USA: Bruchteil der "Sandy"-Hilfen freigegeben

04.01.2013 | 20:01 |   (DiePresse.com)

Das Repräsentantenhaus genehmigte knapp zehn Millionen Dollar frei. Mehr als 51 Milliarden stehen noch aus. Die Betroffenen müssen warten.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Mehr als zwei Monate nach dem verheerenden Sturm "Sandy" in den USA warten die Opfer weiter auf den Großteil der milliardenschweren Bundeshilfen. Das von den Republikanern beherrschte Repräsentantenhaus gab am Freitag lediglich 9,7 Milliarden Dollar frei. Damit stehen weitere 51 Milliarden Dollar an Unterstützung noch aus. Der Auszahlung der knapp zehn Milliarden Dollar muss nun der Senat zustimmen, was aber als sicher gilt.

Die schleppende Freigabe der Hilfen stößt besonders bei Abgeordneten der betroffenen Bundesstaaten New York, New Jersey und Connecticut auf Unverständnis. Beim Hurrikan "Katrina" habe der damalige Präsident George W. Bush 2005 nach zehn Tagen Hilfen von 60 Milliarden Dollar freigeben können, sagte der demokratische Parlamentarier Bill Pascrell aus New Jersey. Die Demokraten werfen den Republikanern eine Blockadehaltung vor. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, hatte vor kurzem eine Abstimmung über das gesamte Hilfspaket abgesagt und wurde danach auch in den eigenen Reihen scharf kritisiert. Eine Abstimmung über weitere Unwetterhilfen ist für den 15. Jänner geplant.

(APA/Reuters)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

1 Kommentare

Millionen Milliarden

da kann man schon durcheinander kommen aber vielleicht entscheidet ihr euch. Entweder 10 Mio wie in der Überschrift oder 9,7 Mrd. wie im Text. Ist ein dezenter Unterschied.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    15:00
    Wien
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden