Erneut Massenvergewaltigung in Bus in Indien

13.01.2013 | 19:28 |   (DiePresse.com)

Mehrere Männer haben eine 29-Jährige verschleppt und die ganze Nacht missbraucht. Unter den Tätern sind auch der Busfahrer und der Fahrkartenkontrolleur.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nur vier Wochen nach der Gruppenvergewaltigung einer jungen Inderin hat sich in Indien ein weiterer brutaler Übergriff auf eine Frau ereignet, der Ähnlichkeiten mit der ersten Tat aufweist. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde eine 29-jährige Frau aus einem Bus verschleppt und von mehreren Männern sexuell missbraucht. Sechs Verdächtige seien festgenommen worden, nach einem siebten Mann werde gesucht, sagte ein Polizeisprecher.

Das Vorgehen der mutmaßlichen Täter weist nach Angaben der Polizei Ähnlichkeiten mit dem Fall vom Dezember auf.  Damals wurde in Neu Delhi eine 23-jährige Studentin vergewaltigt und schwer misshandelt. Die Frau starb Ende Dezember an den Folgen des Angriffs. Ihr Schicksal hatte eine Welle von Protesten gegen Gewalt gegen Frauen  ausgelöst. Die mutmaßlichen Täter stehen vor Gericht (DiePresse.com berichtete). Ihnen droht im äußersten Fall die Todesstrafe. Sie sind unter anderem wegen Mords, Vergewaltigung und Entführung angeklagt. Ein sechster mutmaßlicher Täter dürfte vor ein Jugendgericht kommen, weil er noch minderjährig sein soll.

Auch Busfahrer unter den Tätern

Bei dem jüngsten Fall stieg das spätere Opfer laut Polizei ebenfalls in einen Bus, um zu ihren Schwiegereltern in den nördlichen Bundesstaat Punjab zu reisen. Stattdessen sei sie "unter Zwang" zu einer "unbekannten Adresse" nahe der Stadt Amritsar gebracht worden.

Der Busfahrer und der Fahrkartenkontrolleur sowie fünf weitere Männer missbrauchten sie, wie der Polizeisprecher sagte. Erst am nächsten Morgen sei das Opfer beim Dorf der Schwiegereltern freigelassen worden.

Wurde die ganze Nacht missbraucht

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag. Die Frau sei "die ganze Nacht hindurch" missbraucht worden, sagte der Polizeisprecher. Einer der Beschuldigten habe sie in der Früh bei dem Dorf ihrer Schwiegereltern abgesetzt; sie habe ihren Schwägerinnen von der Tat berichtet.

Noch sei das Ausmaß ihrer Verletzungen unklar, sagte der Sprecher. Partap Singh Bajwa, ein Politiker aus Punjab und Mitglied der in Neu Delhi regierenden Kongress-Partei, warf der Polizei "Nachlässigkeit" bei den Kontrollen der Nachtbusse in dem Bundesstaat vor.

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

96 Kommentare
 
12 3

Auch...

in Europa werden Frauen tagtäglich von hauptsächlich bildungsfernen Muslimen belästigt, vergewaltigt und ermordet. Da braucht man gar nicht mit dem Finger nach Indien zu zeigen. Zuerst im eigenen Haus für Ordnung sorgen!

Re: Auch...

...nicht nur von Muslimen. Am Land werden Frauen bei div. Zeltfesten von den angsoffenen inländischen Typen auf dem Nachhauseweg hinter die Büsche gezogen.

Für mich ist die Frage: wieso vergewaltigt MANN? Irgendwie ticken die nicht richtig.

Re: Re: Auch...

Genau genommen, weil Männer nur deshalb fortgehen, weil sie eine Frau kennen lernen und sex haben wollen. Die Frauen gehen nur fort um Spaß zu haben. Das verträgt sich eben nicht und daher gibt es auch immer wieder Probleme.

tut nicht so...

in österreich wurde jede zweite frau vom vater oder bruder sexuell missbraucht.

Du meine Güüte!

Das sind dann ja in Österreich so an die 2 Mio Frauen je Vater oder Sohnemann!!!!!
Hallo?
Naja, Indien ist natürlich ein Entwicklungsland und der Deutsche bekanntermaßen sehr "fleissig".............
(HAlleluja!)

Re: tut nicht so...

Jede Zweite ist weit hergeholt.

Der Unterschied ist allerdings-der Europäer WEIS er begeht eine Straftat.

Und in Indien glauben die Täter im Recht zu sein.Fehlendes Schuldbewusstsein stellt allerdings in Punkto Kulturbereicherung ein Problem dar.

Zu verurteilen sind natürlich beide Tätergruppen.

Re: Re: tut nicht so...

Aha, der Europäer weiß es - und tut es TROTZDEM!!! Sehr zivilisiert.

Re: Re: Re: tut nicht so...

Das haben Sie falsch verstanden.

Vergewaltigt werden Frauen weltweit -was natürlich auch weltweit zu verurteilen ist.

Das Problem in diesen Fällen ist eher die Bereitschaft solche Taten zu begehen weil man der Überzeugung ist eigentlich nix strafbares getan zu haben.

Würde man dort also den Leuten begreiflich machen d Vergewaltigung weder ehtisch noch moralisch vertretbar ist u strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht ..........

Einen Triebtäter kann man eher nicht aufhalten,aber einen der glaubt nichts verbotenes zu tun schon.


... eine 29-jährige Frau aus einem Bus verschleppt?

"Massenvergewaltigung in Bus in Indien"

Was jetzt?

Was ist mit den NGOs

Warum besetzen sie nicht dort eine Moschee oder einen Tempel um eine Verfassungsänderung hinsichtl. des Frauenschutzes zu erwirken? Angst?

Re: Was ist mit den NGOs

Oder die "Femen", die gerade beim Papst aktiv waren... ;-)

Re: Was ist mit den NGOs

Man muss die Ursache bekämpfen und nicht die Symptome. Der Grund für die Gewalt ist die Mitgift, die der Vater der Braut zahlen muss. Deshalb werden vor allem Mädchen abgetrieben.
Diese muss man abschaffen. Wenn man jetzt mit noch mehr Frauenrechten Öl ins Feuer gießt, wird die Bombe hoch gehen. Deshalb auch dieser Wiederholungsfall.

Re: Re: Was ist mit den NGOs

Was hat die Mitgift damit zu tun, dass Frauen wie Freiwild behandelt werden, die man jederzeit vergewaltigen kann?

Re: Re: Re: Was ist mit den NGOs

Männerüberschuss ergibt automatisch dieses Problem, vor allem bei 40 Grad im Schatten das ganze Jahr und die Lebensqualität ist in Indien sicher nicht die gleiche wie hier. Es ist eindeutig Frust und dann interessiert der Rest nicht mehr.

Der Schärdinger

Was ist oder war die Ursache. Mädchen werden abgetrieben seit Jahrzehnten. Die Folge überall sichtbar. Fahrt mal durch Indien. Männer, Männer, Männer, überall. Auf zehn Männer kommt eine Frau! Zusätzlich noch die Verbohrtheit des Kastenunwesens. Ein Pulverfass, die Lunte beginnt langsam zu brennen!!!!

Re: Der Schärdinger

Punktgenau. Die Ursache (die , weshalb die Mädchen abgetrieben werden) wird nicht bekämpft, nicht einmal erwähnt, nur die Symptome und zwar mit mehr Frauenrechten.
Genau das gleiche wie in Europa. Die Gewaltbereitschaft stiegt immer mehr, weil wir eine nahezu reine Singlegesellschaft haben, aber man spricht permanent von noch mehr Frauenrechten und Frauenförderung.
Ich habe vor Wochen gesagt, dass es sicher bald wieder so einen Fall geben wird.
Die Brände in den Firmen Kambodschas so glaube ich wurden ebenfalls gelegt. man kann nicht immer nur in ein Land eindringen, nur billige Jobs für Frauen anbieten, die Männer in die Arbeitslosigkeit drängen und sie dann noch schimpfen.
Das Pulverfass wie du richtig sagst, wird hochgehen.

Re: Re: Der Schärdinger

In diesem Fall wäre das erste und wichtigste Frauenrecht das LEBENSrecht.

Re: Re: Re: Der Schärdinger

Dann knallt es eben noch schneller und noch häufiger. Was genau wollen Sie denn tun? Jeder Frau 2 Polizisten zuteilen und darauf warten bis sie von denen vergewaltigt wird?
Das ganze ist ein Ursachenproblem und mit einem Paragraphen kommen sie hier nicht weiter.

da fällt mir spontan rowan atkinson ein:

if you could form a line in front of that little guillotine over there, thank you.

Traurige Menschheit

ich frage mich schon, wie lange schauen hier Amnesty International und alle sonst so Wichtigtuer noch zu. Hier könnten sie Größe beweisen. In einen sicheren Land wie Österreich melden sie sich sofort zu Wort. mit voller Hosen is doch leichter Stinken. Ich schäme mich und wünsche solchen Monstern die Hölle auf Erden. Die Todesstrafe wäre zu Human.


Ausländer

Es ist auffallend das immer von Ausländern und Inländern geredet wird. Ich würde eher anders differenzieren. Nämlich in vernünftig und unvernünftig. Dabei meine ich ob man die Rechte des anderen Menschen achtet und den MENSCH respektiert. Dann sollte es sollte es solche Vorfälle gar nicht geben. Wenn aber unter dem Deckmantel von tausendejahren alten Büchern Pseudorechte entstehen die nur die Unterdrückung von zB Frauen rechtfertigen sollen dann ist das kein Problem von Ausländern, sondern von wenigen Menschen die bewusst Hetze betreiben um Ihre Macht zu erhalten. Leider geht das immer von Männern aus und die Frauen müssen für diese Blödheiten herhalten. Keine Schulbildung, Vergewaltigungen, keine Rechte usw.. Schade in Österreich finde ich vor allem das wir uns insgesamt nicht entschieden gegen solche Pseudorechte wehren und diese einem modernem Rechtsstaat entsprechend abschaffen. Leider sind die Grünen hier besonders blauäugig.

Du meine Güte!

Es muss ja eigentlich "DER Gewalt" heißen und "DER Verbrechen", weil es ja zu fast 100 % eine Angelegenheit der Männer ist.
Frauen sind zu fast 100 % nur Opfer.

Re: Du meine Güte!

ich glaube du hast einen an DER klatsche....;-))

Frauen sind Menschen zweiter Klasse

Leider auch in Europa. Primitive Männer schlagen ihre Frauen. Intelligente Männer machen sie psychisch fertig. Und dann werden sie gegen jüngere ausgetauscht. Frauen haben ein Ablaufdatum was ihre Schönheit betrifft. Männer nicht. Wir leben in einer Welt, die von Männern regiert wird. Frauen sind austauschbares Beiwerk,mehr nicht.Ich kann nur jeder jungen Frau empfehlen : mache eine Ausbildung und sei unabhängig. UNd schminke dir alle Illusionsnen - bis das der Tod euch scheidet ab.

Re: Frauen sind Menschen zweiter Klasse

Diskriminierung in Reinkultur !

Es soll auch Frauen geben die ihre Männer verprügeln.
Es soll auch Frauen geben die ihre Manner psychisch fertigmachen.
Und nicht zu vergessen die die ihre Männer nach der Scheidung total abzocken.(und Männer altern auch)

Re: Frauen sind Menschen zweiter Klasse

Die Emanzipations-Festrednerweisheiten von Frauenverstehern und Kampf-Feminist(inn)en sind genau der Grund weshalb die Probleme immer mehr werden und immer brutalere Formen annehmen.
Immer mehr Frauen bleiben alleine, aber Männer sollen für die Kinder und für Sex, sogar schon für Webcamgestöhne zahlen.
Im Grunde müßte klar sein, dass es so nicht geht.

 
12 3

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    20:00
    Wien
    12°
    Steiermark
    Oberösterreich
    Tirol
    Salzburg
    Burgenland
    12°
    Kärnten
    Vorarlberg
    Niederösterreich

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden