Costa Concordia: Ein Kreuzfahrtriese rammt Giglio


(c) AP (Giuseppe Modesti)
Bild 1 von 12

Die Tragödie beginnt am 13. Jänner 2012 um 21.45 Uhr: Ein lauter Knall erschüttert die Costa Concordia auf der Fahrt vom Hafen Civitavecchia ins ligurische Savona. Der Kreuzfahrtriese mit seinen 290 Metern Länge und 4229 Menschen an Bord rammt einen Felsen vor der Insel Giglio.

Bild: (c) AP (Giuseppe Modesti)

Mehr Bildergalerien:

A young migrant girl holds up a sign during a protest in front of a train at Bicske railway station / Bild: (c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)
''Where is Freedom?'' Flüchtlings-Chaos in Ungarn
Hungarian policemen stand by the family of migrants as they wanted to run away at the railway station in the town of Bicske / Bild: (c) REUTERS (LASZLO BALOGH)Endstadtion Bicske
Flüchtlinge wollen nicht in Auffanglager
Bild: (c) APA/EPA/ZOLTAN BALOGH (ZOLTAN BALOGH)Flüchtlinge in Budapest
Der blockierte Bahnhof Keleti
Bild: (c) Oliver Grimm (Die Presse)
Hurrikan Katrina: Zehn Jahre nach der Katastrophe
Wider Image: Katrina Scenes Overlaid - 10 Years On / Bild: REUTERS
Hurrikan Katrina: New Orleans damals und heute
Bild: ReutersTianjin
Feuer im Gefahrgutlager
Bild: Anuar Patjane Floriuk/ 2015 National Geographic Traveler Photo ContestNational Geographic
2015 Traveler Photo Contest
Bild: RIA/ReutersInternationale Armee-Spiele in Russland
Vom Panzerbiathlon zum Wettkochen der Feldköche
Treffen der Generationen / Bild: Georg Mader75 Jahre "Battle of Britain"
Fotos von der Flugshow Royal International Air Tattoo in Fairford/Gloucestershire
Bild: (c) APA/EPA/ERIK REFNER (ERIK REFNER)Weihnachtsmannkongress
Rauschebärte in Kopenhagen
Bild: (c) REUTERS (HANDOUT)Pluto aus der Nähe
''New Horizons'' schickt Bilder
SPAIN SAN FERMIN FESTIVAL 2015 / Bild: APA/EPA/JAVIER LIZONStierhatz
Gefährliche Mutprobe
Alcatraz: Der wohl sagenumwobendste Gefängnisausbruch. / Bild: (c) REUTERS (� Noah Berger / Reuters)
Die spektakulärsten Gefängnisausbrüche
Bild: (c) REUTERS (DAVID MDZINARISHVILI)Flut in Tiflis
Mensch und Tier im Schlammchaos
Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo
2 Kommentare

Es ist ja unglaublich,

dass die keine anderen Sorgen haben, als den depperten unbewachsenen Felsen (Bild 2), den das Schiff mitgerissen hat, wieder an Ort und Stelle - wahrscheinlich mit Zement - zu befestigen. Möglicherweise auch noch auf Kosten der Versicherung - einfach irre!

Re: Es ist ja unglaublich,

Wie landesweit bekannt, wachsen Bäume nicht in den Himmel.
Gigantonomie- die keiner mehr bewältigen kann zeigt sich bei diesem Schiff. Vom Kapitän aufwärts haben die Manager total versagt.

AnmeldenAnmelden