starben. Martin hat den Familien der Opfer niemals Entschädigung gezahlt und lebt seit ihrer Entlassung in einem Kloster.

Der Vater eines der getöteten Mädchen, Jean Lambrecks, hat nach Informationen der Zeitung bereits vor einigen Wochen Klage gegen Martin eingereicht. Dabei gehe es um den Vorwurf der betrügerischen Privatinsolvenz. Die Justiz halte diesen Verdacht für begründet und habe deswegen nun Ermittlungen aufgenommen.

(APA)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

9 Kommentare

Belgische Zustände

Die Opfer liegen im Grab, die Täterin läuft frei herum und geht lustig zum Friseur!

Und wir vergessen niemals die belgische Kampagne gegen die österreichische Mitte-Rechts-Regierung.

hmmm

ich frage mich echt schon warum so viel tote kinder in europa gibt und kinderschändung

Re: hmmm

im rest der welt laufen wir als der "gottlose kontinent". das mag eine antwort ermöglichen.

Aha

So sehen also weibliche Monster aus - wie bei Eichmann sieht man die Banalität des Bösen.

8000 Euro? Nein, 80 Euro!

Wegen 80 Euro Haarschnitt machen die so ein Theater? 80 Euro ist mit sicherheit kein Vermögen.
Hätte sie sich ein Haus oder Auto gekauft, okay, dann wären die Ermittlungen gerechtfertigt. Aber wegen 80 Euro? Meine Güte!!! Das haben selbst Bettler an einen Tag gesammelt.
Die belgische Justiz macht sich nur lächerlich.

"Josef Satan"

heißt du nicht so?

Re: "Josef Satan"

Nur weil ich eine "Schlagzeile" hinterfrage?
Anata wa baka?

Staatsanwalt ermittelt gegen Dutroux-Komplizin

es wundert das dieser Staatsanwalt sich noch an Ermittlungen traut.
21 Tote Zeugen alle eines natürlichen Selbstmordes gestorben sind in diesem Fall noch nicht genug ??
Naja dann warten wir auf den 22. Selbstmord.

von was haben die beiden verbrecher eigentlich gelebt?

gab es da etwa noch zahlende kunden?

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    16:00
    Wien
    21°
    Steiermark
    20°
    Oberösterreich
    20°
    Tirol
    16°
    Salzburg
    19°
    Burgenland
    21°
    Kärnten
    20°
    Vorarlberg
    20°
    Niederösterreich
    16°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden