Schweizerin vergewaltigt? Sechs Inder bleiben in Haft

18.03.2013 | 16:10 |   (DiePresse.com)

Die Verdächtigen sollen Schweizer Touristen beim Zelten überfallen und eine Frau vergewaltigt haben. Sie bleiben vorerst in Gewahrsam.

Drucken Versenden AAA
Schriftgröße
Kommentieren

Nach der Gruppenvergewaltigung einer Schweizer Touristin im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh sind sechs Verdächtige am Montag einem Gericht vorgeführt worden. Das Gericht habe angeordnet, dass die Männer zunächst bis Dienstag in Gewahrsam blieben, sagte ein Polizeisprecher. Die Verdächtigen und die bei der Tat geraubten Gegenstände seien von dem Opfer und ihrem Ehemann bisher noch nicht identifiziert worden.

Die Schweizer Botschaft teilte mit, das Ehepaar habe am Sonntag die Hauptstadt Neu Delhi erreicht. Beide seien bereit, bei der Identifizierung und der Untersuchung des Falls zu helfen, und blieben zunächst in Indien.

Die Tat rief Erinnerungen an die Gruppenvergewaltigung einer 23-jährigen Inderin im Dezember in einem fahrenden Bus in Neu Delhi wach. Sie war knapp zwei Wochen später an ihren Verletzungen gestorben. Einer der sechs Tatverdächtigen wurde vor wenigen Tagen erhängt in seiner Gefängniszelle in Neu Delhi aufgefunden. Untersucht wird, ob er sich das Leben nahm oder getötet wurde. Vier weiteren Verdächtigen droht die Todesstrafe wegen Mordes. Der sechste mutmaßliche Täter steht vor einem Jugendgericht.

Bis zu acht Täter

Die Schweizer Botschaft teilte am Montag mit, das Ehepaar sei nach der Ankunft in Neu Delhi medizinisch versorgt worden und erhole sich. Nach Polizeiangaben hatten die 39-Jährige und ihr Ehemann in einem Wald in Madhya Pradesh gezeltet, als sie am Freitagabend von bis zu acht Männern überfallen und mit Stöcken zusammengeschlagen wurden. Der Partner der Schweizerin musste demnach mit ansehen, wie sich mehrere Angreifer an seiner Frau vergingen.

Den Opfern wurden außerdem Laptop und Mobiltelefone geraubt, die die Polizei später nach eigenen Angaben bei den Verdächtigen sicherstellte. Medizinische Untersuchungen bestätigten laut Polizei, dass die Frau vergewaltigt wurde.

 

(APA/AFP)

Testen Sie "Die Presse" 3 Wochen lang gratis: diepresse.com/testabo

Mehr aus dem Web

8 Kommentare

vergewaltigt?

was soll das Fragezeichen in der Headline??????

6 0

"Hängt sie höher"

Mehr fällt mir dazu einfach nicht ein...

Re: "Hängt sie höher"

...ob es da jetzt in der Haft wieder zu einem Suizid kommt...? Das wäre furchtbar...

Saubere...

Vorführung im TV! Sollte man sich in Europa auch überlegen, zukünftig die hauptsächlich muslimischen Kopf- und Tottreter so im TV vorzuführen. Hätte unter Umständen eine erhebliche präventive Wirkung auf die sich selber als "Ehrenmänner" bezeichnenden potentiellen Gewalttäter.

Na dann mal los.

Als Anhänger des Prangers könntest Du mit gutem Beispiel voranschreiten, und Deinen richtigen Namen veröffentlichen damit wir Dich für solch abstruse Ideen schmähen können.

5 0

seltsam ...

wieso trägt der eine noch schmuck am handgelenk ?
...wenn man überlegt, dass unter der kapuze auch der koch oder der fahrer aus der polizeistation stecken könnte, und niemand würde es wissen ...

Irgendetwas

laeuft in diesem Land aber sehr schief.

Re: Irgendetwas

Ich stimme Ihnen zu.Offensichtlich ist es für junge Männer in diesem Land so schwierig einen Job zu finden, um heiraten zu können und eine Familie zu ernähren,dass sie diesen kriminellen Weg gehen. Trotzdem giebt es dafür keine Entschuldigung.

Wetter

  • Aktuelle Werte von
    08:00
    Wien
    13°
    Steiermark
    10°
    Oberösterreich
    10°
    Tirol
    12°
    Salzburg
    11°
    Burgenland
    13°
    Kärnten
    10°
    Vorarlberg
    10°
    Niederösterreich
    12°

Jetzt Panorama-Newsletter abonnieren

Der tägliche Überblick mit den wichtigsten Meldungen zu den Themen Chronik, Wien und Umwelt. Kostenlos.

Newsletter bestellen

Code schwer lesbar? » Neu laden

AnmeldenAnmelden